A Dumble in a box...

Zisch, Zerr, Blubber, Halllllllllllll, Echo... cho... ho... o

Re: A Dumble in a box...

Beitragvon telly45 » Montag 21. Dezember 2015, 14:18

partscaster hat geschrieben:
telly45 hat geschrieben:

Puh, Glück gehabt, dann brauche ich mich nicht intensiv nach einem Dumble umzuschauen, weil das dann nix für so grobschlächtige Rocker wie mich ist ;) :roll: :bb:


Ich habe dir eine Menge Investition in zeitlicher und monetärer Hinsicht erspart. Mancher würden gar sagen; das Leben gerettet. Please tell the Weihnachtsmann! :clown:

Lieben Gruß
Michael



Nicht nur das, du hast wahrscheinlich meine Ehe gerettet und die gute Ausbildung meiner drei Kinder :prost: . Ich schreib Santa einen netten Brief :thumbsup03:
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3409
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: A Dumble in a box...

Beitragvon Duke » Montag 21. Dezember 2015, 14:55

Diet hat geschrieben:...
Wenn man das mal intensiver mit seinem bewährtem Equipment versucht, dann hat man glaube ich mehr davon, als vom neuen nächsten Dumble-Pedal :undwech:
...


Jepp, so ist das wohl... :D

Robben und Sonny würden beide auch über einen AC30 (ein weiterer in den Studios dieser Welt unendlich oft genutzter Amp) genauso klingen wie sie es aktuell über einen Dumble tun.
Dafür bräuchten die wohl auch kein Pedal...

Da kommt man aber auch schnell zur Relevanz von Dumblepedalen für den Hobbygitarristen, der den Amp nicht so weit aufdrehen kann, aber auch gerne so klingen möchte. :banana02:
LG
Uwe
Gear: Realguitars Strat/Tele/Paula, Washburn J6, Martin Nylon, Reg'n Akustik, 7-Preci, Höfner Beatles, Baldringer Amp + DD, Celestion G12H30, Jensen Blackbird, Weber 10'' Alnico (2x10 Valdez), Dunlop Echoplex, Bluguitar Blubox, Andreas SoT, AX8
Benutzeravatar
Duke
 
Beiträge: 1156
Registriert: Samstag 1. November 2014, 14:48
Wohnort: Düsseldorf

Re: A Dumble in a box...

Beitragvon Klaus » Montag 21. Dezember 2015, 17:59

Hallo,
Dumble-Sound verbinde ich auch insbesondere mit Robben Ford. Der selbst sagt dazu in einem Interview:

Why do you like Dumble amplifiers?
The tone curve is so perfect. The lows are low, but don’t get woofy and mushed out; midrange is punchy and very strong; and the high-end is clear and high but not ear-piercing. All the frequencies somehow are just so righteous and very even.

The first Overdrive Special I bought in about 1983, and the other one I had built around ’93 or ’94.


I’ve used Celestion 65s as my first choice for many years, but I’ve experimented with the 70s and 75s, and also Eminence was sending me speakers that I used off and on.

You prefer Super Reverbs to Twins?
Twins are too dark-sounding. The first Super Reverb I got a long time ago is an early-’60s. I got the second one pretty recently; it’s a ’66. The new one sounds great, and hasn’t been modified at all. The other one has been Dumble-ized a bit – not a lot. As Alexander [Dumble] said, he just kind of tightened up the low-end.

What does the rest of your rig consist of?
I have an Ernie Ball volume pedal, a Jim Dunlop wah-wah, and a TC Electronics 2290 delay – which has other effects, too, but I never use them. And the Dumble has an overdrive station in it, so that’s my overdrive. Then there’s the downsized rig, which for me would be the Super Reverb, a Zen drive pedal, wah, and volume pedal. I also use Planet Wave cable, but I reverse them. I plug them in the opposite way they say to use them. I like the way it sounds better. I use D’Addario strings, .010 through .046, and D’Addario heavy-gauge picks, like a standard Fender heavy.
http://www.vintageguitar.com/3401/robben-ford/

Er benutzt also offenbar das Zendrive-Pedal, um den Overdrivekanal seiner Dumbles zu simulieren, wenn er einen Dumble nicht spielen kann.

