Ampabnahme - Mikro or what?

Amps, Boxen, Speaker & Co.

Re: Ampabnahme - Mikro or what?

Beitragvon tommy » Sonntag 7. Januar 2018, 19:16

Moin Ihr Lieben,

Ich hatte mir hier ja schon so meine Gedanken über das Mischen von Nahmikrofonierung mit DI Box Abnahme (das Beste aus beiden Welten) gemacht.

Hier nun meine selbstgemachten Erkenntnisse:

Versuchsaufbau:
-Gitarre über Effektboard in den Bluesbreaker
-Abnahme des BB mit einem Superlux PRA 628 MK 2 Brikett direkt vor einem der beiden Speaker
-Mikro über leichte Umwege (Direktweg z.Z. mangels Kabel nicht möglich) in eine alte H&K Redbox mit eingeschalteter Cab Sim
-Redbox in das Mischpult

Das ganze habe ich dann mit identischer Metzgerei, ohne weitere Klangmanipulationen, direkt vom Mischpult aufgenommen.
Einmal mit Redbox und einmal ohne.
Soviel vorweg...der Mikrocharakter blieb mit Redbox/Cab Sim einwandfrei erhalten, erklang aber deutlich harmonischer. Weniger kratzig und schrill. Im Übrigen m.E. auch deutlich schöner als nur mit Redbox alleine (ohne Mikro)! Ob man nun konkret eine Cab Simulation heraushört, sei mal dahingestellt.

Sofern Interesse herrscht, werde ich die unbearbeiteten Rohspuren gerne noch in MP3 umwandeln und hier einstellen.

Sollte ich hier zu sehr OT sein......einfach weitermachen! :D :thumbsup02:
LG Tommy


Wein auf Bier, das lob' ich mir!......Bier auf Wein, das lob' ich mir!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4018
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Ampabnahme - Mikro or what?

Beitragvon Magman » Sonntag 7. Januar 2018, 19:28

Nee mach mal Tommy ich würde das auch mal gerne hören ;)
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9173
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Ampabnahme - Mikro or what?

Beitragvon Ingolf » Sonntag 7. Januar 2018, 19:34

tommy hat geschrieben:Moin Ihr Lieben,

Ich hatte mir hier ja schon so meine Gedanken über das Mischen von Nahmikrofonierung mit DI Box Abnahme (das Beste aus beiden Welten) gemacht.

Hier nun meine selbstgemachten Erkenntnisse:

Versuchsaufbau:
-Gitarre über Effektboard in den Bluesbreaker
-Abnahme des BB mit einem Superlux PRA 628 MK 2 Brikett direkt vor einem der beiden Speaker
-Mikro über leichte Umwege (Direktweg z.Z. mangels Kabel nicht möglich) in eine alte H&K Redbox mit eingeschalteter Cab Sim
-Redbox in das Mischpult

Das ganze habe ich dann mit identischer Metzgerei, ohne weitere Klangmanipulationen, direkt vom Mischpult aufgenommen.
Einmal mit Redbox und einmal ohne.
Soviel vorweg...der Mikrocharakter blieb mit Redbox/Cab Sim einwandfrei erhalten, erklang aber deutlich harmonischer. Weniger kratzig und schrill. Im Übrigen m.E. auch deutlich schöner als nur mit Redbox alleine (ohne Mikro)! Ob man nun konkret eine Cab Simulation heraushört, sei mal dahingestellt.

Sofern Interesse herrscht, werde ich die unbearbeiteten Rohspuren gerne noch in MP3 umwandeln und hier einstellen.

Sollte ich hier zu sehr OT sein......einfach weitermachen! :D :thumbsup02:

Hmm... die Redbox ist ja eigentlich nichts anderes als ein EQ- Filter mit vor allem einem ausgeprägten Höhen- Roll- Off. Wenn dir das Ergebnis von Mikro mit nachgeschalteter Redbox besser gefallen hat als Mikro alleine (weil weniger höhenreich, wie du sagst), dann heißt das, dass deine Mikrofonierung zu höhenreich ist. Das bedeutet zu stark on-axis auf die Kalotte gerichtet.
Du solltest dann tatsächlich mal das Mikro etwas off- axis auf den Kalottenrand ausrichten (mit Stativ geht das deutlich besser als mit Davorhängen).
Du wirst sehen, so erzielst du mit Sicherheit noch bessere Ergebnisse.
Benutzeravatar
Ingolf
 
Beiträge: 903
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 14:59
Wohnort: Hamburg

Re: Ampabnahme - Mikro or what?

