T-Rex Soulmate

Zisch, Zerr, Blubber, Halllllllllllll, Echo... cho... ho... o

Re: T-Rex Soulmate

Beitragvon telly45 » Mittwoch 17. Januar 2018, 14:29

tommy hat geschrieben:
telly45 hat geschrieben:Nachher gehts in den Proberaum für lang, ausführlich, laut usw. testen. Hoffe, wir haben frisches Bier im Kühlschrank :shock: .

In Vorfreude habe ich mir gleich noch das T-Rex Shafter Wah bestellt. Das wäre dann die endgültige Ergänzung des Soulmate und ließe sich sogar von dem Soulmate mit Strom versorgen.


Rainer, sei bloß vorsichtig!
Es gab schon Fälle, da haben sich Gitarristen mit geilem Equipment und Mengen an Bier in ihrem Probenraum eingeschlossen und sind nicht wieder rausgekommen.
Man fand sie dann zufällig Monate später, völlig verwahrlost, dem Alkohol verfallen, mit einem latent glücklich dämlichen Grinsen im Gesicht, vollständig entrückt vor.
Eine erfolgreiche Resozialisierung ist bislang in keinem Fall überliefert! :shock: :panic:


:mrgreen:


Welch schöne Vorstellung :roll: :lol:
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3263
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: T-Rex Soulmate

Beitragvon THB » Mittwoch 17. Januar 2018, 19:00

Was kann denn das Shafter so besonders? Du hast doch das Hotone oder?
"Let me explain something about guitar playing.
Everyone's got their own character.
Everyone's approach to what can come out of six strings is different from another person, but it's all valid. "
Jimmy Page
THB
 
Beiträge: 804
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:53

Re: T-Rex Soulmate

Beitragvon telly45 » Mittwoch 17. Januar 2018, 22:57

Z.B. fest am Boden stehenbleiben auf Grund Größe und Gewicht. Das Hotone ist dafür zu putzig und bleibt auf dem anderen Board. Außerdem ist das Shafter klanglich flexibler und interessiert mich einfach. Und wenn schon denn schon alles von T-Rex ;)
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3263
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: T-Rex Soulmate

Beitragvon telly45 » Freitag 26. Januar 2018, 10:07

Diese Woche habe ich jetzt nochmal meine T-Rex Vollausstattung im Proberaum getestet. Zum Soulmate: da hat sich für mich rauskristallisiert, dass der Overdrive (Möller) am besten klingt, wenn man ihn TS-like wie einen Booster einsetzt, also Gain runter, Level rauf. So bläst er den Amp schön an und bei Bedarf auch noch den nachfolgenden Distortion. Letzterer darf für mein Empfinden schon etwas aufgedreht sein (zumindest mit meiner Strat, wo die PUs alle mittleren Output haben), dann klingt es schön fett, aber immer noch transparent, und trägt auch das Solospiel gut. Der Rest (Delay, Hall, Boost) funktioniert einfach super, tappen des Tempos geht easy und der integrierte Tuner tuts auch. Wirklich ein tolles All-in-one-Paket.

Dazu gekommen ist ja dann noch das Shafter Wah. Sehr schön, dass es vom Soulmate aus mit Strom versorgt werden kann, da das Soulmate einen integrierten DC-Out hat. Das Shafter selbst hat ja drei Wah-Modi, wobei mir hier eindeutig der mittlere am besten gefällt, weil es da so richtig klassisch VOX-like klingt. Der Slope Regler ist ebenfalls sehr hilfreich für die persönliche Anpassung, da er für mein Gehör den Frequenzumfang festlegt, also wie weit rauf und runter das Wah geht. Dazu ein regelbarer Boost, der bei Bedarf ganz schön anschieben kann sowie ein Umschalter für den Regelweg des Pedals, so dass man auch hier Möglichkeiten hat, das ganze den persönlichen Vorlieben anzupassen. Klanglich überzeugt es vollkommen, es ist absolut robust gebaut und so schwer, dass es definitiv stehen bleibt auf dem Boden bei normalen Gebrauch. Außerdem hat es keine Zahnstange und ist von daher auch noch wesentlich verschleißfreier. Für mich ein tolles Wah, das im Bypass den Sound nicht beeinflusst.
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3263
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: T-Rex Soulmate

Beitragvon telly45 » Samstag 24. Februar 2018, 09:27

Mein abschließendes Fazit zum Soulmate:

ein tolles und durchdachtes Board, das gerade live zu überzeugen weiß, wenn man mit dem Sound der beiden Zerrer zurecht kommt. Im Gegensatz zu vielen Online-Kommentaren gefällt mir der Distortion sehr gut, fetter breitwandiger Rocksound. Der Overdrive ist mir nach ausführlichen Tests hingegen zu "TS-like". Er dünnt mir die Bässe zu sehr aus und das bekommt man auch mit dem grundsätzlich genialen Blend-Regler (der das Originalsignal zumischt) für meine Soundvorstellungen nicht zu 100% in den Griff. Gut, das ist ein Phänomen, das ich schon bei anderen TS-Klonen festgestellt habe und mir persönlich einfach klanglich nicht liegt (viele andere mögen das ja auch durchaus). Verarbeitung, Haptik, Features und Ausstattung des Soulmate (z.B. Einschleifweg, zusätzliche Stromversorgung für Pedale, Live- und Preset-Modus) hingegen sind über jeden Zweifel erhaben und erstklassig.
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3263
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Vorherige

Zurück zu Effektierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

x