Weehbo Plexdrive - Quickie-Test Marke Kurz und Schmerzlos

Besprechungen von getestetem Gitarren-Equipment

Re: Weehbo Plexdrive - Quickie-Test Marke Kurz und Schmerzlo

Beitragvon Magman » Donnerstag 16. März 2017, 23:14

tommy hat geschrieben:"Nicht organisch genug" trifft es ganz gut! Mein JCM Drive klingt prinzipiell gut aber irgendwie auch merkwürdig trocken. Es fehlt "saftiges Fleisch", wobei wir wieder bei "nicht organisch" wären. Den gleichen Eindruck habe ich übrigens auch schon seit jeher bei Boss Verzerrern.


Ich bin auch noch nie mit einem Boss Pedal warm geworden, sind zwar echt stabil aufgebaut, klingen mir aber einfach zu klinisch. Kann machen was ich will, selbst ein BD2 mit Keely Mod war nix für mich :kopf_kratz01:
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 8970
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Weehbo Plexdrive - Quickie-Test Marke Kurz und Schmerzlo

Beitragvon Batz Benzer » Freitag 17. März 2017, 09:21

Interessant; hier geht es mir anders: Ich empfinde den Plexdrive durchaus als organisch. Das "Trockene" ist es, was für mich den JCM-Ton u.a. ausmacht. Im Extrem war das bei Mesas Stiletto zu hören, der sogar so trocken und steril war, dass nicht mit ihm warm wurde.

Bei vielen Boss-Geräten ab Werk empfinde ich den Klang als topfig, eingeengt, "boxy". Allerdings nicht beim Blues Driver; der gefällt mir in der Standard-Ausführung deutlich besser als gemoddet (Zum Thema "stabil: Bei meinem Blaufahrer tut es der Switch nicht mehr zuverlässig... ist bei mir aber der erste Boss-Treter jemals, der das hat ;) ).

Die Monte Allums-Mods holen genau das Boxige und Spröde aus dem Pedalen raus, weshalb ich diese auch so sehr mag (ich habe noch 'nen DS-1 mit MA-Mod). Mit Keely-Mods bin ich ebenfalls nie warm geworden.

Ich könnte mir vorstellen, Tommy, das Du mit "Fleisch" genau das meinst, was mir am Diablo nicht gefällt, diese Mittenfrequenz, die ich stets mit Jennifer Rushs Knödelstimme umschreibe. Lass uns das gerne mal in Quakenbrück vertiefen, würde mich sehr interessieren!

Womit ich nicht klar komme: OCD und seine Epigonen a la Ultimate und Hustle Drive. Die finde ich nun wieder ganz grauenvoll...

Lieben Gruß,

Batz. :smoke01:
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 5942
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: Weehbo Plexdrive - Quickie-Test Marke Kurz und Schmerzlo

Beitragvon SilviaGold » Freitag 17. März 2017, 09:28

Jepp das höre ich genauso ...spiele zwar schon mal mit einem Boss BD2 oder DS1 - aber dann suche ich nicht unbedingt den organischen Sound.
Bei den Weehbos hatte ich beim Hören der YT Videos meistens einen ähnlichen Eindruck. Dies ist eine interessante Bestätigung Eurerseits!
Sicher das muss einen aber nicht davon abhalten, damit auch gute Musik machen zu können :)

Metallmusik, Hardcore, zb? :lol:
Benutzeravatar
SilviaGold
 
Beiträge: 3154
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 16:29
Wohnort: Bochum

Re: Weehbo Plexdrive - Quickie-Test Marke Kurz und Schmerzlo

Beitragvon Batz Benzer » Freitag 17. März 2017, 09:39

Für richtigen Overdrive, also abseits des Anbritzelns und max. Crunch, ist das Pedal m.E. nix; auch den SD-1, bzw. DS-1 mag ich lieber mti dem Gain nicht über 11h und dem Ton-Regler weit unten.

Dieses Demo hier empfinde ich als sehr aussagekräftig:

"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 5942
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: Weehbo Plexdrive - Quickie-Test Marke Kurz und Schmerzlo

Beitragvon telly45 » Freitag 17. März 2017, 09:56

Batz Benzer hat geschrieben:Interessant; hier geht es mir anders: Ich empfinde den Plexdrive durchaus als organisch. Das "Trockene" ist es, was für mich den JCM-Ton u.a. ausmacht. Im Extrem war das bei Mesas Stiletto zu hören, der sogar so trocken und steril war, dass nicht mit ihm warm wurde.