Grüße, Klaus
Benutzeravatar
Klaus
 
Beiträge: 76
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:20
Wohnort: Köln

Re: A Dumble in a box...

Beitragvon partscaster » Montag 21. Dezember 2015, 18:10

Klaus hat geschrieben:
Er benutzt also offenbar das Zendrive-Pedal, um den Overdrivekanal seiner Dumbles zu simulieren, wenn er einen Dumble nicht spielen kann.

Grüße, Klaus


Ein Lovepedal COT Lil' China und ein Tanabe Dumkudo sowie ein Vertex Boost sind auch oft bei ihm zu sehen. Manchmal statt des Zendrive, machmal in Kombination, manchmal sogar alle auf einmal. Der Mann ändert sein Pedalboard ziemlich häufig. Sozusagen der Magman unter den Robbens. :clown:

Lieben Gruß
Michael
partscaster
 
Beiträge: 2753
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:58

Re: A Dumble in a box...

Beitragvon Wizard » Montag 21. Dezember 2015, 18:49

partscaster hat geschrieben: Der Mann ändert sein Pedalboard ziemlich häufig. Sozusagen der Magman unter den Robbens. :clown:

:bb: :lol:
Gruß Peter

immer noch aktuell: >>> leben und leben lassen <<<
Benutzeravatar
Wizard
 
Beiträge: 3639
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: A Dumble in a box...

Beitragvon Blues-Verne » Montag 21. Dezember 2015, 20:29

Diet hat geschrieben:Moin,

mal ein Hör-Beispiel :D

http://www.amazon.de/Uns-Kann-Keiner-Till-Obel/dp/B00000B1W4

Ich weiß vom Till persönlich, dass die CD bzw. die Gitarre darauf damals Mitte der 9ziger fast komplett
mit einem Dumble Overdrive Special eingespielt wurde! Der stand eben da im Studio.

Ich denke auch so wie Duke, so ein Dumble klingt wohl bei jedem Spieler anders.
Das beweist ja die Liste der bekannten Spieler.

Ich bin auch nicht der Meinung, dass man unbedingt mal einen echten Dumble gespielt haben muss, um diesen Sound
zu beurteilen. Es geht doch um den bestimmten Klang, der als Dumblesound bezeichnet wird und nicht um das Spielgefühl.
Den Sound/Klang kann man doch auf vielen CDs hören!
Und dann kann man doch versuchen, dem nahe zu kommen, wenn man will. Dazu muss man doch keinen gespielt haben.

Ich selbst hab als "Dumble Sound" in erster Linie Robben Ford und Sonny Landreth als Spieler im Ohr.
Und die beiden klingen auch mit jedem normalen Fender Amp so, wie sie nun mal klingen! :D

Mit meinem Okko Diablo konnte ich nie meiner Dumble-Klangvorstellung nahekommen. Aber andere können das!
Mit meinem alten Fulltone Fulldrive II konnte und kann ich das für mich subjektiv dagegen viel besser, das sogar
z.B. merkwürdigerweise auch besser als mit meinem Hermida Zendrive. Für mich ist das alte Fulldrive mein bisher
subjektiv bester "dumblelizer" :D ;) Und ich hab echt viele ausprobiert, vom Ethos, Menatone, Timmy klein und groß bis
Hermida und noch mehr.
Meine wirklich ganz subjektive Erfahrung daraus ist sogar, dass beim allgemeinen "Dumble Sound" die Spielweise und das Tonpoti an der Gitarre
fast noch eine größere Rolle spielen als das Pedal oder der Amp :tuete01:
Wenn man das mal intensiver mit seinem bewährtem Equipment versucht, dann hat man glaube ich mehr davon, als vom neuen nächsten Dumble-Pedal :undwech:

Gruß Diet


DAAAAAAAAAAAAA bin ich so absolut ganz bei dir, Diet. Besser kann man den Gesamtsachverhalt nicht zusammenfassen. Und genau wie Martin ja auch bereits anmerkte: Dumble-Sound ist nicht für Jeden und ausführliche Drehbeschäftigung mit diversen Stellknöpfchen der besseren Bodentreter würde sicher auch zu dem gesuchten Ton führen.