Beitragvon tommy » Sonntag 7. Januar 2018, 20:03

Ingolf hat geschrieben:Hmm... die Redbox ist ja eigentlich nichts anderes als ein EQ- Filter mit vor allem einem ausgeprägten Höhen- Roll- Off. Wenn dir das Ergebnis von Mikro mit nachgeschalteter Redbox besser gefallen hat als Mikro alleine (weil weniger höhenreich, wie du sagst), dann heißt das, dass deine Mikrofonierung zu höhenreich ist. Das bedeutet zu stark on-axis auf die Kalotte gerichtet.
Du solltest dann tatsächlich mal das Mikro etwas off- axis auf den Kalottenrand ausrichten (mit Stativ geht das deutlich besser als mit Davorhängen).
Du wirst sehen, so erzielst du mit Sicherheit noch bessere Ergebnisse.


Ingolf, ich gebe Dir vollumfänglich Recht! Zuviele Höhen lassen sich durch eine bessere Mikrofonierung in den Griff bekommen.
Diesbezüglich wird ein Vergleich niemals zielführend sein, weil die Redbox ja in jedem Fall wieder die Höhen abschneidet.

Trotzdem macht m.E. die Cab Sim Irgendetwas mit dem Mikrosound. Am liebsten wäre mir ein o.g. Test NUR mit guter, vielseitiger Cab Sim ohne EQ Filter. Leider scheint es sowas für Mikrofone aber als Hardware nicht zu geben sondern wenn, nur für Gitarrensignale.

Ich werde hier die Aufnahme trotzdem noch mal verlinken, auch wenn ich inzwischen auch das Gefühl habe, mit meinem Test irgendwie auf dem Holzweg zu sein.
LG Tommy


Wein auf Bier, das lob' ich mir!......Bier auf Wein, das lob' ich mir!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4018
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Ampabnahme - Mikro or what?

Beitragvon tommy » Sonntag 7. Januar 2018, 20:32

Hier also der Track.

Am Anfang immer die reine Mikro-, jeweils danach die Mikro durch Redbox Aufnahme.

https://soundcloud.com/derpotzkothen/cab-sim-test2/s-6mrbv


Bei der stark verzerrten Aufnahme finde ich den Mikro/Redbox Sound inzwischen schlechter. Durch die MP3 Wandlung und das Einstellen in Soundcloud ist allerdings Einiges auf der Strecke geblieben. :kopf_kratz01:
Zuletzt geändert von tommy am Sonntag 7. Januar 2018, 20:37, insgesamt 1-mal geändert.
LG Tommy


Wein auf Bier, das lob' ich mir!......Bier auf Wein, das lob' ich mir!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4018
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Ampabnahme - Mikro or what?

Beitragvon Blumenpflücker » Sonntag 7. Januar 2018, 20:36

Moin Tommy,
hast Du auch mal 2 Input kanäle probiert.
1x Red Box
1x Mike?
Wir haben das manchmal bei Heavy Live Geschichten gemacht. Das RedBox Signal zum Mic dazu gemischt mit einem leichten Mitten Boost bei ca. 1,5kHz. Damit bekommst die Gitarre schön nach vorn, wenn benötigt.

Ich lese mich gerade über den Two Notes Captor schlau. Das Teil klingt auch sehr interssant für Recording und Attenuation.
Werde berichten, wenn im Haus und probiert. ;-)

LG
Sven
Wenn Du am Arsch bist, stinkts mir auch! Stoppock
Benutzeravatar
Blumenpflücker
 
Beiträge: 62
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2016, 10:30

Re: Ampabnahme - Mikro or what?

Beitragvon tommy » Sonntag 7. Januar 2018, 20:43

Blumenpflücker hat geschrieben:Moin Tommy,
hast Du auch mal 2 Input kanäle probiert.
1x Red Box
1x Mike?
Wir haben das manchmal bei Heavy Live Geschichten gemacht. Das RedBox Signal zum Mic dazu gemischt mit einem leichten Mitten Boost bei ca. 1,5kHz. Damit bekommst die Gitarre schön nach vorn, wenn benötigt.

