TC Electronic MojoMojo Overdrive

Besprechungen von getestetem Gitarren-Equipment

TC Electronic MojoMojo Overdrive

Beitragvon Magman » Sonntag 30. August 2015, 22:49

Dieses kleine hübsche Pedal fiel mir bereits vor ein paar Jahren auf, ich bin allerdings nie dazu gekommen mal eins zu testen. Nun hat es der Thomann schon längere Zeit von 130 auf läppige 49 Euro reduziert. Bei der letzten Bestellung habe ich mir also mal eins zum Test mitbestellt und mag euch nun, nachdem ich das Pedal ein paar mal eingesetzt habe meine Eindrücke schildern.

Bild

Der MojoMojo gehört zu der Familie Overdrive, er reagiert und klingt allerdings ganz anders als z.B. ein Tube Screamer. Aber auch er ist dafür gebaut worden um Tubeamps noch das Quäntchen ”Mehr” zu geben und das wenn möglich ohne das Signal zu verfärben. Das zumindest verspricht die Werbung dieses Pedals. Nein, es drückt dem Ampsound keinen fremden Stempel auf, zumindest nicht bis zu einem gewissen Grad an Übersteuerung - dazu später mehr. Es fügt dem Originalsound auch so gut wie keine Kompression zu was eine Besonderheit des MojoMojo ist. Der Sound ist immer sehr klar, dynamisch und direkt was mir besonders gut gefällt.

Vom Charakter her geht es deutlich in Richtung Tweed Amp. Auch das gefällt mir sehr, aber genau das wird wohl der Grund sein warum einige Leute wohl mit diesem Pedal eben nicht so gut zurechtkommen. Tweedzerre muss man mögen und vor allem auch bedienen/spielen können. Das ist kein OD den man immer voll auf spielt sondern dynamisch bearbeiten muss um ihn voll auszuschöpfen. Dann reagiert er auch wie ein guter Tweedamp. Der MojoMojo hängt jedenfalls vorzüglich "am Gas". Das können Pedale die gut das 3-4 fache Kosten nicht mal halb so gut!

Das Pedal hat einen Treble und einen Bass-Regler. Der Bass-Regler verhindert das OD-typische Ausdünnen, das man von so vielen Grünen Kistchen kennt und was man auch wiederum mögen muss. Wenn ich ihn an meinem 7ender Two Tone nutze muss ich teils etwas die Bässe absenken und dafür die Höhen leicht boosten. So klingt er wenn ich die Gitarre über das Volume Pedal steuere genau so wie der Amp selbst, ganz ohne Färbung, ganz ohne zusätzliche Kompression. Klasse! Man kann die Bässe auch etwas ausdünnen indem man den Voice Schalter betätigt. Bei mit Humbuckern bestückten Gitarren macht das schon Sinn und ist sehr praxisnah gelöst. Dies nimmt man allerdings erst richtig war wenn man ein wenig lauter spielt, also schon deutlich über Zimmerlautstärke.

Der Drive Regler lässt sich sehr gut dosieren. Bis 12 Uhr ist das Pedal eher mit low Gain behaftet. Danach nimmt dann langsam der harte Tweedcharakter in kleineren Schritten zu. Hat man so wie ich es mag eher einen angecrunchten, sprich bluesigen Cleansound eingestellt macht das Pedal bis 12 Uhr nur den Ton fett - oder besser beschrieben fettttttttttttttt. Das funktioniert u.a. auch ideal als Soloboost.

Ich mag das MojoMojo jedenfalls nachdem ich es richtig kennengelernt habe und damit umzugehen weiß. Wer mal ein etwas besonderes OD Pedal testen möchte was kein Vermögen kostet dem kann ich den TC Electronic MojoMojo Overdrive sehr empfehlen.

Einsatzbereich: wie gemacht für Blues/Bluesrock. Nichts für Hardrock oder gar Metal. Wer gerne in heftigen Overdriveorgien badet sollte sich wo anders umsehen.
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 8452
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: TC Electronic MojoMojo Overdrive

Beitragvon Wizard » Montag 31. August 2015, 10:40

Danke fürs Review, Martin. Das Teil ist mir auch schon vor längerer Zeit aufgefallen, hab quergelesen, den Preis in Betracht gezogen und -
vor zwei Minuten bestellt :D So hast du mich zum einen daran erinnert, zum anderen war's dann die Bestätigung durch das Review :danke:
Gruß Peter

immer noch aktuell: >>> leben und leben lassen <<<
Benutzeravatar
Wizard
 
Beiträge: 3136
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: TC Electronic MojoMojo Overdrive

Beitragvon BruderM » Montag 31. August 2015, 11:16

Kann ich bestätigen,
ich hab das Teil vor meinem Prinzton in einer JazzBlues-Kapelle gespielt (so was wie Van Morrison etc.) und da bläst das den Gitarrenton sehr angenehm auf und lädt zu munterem Phrasieren bei Sololinien ein, weil da tonal viel Beweglichkeit drin ist.