Ach und weils mir grad wieder einfiel - ich hatte ja an anderer Sstelle schon geschrieben, dass ich Dumbles schon hautnah erfuhr -
hier auf meiner Facebook-Seite mein Bild von Hilden mit Dumble (Martin erwähnte es weiter oben): https://www.facebook.com/photo.php?fbid=523937181020023&set=a.523874487692959.1073741826.100002112389237&type=3&theater weiss leider nicht, wie das mit Bild hier einfügen funktioniert, muss mal FaQ studieren wenn Zeit...
mit freundlicher Empfehlung

Verne
____________________________________________
Ach, und überhaupt! Wenns denn reicht... na dann!
Benutzeravatar
Blues-Verne
 
Beiträge: 85
Registriert: Mittwoch 5. November 2014, 13:53

Re: A Dumble in a box...

Beitragvon Musashi » Mittwoch 30. Dezember 2015, 21:40

mc fly hat geschrieben:Hallo!

Also ich denke das beste Dumble Pedal in a Box ist derzeit das Blue Line von Tonehunter. Es sorgt momentan International für Furore.

http://www.tonehunter.de/pedals/BlueLine.php

https://www.youtube.com/watch?v=F7zYHEII7OQ

In diesem Sinne einen schönen 4. Advent.

Grüße
Chris


Chris, da bin ich voll und ganz bei Dir. Ich hatte das Pedal lange auf meinem Board und es im Wahn (wie so oft) leider verkauft. Das Teil ist der Hammer, und kann nicht nur "Dumble", zum Glück. Gerade in Kombination mit der Tele und einem Fender Amp: super! Reagiert wahnsinnig auf Anschlag und und Volumenpoti. Mist, ich brauche wieder so ein Teil...
Musashi
 
Beiträge: 70
Registriert: Dienstag 28. Oktober 2014, 21:54

Re: A Dumble in a box...

Beitragvon Magman » Sonntag 3. Januar 2016, 15:58

Also ich gestehe das BlueLine Pedal macht mich auch sehr nervös. Ich sträube mich allerdings davor so viel Geld für ein Pedal auszugeben :roll:

Aber das hier ist schon erstklassig gut und der Sound und diese Dynamik genau meins!

[youtube]http://youtu.be/fQY5iP-F848[/youtube]
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9400
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: A Dumble in a box...

Beitragvon mc fly » Sonntag 3. Januar 2016, 16:18

Hab ich mir auch schon angesehen und kürzlich live gespielt bei Tonehunter als ich meinem Marshall abgeholt habe.
Der Mann hat richtig Ahnung. Auch was bei meinem Marshall rauskamm, der klingt nun besser wie je zuvor, da war was im Argen, aber andere Geschichte. Ja der Blue Line ist wie alle
Tonehunter Pedale einfach Maximega! Dynamik, das ist einfach unglaublich. Ich lasse mir jetzt noch einen 2 Tonehunter Pusher kommen, dafür geht der MXR.
Das ist mit Abstand der beste Booster der mir je untergekommen ist. Ich erfreu mich jedesmal wieder daran.
Stark!? Warum ist in der Zukunft alles Stark...???
Benutzeravatar
mc fly
 
Beiträge: 462
Registriert: Mittwoch 12. November 2014, 19:15
Wohnort: Westwood Forest

Re: A Dumble in a box...

Beitragvon dolphin » Dienstag 12. Januar 2016, 05:55

Moin....
Hier ein interessanter Link. Auf der Seite erfährt man viel über die Entstehung und Vergleich des Simble Pedals mit einem Dumble. Aber auch sehr viel über Dumble und wie seinerseits die Bestellung ablief. Sehr interessant.....

http://backstageblog.fi/in-english/dumbled-in-kuusankoski
dolphin
 
Beiträge: 20
Registriert: Freitag 24. Oktober 2014, 12:41

VorherigeNächste

Zurück zu Effektierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

x