TC Electronic Dark Matter Distortion

Besprechungen von getestetem Gitarren-Equipment

Re: TC Electronic Dark Matter Distortion

Beitragvon mc fly » Sonntag 12. November 2017, 12:29

tommy hat geschrieben:Ein kleiner Nachtrag:

Beide Pedale klingen in allen Bereichen sehr transparent und dynamisch. Insofern würde ich das Dark Matter auch nicht als Distortion Pedal bezeichnen. Seine Bandbreite bedient m.E. eher einen sehr breit gefächerten Overdrive bis hin zu Klängen ala Ted Nugent, vielleicht Volbeat...aber definitiv kein Metal im modernen Stil. Weder Kompression noch Soundverfärbungen sind im Sinne von "Distortion" vorhanden.

Ferner wurde dem Dark Matter des öfteren ein JCM 800 Sound nachgesagt. Das kann ich so nicht zu 100% bestätigen. Seine Hauptgene würde ich wenn, eher in der Plexi Richtung verorten. Es kann natürlich sein, dass der Bluesbreaker da heftig seinen Stempel aufdrückt.
Bei meiner Konstellation würde ich beide Pedale als weitestgehend klangneutral beschreiben, wenn überhaupt, nur mit einer sehr leichten Attitüde Richtung JCM.



Hey Tommy!

Freut mich voll. Ja Preis Leistung sind schon fast Outstanding. Und auch ich finde das der Dark Matter nicht unbedingt nach JCM 800 klingt und sich eher wie ein Overdrive verhält. Ich nutze den eh nur bis 11 Uhr und schalte lieber noch was dazu bei Bedarf. Feines Pedal! Den Mojo wede ich mir aber auch noch zu Gemüte führen 8-)
Stark!? Warum ist in der Zukunft alles Stark...???
Benutzeravatar
mc fly
 
Beiträge: 466
Registriert: Mittwoch 12. November 2014, 19:15
Wohnort: Westwood Forest

Re: TC Electronic Dark Matter Distortion

Beitragvon tommy » Sonntag 12. November 2017, 13:27

mc fly hat geschrieben:
tommy hat geschrieben:Ein kleiner Nachtrag:

Beide Pedale klingen in allen Bereichen sehr transparent und dynamisch. Insofern würde ich das Dark Matter auch nicht als Distortion Pedal bezeichnen. Seine Bandbreite bedient m.E. eher einen sehr breit gefächerten Overdrive bis hin zu Klängen ala Ted Nugent, vielleicht Volbeat...aber definitiv kein Metal im modernen Stil. Weder Kompression noch Soundverfärbungen sind im Sinne von "Distortion" vorhanden.

Ferner wurde dem Dark Matter des öfteren ein JCM 800 Sound nachgesagt. Das kann ich so nicht zu 100% bestätigen. Seine Hauptgene würde ich wenn, eher in der Plexi Richtung verorten. Es kann natürlich sein, dass der Bluesbreaker da heftig seinen Stempel aufdrückt.
Bei meiner Konstellation würde ich beide Pedale als weitestgehend klangneutral beschreiben, wenn überhaupt, nur mit einer sehr leichten Attitüde Richtung JCM.



Hey Tommy!

Freut mich voll. Ja Preis Leistung sind schon fast Outstanding. Und auch ich finde das der Dark Matter nicht unbedingt nach JCM 800 klingt und sich eher wie ein Overdrive verhält. Ich nutze den eh nur bis 11 Uhr und schalte lieber noch was dazu bei Bedarf. Feines Pedal! Den Mojo wede ich mir aber auch noch zu Gemüte führen 8-)



Moin,

der Mojomojo ist m.E. die ideale Ergänzung im wahrsten Sinne des Wortes.

Ich selbst habe die besten Ergebnisse (Geschmacksache) bei Mojo auf 10.00 Uhr und Dark Matter auf 13.00 Uhr.
MM steht dann für leichten Growl für Bluesrock und DM für knackigen Standard Rock. Schalte ich dann beide ein, erhalte ich einen High Overdrive mit leichter tontragender Kompression für Hardrock, ohne das sich der Grundsound verändert.

Im Bandgefüge ist mir übrigens aufgefallen, dass das Mojomojo mit seiner eher warmen Abstimmung ein wenig Höhen gebrauchen kann. Bass steht dann bei ca. 11.00 Uhr und High bei ca. 14.00 Uhr. Wir spielen allerdings auch ziemlich laut mit 2 Gitarren. Bei ruhigen Stücken passt dann 12.00 Uhr bei High und Bass wieder sehr gut. Das Dark Matter belasse ich auf jeweils 12.00 Uhr, da passt alles. Es wird ja bei uns auch nicht für ruhige Stücke eingesetzt.
Alles in allem also 2 werkseitig großartig abgestimmte Pedale. Da waren bei der Entwicklung definitiv Musiker beteiligt! :thumbsup02:
LG Tommy


Ich wünsch' mir einen Dudelsack!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4334
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: TC Electronic Dark Matter Distortion

Beitragvon tommy » Donnerstag 16. November 2017, 14:39

Ich Flockenbeutel habe erst gestern das erste mal ausprobiert, wie das Dark Matter im Low Gain Bereich klingt. Und was soll ich sagen, es gefällt mir besser als das Mojomojo!
Es bleibt noch mehr der Grundsound erhalten. Es ist weniger wollig und basslastig, trotzdem nie steril oder kratzig. Die Zerrstruktur bleibt auch bei tiefen Les Paul Hals-Humbucker Noten auf der E und A Saite sauber und strukturiert. Hier neigt das sonst sehr gute Mojomojo -wie viele andere Pedale- zum leichten "furzen".
Ich habe das Mojomojo zurückgeschickt und ein zweites Dark Matter bestellt!

Leute, sofern Ihr nicht spindeldünn klingende Verstärker und Gitarren verwendet, probiert das Dark Matter aus!
M.E. ein unfassbar vielseitiges und im gesamten Regelbereich von leichtem Knuspern bis Hardrock toll klingendes Pedal.
Im obigen Sinne absolut gesehen und bei dem momentan sehr schlanken Preis von € 55.- erst recht.....meine absolute No. 1!

Wer interessiert ist, sollte schnell zuschlagen, bei Thomann ist es inzwischen aus dem Sortiment!
LG Tommy


Ich wünsch' mir einen Dudelsack!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4334
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: TC Electronic Dark Matter Distortion

Beitragvon Gutmann » Donnerstag 16. November 2017, 19:04

Ich könnt mich ja in den Arsch beissen, hab ich mein Dark Matter letztens doch günstig in den ebay Kleinanzeigen vertickt. Für das wofür ich es wollte war es nix aber für den Preis ist es klasse. Ich hätte es gerne in der Bude weitergegeben...
With great gain comes great responsibility.
Benutzeravatar
Gutmann
 
Beiträge: 718
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 21:07
Wohnort: 88515

Vorherige

Zurück zu Reviews

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

x