Vox AC4C1-12 Gitarrencombo

Besprechungen von getestetem Gitarren-Equipment

Re: Vox AC4C1-12 Gitarrencombo

Beitragvon OhNoNoNo » Donnerstag 25. Mai 2017, 20:31

Mal 'ne Frage an die AC4-Fahrer:

Der Speakerout, wie ist der geschaltet?
- Als Extension? Also der Combospeaker geht mit,
oder
- als Alternativspeaker? Der Combospeaker wird gemutet.

16 _O_ Anschlußwert deutet für mich erstmal auf Extension hin ... :kopf_kratz01:

Danke!
Von meinem Commodore 64 gesendet
Benutzeravatar
OhNoNoNo
 
Beiträge: 191
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2015, 13:09
Wohnort: am Wasser

Re: Vox AC4C1-12 Gitarrencombo

Beitragvon Batz Benzer » Donnerstag 25. Mai 2017, 21:37

Leider nein: Er ist alternativ geschaltet, ein 16 Ohm-Speaker hängt unglücklichwerweise dran.

LIebe Grüße,

Batz.
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 6139
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: Vox AC4C1-12 Gitarrencombo

Beitragvon OhNoNoNo » Freitag 26. Mai 2017, 07:15

Batz Benzer hat geschrieben:Leider nein: Er ist alternativ geschaltet, ein 16 Ohm-Speaker hängt unglücklichwerweise dran.

LIebe Grüße,

Batz.

Danke! :!:

Und - schade, sonst wäre der Amp deutlich flexibler. :(
Von meinem Commodore 64 gesendet
Benutzeravatar
OhNoNoNo
 
Beiträge: 191
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2015, 13:09
Wohnort: am Wasser

Re: Vox AC4C1-12 Gitarrencombo

Beitragvon tommy » Montag 2. Oktober 2017, 13:02

Moin,

ich kram' den ollen Thread noch einmal hervor, weil ich etwas klugscheißen möchte! :D

Thema: Jahrhundert Modifikation oder "außer Spesen nichts gewesen"!

Ich habe den Kleinen ja von Martin bekommen. Ein interessanter 1 Kanal Combo mit erwachsenem 12" Speaker und geringer Leistung für zuhause und leise Sessions. Für mich als 10" und Mehrkanal Haderer eine Idealkombination und von anderen Herstellern nicht allzu häufig anzutreffen.
Der Kombo klingt herrlich offen und kein bisschen mittig boxig. Allerdings vermisste ich unerklärlicherweise die Basssubstanz meines Bluesbreakers! :kopf_kratz01: :mrgreen:
Ohne mich weiter auf völlig überflüssige Aktionen wie "richtig Testen" einzulassen, verfiel ich sogleich in wilden, hirnlosen Aktionismus. Ein Mod musste her! Wie gesagt, ich hatte den Amp zuvor maximal 5 Minuten an der Gitarre! :lol:
Laut Internetrecherche kristallisierte sich eindeutig das Entfernen der Kondensatoren C5 und C20 (Treble und Gain) als die seligmachende Maßnahme heraus. Hierzu waren auch diverse vorher/nachher Videos im Netz präsent. Die habe ich mir natürlich reingepfiffen, um feststellen zu dürfen........ääh, ja, was eigentlich? :kopf_kratz01: Ach ja.......alle "hinterher" Soundbeispiele fand ich irgendwie kacke! Logische Konsequenz......naaa?.......richtig!.......ich habe den Mod durchgeführt! :lol02:
Ein erstes Anspielen hinterher erbrachte die erleuchtende Erkenntnis: Er klang hinterher....naaa?.......richtig!.......kacke!
Weniger Höhen, mehr boxige Mitten und zugegebenermaßen gefühlt mehr Bass, weil ja jetzt die Höhen zurückgenommen waren.
Was völlig fehlte war dieser wunderbare Vox Chime. Ich hatte aus einem klassischen Vox einen Allerweltscombo gebastelt, tolle Wurst!

Aaalso....alles wieder rückgängig gemacht, gute Röhren rein und mir Zeit genommen, den Combo mal ausgiebig unter die akustische Lupe zu nehmen: Leise im Wohnzimmer kommt der perlige Vox Chime herrlich zur Geltung. Gerade dieser leicht glasige Sound wird m.E. nur durch den etwas zurückgenommenen Bass erst möglich. Bass ist auch durchaus ausgewogen vorhanden, nur eben nicht dominant. Der Combo ist definitiv in leisen Gefilden das Beste, was mir je unter die Finger geraten ist. Meinem damaligen Pathfinder nicht ganz unähnlich, nur mit viel ausgeprägterem Röhrencharme.

Im Probenraum habe ich ihn dann mal ordentlich gefordert. Er kann durchaus laut und sehr durchsetzungsfähig, ohne das einem die Höhen zu schrill werden. Auch der Bassanteil nimmt zu. Er klingt auch hier klasse, allerdings geht der Chime etwas verloren.

Fazit 1: Ein grandios nach Vox klingender, relativ kleiner und leichter Combo für zuhause und leise Sessions (eine Akustikgitarre klingt übrigens auch ganz ausgezeichnet darüber).

