Resonatoren ecpp..

Klampfen mit ohne Strom
Benutzeravatar
Duke
Beiträge: 1327
Registriert: Samstag 1. November 2014, 14:48
Wohnort: Düsseldorf

Re: Resonatoren ecpp..

Beitrag von Duke » Montag 28. Mai 2018, 16:52

Hi Daniel,

interessante Clips, wobei es schon arg brummt und brizzelt im Hintergrund. Macht aber nix, die Tendenz wird klar. :thumbsup03:

Der Fishmann wäre jetzt so gar nicht meins, für mich wäre der Tele-PU am brauchbarsten.
Klar das Mikro bringt den Sound vom Resonator besser rüber - der Tele-PU hat aber was.

Ist bei meinem Lipstick ähnlich. Klingt nicht wie eine Dobro, klingt aber IMO gut und bringt so ein gewisses mehr an Tragfähigkeit als bei Non-Resonator-Gitarren rüber.
Würde ich Live am ehesten zusagen, ist irgendwie ein Sound, den man kennt, mit dem man vertraut ist (wobei da dann doch lieber meine reguläre Gitarre nehme).
LG
Uwe
Gear: RG Strat/Tele/Paula, Washburn J6, Martin D28, 7-Preci- '& Höfner Beatles-Bass, Baldringer Amp + DD + Rev + Comp, Andreas SoT, Dunlop Echoplex, RG 1x12 oval back G12H30, Weber 10'' (2x10 Valdez), Blug Bluebox, Realtone Blackface Amp

Benutzeravatar
Diet
Beiträge: 3705
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32
Kontaktdaten:

Re: Resonatoren ecpp..

Beitrag von Diet » Montag 28. Mai 2018, 21:46

Hi,

ich finde alle drei Sounds erst mal gut und den Fishman Sound merkwürdigerweise am
meisten "retro" sozusagen. Ich glaube, den würde ich bei Aufnahmen am ehesten verwenden :D
Aber ich würde bei keinem der drei auf eine Vollblech Reso tippen. Ist ja auch keine ;)
Da fehlt das Blech im Klang, das ist eben nicht so "blechernd", finde ich.
Das soll jetzt nichts negatives sein! Ich finde die Sounds gut.

Gruß Diet

Benutzeravatar
Magman
Beiträge: 10417
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17
Kontaktdaten:

Re: Resonatoren ecpp..

Beitrag von Magman » Sonntag 17. März 2019, 23:30

Ich hab ja nun seit einiger Zeit die Johnson JR-994E, die mir Uwe zu einem fairen Preis verkauft hat - Danke nochmals :pray01:

Anfangs war ich ja doch ein wenig enttäuscht was den akustischen Sound und auch die Bespielbarkeit betraf. Irgendwie wurde ich nicht so richtig warm damit, es fehlte mir da einfach der letzte Kick. Nachdem ich mir die Gitarre dann mal so richtig vorgenommen und ein paar Stunden daran verbracht hatte ging ihr regelrecht der berüchtigte Vorhang auf! Vor allem aber die fetten Saiten brachten das zum Vorschein - eine solche Gitarre braucht das einfach. Ich hab nen speziellen Satz ELIXIR Resonator Saiten der Stärke 16-56 aufgezogen. Wowwww was für ein fetter akustischer Ton kam da jetzt. Durch das ich auch den Sattel optimierte greift sie sich nun auch ganz passabel, zumindest bis zum 9. Bund - ist ja aber ne Slidegitarre. Wichtiger war aber das Einschleifen der Bridge und das exakte Justieren des Pickups. Was war das ne Fummelei. Jetzt klingt sie auch verstärkt so richtig klasse. Am besten kommt sie mit einem fetten Glas-Slide, da hat der Ton Sustain ohne Ende.
Gestern habe ich sie dann auch zum ersten Mal live eingesetzt bei einem unserer neuen eigenen Songs. Ich nehme sie zu Beginn akustisch mit einem AKG D70 ab, bevor ich ihr es dann so richtig dirty über den Amp besorgte. Sehr geil! Tolle Reso, die sich vor allem sehr easy bis ganz nach oben bespielen lässt.

Kleines Bild von gestern im Blues Club Baden-Baden 8-)

Bild
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany

Antworten