Bei vielen Boss-Geräten ab Werk empfinde ich den Klang als topfig, eingeengt, "boxy". Allerdings nicht beim Blues Driver; der gefällt mir in der Standard-Ausführung deutlich besser als gemoddet (Zum Thema "stabil: Bei meinem Blaufahrer tut es der Switch nicht mehr zuverlässig... ist bei mir aber der erste Boss-Treter jemals, der das hat ;) ).

Die Monte Allums-Mods holen genau das Boxige und Spröde aus dem Pedalen raus, weshalb ich diese auch so sehr mag (ich habe noch 'nen DS-1 mit MA-Mod). Mit Keely-Mods bin ich ebenfalls nie warm geworden.

Ich könnte mir vorstellen, Tommy, das Du mit "Fleisch" genau das meinst, was mir am Diablo nicht gefällt, diese Mittenfrequenz, die ich stets mit Jennifer Rushs Knödelstimme umschreibe. Lass uns das gerne mal in Quakenbrück vertiefen, würde mich sehr interessieren!

Womit ich nicht klar komme: OCD und seine Epigonen a la Ultimate und Hustle Drive. Die finde ich nun wieder ganz grauenvoll...

Lieben Gruß,

Batz. :smoke01:


Vielen Dank, Batz. Dann weiß ich jetzt, dass ich mit dem Weehbo eher nicht klarkommen würde, weil genau der Diablo und auch die OCD-Varianten (ich liebe den Hustle Drive) meine Knödelzerrer sind :mrgreen:
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3259
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: Weehbo Plexdrive - Quickie-Test Marke Kurz und Schmerzlo

Beitragvon Magman » Freitag 17. März 2017, 10:00

Batz Benzer hat geschrieben:
Womit ich nicht klar komme: OCD und seine Epigonen a la Ultimate und Hustle Drive. Die finde ich nun wieder ganz grauenvoll...


Du magst also keine Organe hahahahaha :mrgreen:

Was war das früher langweilig als es nur Booster aus Echogeräten gab :P
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 8970
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Weehbo Plexdrive - Quickie-Test Marke Kurz und Schmerzlo

Beitragvon Batz Benzer » Freitag 17. März 2017, 10:06

telly45 hat geschrieben:Vielen Dank, Batz. Dann weiß ich jetzt, dass ich mit dem Weehbo eher nicht klarkommen würde, weil genau der Diablo und auch die OCD-Varianten (ich liebe den Hustle Drive) meine Knödelzerrer sind :mrgreen:


:thumbsup03:

Des einen Glück ist des anderen Last; so kann man sich auch mit reziproken Vorlieben bestens verstehen, man muss eben nur wissen, wo der andere steht. :mrgreen:
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 5942
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: Weehbo Plexdrive - Quickie-Test Marke Kurz und Schmerzlo

Beitragvon Wizard » Freitag 17. März 2017, 12:10

Batz Benzer hat geschrieben:Womit ich nicht klar komme: OCD und seine Epigonen a la Ultimate und Hustle Drive. Die finde ich nun wieder ganz grauenvoll...


Na hömma :motz01: , der OCD ist das nächste Pedal auf meiner Liste UND den Hustle empfinde ich fast schon als genial.
Wohl nicht von der Bauart, aber vom Klang her für mich ein Ohrenschmeichler.

Aber zum Glück, lieber Batz, haben wir ja alle unterschiedliche Geschmäcker :mrgreen: und ich stell mir grad vor wenn beim Budentreffen jeder die gleichen
Pedale aufm Board hätte - very boring!
Gruß Peter

immer noch aktuell: >>> leben und leben lassen <<<
Benutzeravatar
Wizard
 
Beiträge: 3373
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: Weehbo Plexdrive - Quickie-Test Marke Kurz und Schmerzlo

Beitragvon Batz Benzer » Freitag 17. März 2017, 12:13

;)

Schaut doch mal hier viewtopic.php?f=14&t=2267&p=50319#p50319 rein... :mrgreen:

Grüße,

Batz.
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 5942
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: Weehbo Plexdrive - Quickie-Test Marke Kurz und Schmerzlo

Beitragvon tommy » Freitag 17. März 2017, 12:56

Noch mal zur Verdeutlichung:

Ich rede nicht von Färbungen. Ein Overdrive muss für mich tatsächlich "nass" klingen oder "fettig". Uiuiui, es ist wirklich schwierig, Sound mit Worten zu umschreiben. :D
LG Tommy


...esst mehr Obst!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 3876
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

VorherigeNächste

Zurück zu Reviews

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

x