Fazit 2: Ich bin ein Vollhonk! :tuete01: :mrgreen:
LG Tommy


Wein auf Bier, das lob' ich mir!......Bier auf Wein, das lob' ich mir!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4018
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Vox AC4C1-12 Gitarrencombo

Beitragvon Batz Benzer » Montag 2. Oktober 2017, 13:09

tommy hat geschrieben:Gerade dieser leicht glasige Sound wird m.E. nur durch den etwas zurückgenommenen Bass erst möglich. Bass ist auch durchaus ausgewogen vorhanden, nur eben nicht dominant.


Sehr gute Erkenntnis!!! :prost:

Freut mich, dass auch Du Dich mit dem Vöxchen bestens verstehst! :thumbsup03:
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 6139
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: Vox AC4C1-12 Gitarrencombo

Beitragvon Hideaway » Montag 2. Oktober 2017, 13:46

tommy hat geschrieben:Moin,

ich kram' den ollen Thread noch einmal hervor, weil ich etwas klugscheißen möchte! :D

Thema: Jahrhundert Modifikation oder "außer Spesen nichts gewesen"!

Ich habe den Kleinen ja von Martin bekommen. Ein interessanter 1 Kanal Combo mit erwachsenem 12" Speaker und geringer Leistung für zuhause und leise Sessions. Für mich als 10" und Mehrkanal Haderer eine Idealkombination und von anderen Herstellern nicht allzu häufig anzutreffen.
Der Kombo klingt herrlich offen und kein bisschen mittig boxig. Allerdings vermisste ich unerklärlicherweise die Basssubstanz meines Bluesbreakers! :kopf_kratz01: :mrgreen:
Ohne mich weiter auf völlig überflüssige Aktionen wie "richtig Testen" einzulassen, verfiel ich sogleich in wilden, hirnlosen Aktionismus. Ein Mod musste her! Wie gesagt, ich hatte den Amp zuvor maximal 5 Minuten an der Gitarre! :lol:
Laut Internetrecherche kristallisierte sich eindeutig das Entfernen der Kondensatoren C5 und C20 (Treble und Gain) als die seligmachende Maßnahme heraus. Hierzu waren auch diverse vorher/nachher Videos im Netz präsent. Die habe ich mir natürlich reingepfiffen, um feststellen zu dürfen........ääh, ja, was eigentlich? :kopf_kratz01: Ach ja.......alle "hinterher" Soundbeispiele fand ich irgendwie kacke! Logische Konsequenz......naaa?.......richtig!.......ich habe den Mod durchgeführt! :lol02:
Ein erstes Anspielen hinterher erbrachte die erleuchtende Erkenntnis: Er klang hinterher....naaa?.......richtig!.......kacke!
Weniger Höhen, mehr boxige Mitten und zugegebenermaßen gefühlt mehr Bass, weil ja jetzt die Höhen zurückgenommen waren.
Was völlig fehlte war dieser wunderbare Vox Chime. Ich hatte aus einem klassischen Vox einen Allerweltscombo gebastelt, tolle Wurst!

Aaalso....alles wieder rückgängig gemacht, gute Röhren rein und mir Zeit genommen, den Combo mal ausgiebig unter die akustische Lupe zu nehmen: Leise im Wohnzimmer kommt der perlige Vox Chime herrlich zur Geltung. Gerade dieser leicht glasige Sound wird m.E. nur durch den etwas zurückgenommenen Bass erst möglich. Bass ist auch durchaus ausgewogen vorhanden, nur eben nicht dominant. Der Combo ist definitiv in leisen Gefilden das Beste, was mir je unter die Finger geraten ist. Meinem damaligen Pathfinder nicht ganz unähnlich, nur mit viel ausgeprägterem Röhrencharme.

Im Probenraum habe ich ihn dann mal ordentlich gefordert. Er kann durchaus laut und sehr durchsetzungsfähig, ohne das einem die Höhen zu schrill werden. Auch der Bassanteil nimmt zu. Er klingt auch hier klasse, allerdings geht der Chime etwas verloren.

Fazit 1: Ein grandios nach Vox klingender, relativ kleiner und leichter Combo für zuhause und leise Sessions (eine Akustikgitarre klingt übrigens auch ganz ausgezeichnet darüber).

Fazit 2: Ich bin ein Vollhonk! :tuete01: :mrgreen:


Lieber Tommy,
ich mag die Art wie Du denkst, schreibst und handelst! :D
Tausend Dank für Dein "Review" mit schon wieder so großartigem Unterhaltungswert! :prost:
Benutzeravatar
Hideaway
 
Beiträge: 267
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 12:15

Re: Vox AC4C1-12 Gitarrencombo

Beitragvon telly45 » Montag 2. Oktober 2017, 14:28

tommy hat geschrieben:.... Hierzu waren auch diverse vorher/nachher Videos im Netz präsent. Die habe ich mir natürlich reingepfiffen, um feststellen zu dürfen........ääh, ja, was eigentlich? :kopf_kratz01: Ach ja.......alle "hinterher" Soundbeispiele fand ich irgendwie kacke! Logische Konsequenz......naaa?.......richtig!.......ich habe den Mod durchgeführt! :lol02:
Ein erstes Anspielen hinterher erbrachte die erleuchtende Erkenntnis: Er klang hinterher....naaa?.......richtig!.......kacke!