Nur PauerChords und Co. gehen damit eher so .... nicht.
Aber dafür gibt es ja schon genug anderes Spielzeug.

Ach so, ..:
http://gitarrenbu.de/viewtopic.php?f=15&t=904

LG
Marc
Zuletzt geändert von BruderM am Montag 31. August 2015, 12:19, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe ist möglich
Benutzeravatar
BruderM
 
Beiträge: 74
Registriert: Samstag 25. Oktober 2014, 09:48
Wohnort: Westzipfel

Re: TC Electronic MojoMojo Overdrive

Beitragvon Wizard » Montag 31. August 2015, 11:21

BruderM hat geschrieben:Kann ich bestätigen,
ich hab das Teil vor meinem Prinzton

Schau an :mrgreen: Genau vor den wollte ich es auch schalten :boing01:
Gruß Peter

immer noch aktuell: >>> leben und leben lassen <<<
Benutzeravatar
Wizard
 
Beiträge: 3136
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: TC Electronic MojoMojo Overdrive

Beitragvon telly45 » Montag 31. August 2015, 13:32

Interessantes Review, Martin. :danke:

Aber dann ist der für mich eher nichts. Wobei durch den OKKO Diablo Gain+ bin ich overdrivetechnisch sowieso vollkommen gasbefreit :thumbsup03:
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3050
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: TC Electronic MojoMojo Overdrive

Beitragvon Magman » Montag 31. August 2015, 17:55

Ich hab den MojoMojo heute live gespielt mit meinem Two Tone. Ich musste nochmals etwas korrigieren da der Gig draußen stattfand und ich etwas mehr Bässe brauchte. Der MojoMojo war den kompletten Gig (4 Stunden) immer an und ich steuerte mit dem Volumepoti der Gitarre problemlos durch alle Bluesstilarten. Toller runder, voller Sound. Ich meine der Two Tone hat ja nen 10er und nen 12er an Bord und bietet somit schon einiges an Fundament. Aber mit dem MojoMojo kommt nochmals ne Haube drauf an Wohlfühlcharakter. Ich hatte den TC auch mal zum Test vor den kleinen Silverface Vibro Champ gehängt (auf dem Foto hinten links). GEIL! Musste eben noch einen ordern für meinen Harpspieler :lol:

Overdrives sind ja generell Geschmacksache. Probiert ihn einfach mal aus, Thomann lässt euch ja 30 Tage Zeit dazu ;)

Bild
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 8452
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: TC Electronic MojoMojo Overdrive

Beitragvon HaWe » Montag 31. August 2015, 19:12

Kannst Du ihn mal mit nach Quakenbrück bringen?
Bitte, bitte. :)
Ich wünsche Euch allzeit schöne Töne!
Benutzeravatar
HaWe
 
Beiträge: 1156
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:16

Re: TC Electronic MojoMojo Overdrive

Beitragvon SilviaGold » Montag 31. August 2015, 20:49

Der Magman hat auch ohne Effeckt den Mojo immer dabei - aber kann ja nicht schaden - ja bring mal bitte mit ! 8-)
Benutzeravatar
SilviaGold
 
Beiträge: 2910
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 16:29
Wohnort: Bochum

Re: TC Electronic MojoMojo Overdrive

Beitragvon Magman » Montag 31. August 2015, 21:25

Mach ich gerne ihr beiden ;)
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 8452
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: TC Electronic MojoMojo Overdrive

Beitragvon Diet » Dienstag 1. September 2015, 08:57

SilviaGold hat geschrieben:Der Magman hat auch ohne Effeckt den Mojo immer dabei - aber kann ja nicht schaden - ja bring mal bitte mit ! 8-)


:lol: :thumbsup03:


Zum Thema:
Sehr schönes Review! Das Gerät scheint ja etwas aus der allgemeinen OD-Suppe heraus zu schauen. Interessant.

Und der Two Tone ist sowas von schön! Hach...

Gruß Diet
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 2769
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

Nächste

Zurück zu Reviews

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

x