Ich lese mich gerade über den Two Notes Captor schlau. Das Teil klingt auch sehr interssant für Recording und Attenuation.
Werde berichten, wenn im Haus und probiert. ;-)

LG
Sven


Das macht wohl mehr Sinn, auch wenn es größeren Aufwand und ein zusätzliches Kabel bedeutet, guter Tipp!

Wie ich schon anmerkte, ich scheine mich bei meinem "Forschungsdrang" etwas zu verzetteln! :lol:
glaube,
LG Tommy


Wein auf Bier, das lob' ich mir!......Bier auf Wein, das lob' ich mir!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4018
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Ampabnahme - Mikro or what?

Beitragvon telly45 » Montag 8. Januar 2018, 10:29

Kurzer Zwischenstand bei mir:

ich habe mir jetzt ein relativ neues E906 gebraucht zugelegt. Die Teile sind ja nicht sehr oft im Gebrauchtmarkt zu bekommen. Damit bin ich wieder auf meinem alten Stand aus der Vor-Palmer-Zeit. Eine gute Investition, denke ich, denn das 906 habe ich damals eigentlich sehr gern gemocht und gerne vor meinen damaligen JTM45-Combo gehängt (den hab ich damals eigentlich auch sehr gern gemocht :kopf_kratz01: ). Also irgendwie wieder komplett back to the roots :roll:
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3356
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: Ampabnahme - Mikro or what?

Beitragvon Ingolf » Montag 8. Januar 2018, 10:47

tommy hat geschrieben:Hier also der Track.

Am Anfang immer die reine Mikro-, jeweils danach die Mikro durch Redbox Aufnahme.

https://soundcloud.com/derpotzkothen/cab-sim-test2/s-6mrbv


Bei der stark verzerrten Aufnahme finde ich den Mikro/Redbox Sound inzwischen schlechter. Durch die MP3 Wandlung und das Einstellen in Soundcloud ist allerdings Einiges auf der Strecke geblieben. :kopf_kratz01:


Es fällt schon optisch beim Betrachten der Wellenform auf (und beim Hören bestätigt sich der Eindruck), dass die Aufnahmen mit nachgeschalteter Redbox lauter sind und außerdem mehr komprimiert.
Außerdem scheint die Redbox noch eine Portion Tiefmitten hinzuzufügen, was das Ergebnis für mich mulmiger macht und weswegen mir das reine Mikrosignal besser gefällt. Im Höhenspektrum höre ich keine nennenswerten Unterschiede.
Benutzeravatar
Ingolf
 
Beiträge: 903
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 14:59
Wohnort: Hamburg

Re: Ampabnahme - Mikro or what?

Beitragvon HaWe » Montag 8. Januar 2018, 11:11

telly45 hat geschrieben:Kurzer Zwischenstand bei mir:

ich habe mir jetzt ein relativ neues E906 gebraucht zugelegt. Die Teile sind ja nicht sehr oft im Gebrauchtmarkt zu bekommen. Damit bin ich wieder auf meinem alten Stand aus der Vor-Palmer-Zeit. Eine gute Investition, denke ich, denn das 906 habe ich damals eigentlich sehr gern gemocht und gerne vor meinen damaligen JTM45-Combo gehängt (den hab ich damals eigentlich auch sehr gern gemocht :kopf_kratz01: ). Also irgendwie wieder komplett back to the roots :roll:


Gute Entscheidung! :thumbsup03:
Einfach die Abnahmestelle markieren (ich habe z.B. einen farbigen Wollfaden durch die Bespannung gezogenen, der sich bei Bedarf schnell und rückstandsfrei wieder entfernen lässt) und Du bist mit dem Einrichten sehr schnell fertig. Bei gleicher Ampeinstellung erhältst Du so immer das gleich gute Ergebnis.

Und bei Bedarf kombinierst Du einfach mal die Palmer und das e906.
Oder kombiniere zwei unterschiedliche Mikros miteinander. (Z.B. e906 und sm57 oder ein RB500 hinter dem Amp .... )
Ist zwar mehr Aufwand, aber es lassen sich damit sehr schöne Ergebnisse erzielen.
OK ..... das dann eher fürs Aufnehmen. ;-)
Gruß HaWe
HaWe
 
Beiträge: 1369
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:16

VorherigeNächste

Zurück zu Verstärkung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

x