Fazit 2: Ich bin ein Vollhonk! :tuete01: :mrgreen:


Nein, bist du definitiv nicht, Tommy. Du hast hier gerade nämlich den unwiderlegbaren Beweis erbracht, dass Internet-Videos zur Beurteilung von Sounds absolut geeignet sind :prost: . Wenn du das ganze prosaisch jetzt noch etwas ausarbeitest, den Testaufbau dokumentierst und dann an der Marshall-Universität einreichst, werden wir hier dann bald Dr.Tommy zu dir sagen dürfen :D. Also, ran an die akademischen Ehren :thumbs:
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3357
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: Vox AC4C1-12 Gitarrencombo

Beitragvon Magman » Montag 2. Oktober 2017, 14:54

Hideaway hat geschrieben:
Lieber Tommy,
ich mag die Art wie Du denkst, schreibst und handelst! :D
Tausend Dank für Dein "Review" mit schon wieder so großartigem Unterhaltungswert! :prost:


Dem kann ich mich nur anschließen, subba Schreibe Tommy :thumbsup03:


Der Amp klingt gut, aber bitte lasst ihn zuhause! Er verträgt das Reisen nämlich ganz und gar nicht, ihm wird dann schnell schlecht, er wird innen rissig statt bissig und meist sind wir dann drissig und oft auch pissig :roll:

Liebe VOX-(und auch 7ender)-Bauer, bitte bitte baut doch wieder haltbare Amps für uns Gitarreros :pray02:
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9177
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Vox AC4C1-12 Gitarrencombo

Beitragvon tommy » Montag 2. Oktober 2017, 14:55

telly45 hat geschrieben:
tommy hat geschrieben:.... Hierzu waren auch diverse vorher/nachher Videos im Netz präsent. Die habe ich mir natürlich reingepfiffen, um feststellen zu dürfen........ääh, ja, was eigentlich? :kopf_kratz01: Ach ja.......alle "hinterher" Soundbeispiele fand ich irgendwie kacke! Logische Konsequenz......naaa?.......richtig!.......ich habe den Mod durchgeführt! :lol02:
Ein erstes Anspielen hinterher erbrachte die erleuchtende Erkenntnis: Er klang hinterher....naaa?.......richtig!.......kacke!

Fazit 2: Ich bin ein Vollhonk! :tuete01: :mrgreen:


Nein, bist du definitiv nicht, Tommy. Du hast hier gerade nämlich den unwiderlegbaren Beweis erbracht, dass Internet-Videos zur Beurteilung von Sounds absolut geeignet sind :prost: . Wenn du das ganze prosaisch jetzt noch etwas ausarbeitest, den Testaufbau dokumentierst und dann an der Marshall-Universität einreichst, werden wir hier dann bald Dr.Tommy zu dir sagen dürfen :D. Also, ran an die akademischen Ehren :thumbs:


:muahaha: :thumbsup03:
LG Tommy


Wein auf Bier, das lob' ich mir!......Bier auf Wein, das lob' ich mir!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4018
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Vox AC4C1-12 Gitarrencombo

Beitragvon tommy » Montag 2. Oktober 2017, 15:08

Magman hat geschrieben:
Hideaway hat geschrieben:
Lieber Tommy,
ich mag die Art wie Du denkst, schreibst und handelst! :D
Tausend Dank für Dein "Review" mit schon wieder so großartigem Unterhaltungswert! :prost:


Dem kann ich mich nur anschließen, subba Schreibe Tommy :thumbsup03:


Der Amp klingt gut, aber bitte lasst ihn zuhause! Er verträgt das Reisen nämlich ganz und gar nicht, ihm wird dann schnell schlecht, er wird innen rissig statt bissig und meist sind wir dann drissig und oft auch pissig :roll:

Liebe VOX-(und auch 7ender)-Bauer, bitte bitte baut doch wieder haltbare Amps für uns Gitarreros :pray02:



Ich habe den Guten ja jetzt ein paar mal auf gehabt, auch unter den Augen meines Amptech Kumpels. Seine Überzeugung war, dass die Probleme auf die popeligen Siebelkos zurückzuführen sei.
Mir fiel zudem auf, dass die Röhrensockel auf einem sehr labilen Bereich der Platine aufgelötet sind und zudem ziemlich fest zupacken. Ich könnte mir vorstellen, dass beim groben Einstecken der Röhren durch einen chinesischen Wanderarbeiter extreme Belastungen für Lötpunkte und Leiterbahnen entstehen, weil sich die Platine dann extrem durchbiegt.
Das würde auch erklären, warum der Fehler nur bei einigen Amps und nur sporadisch bei bestimmten Belastungssituationen (Transport/Temperaturschwankungen) auftritt.
LG Tommy


Wein auf Bier, das lob' ich mir!......Bier auf Wein, das lob' ich mir!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4018
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

VorherigeNächste

Zurück zu Reviews

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

x