Mein kleiner Bericht zum Boss Katana 100 Combo

Besprechungen von getestetem Gitarren-Equipment

Mein kleiner Bericht zum Boss Katana 100 Combo

Beitragvon partscaster » Mittwoch 6. Dezember 2017, 13:26

.
Zuletzt geändert von partscaster am Montag 2. April 2018, 18:16, insgesamt 2-mal geändert.
partscaster
 
Beiträge: 2734
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:58

Re: Mein kleiner Bericht zum Boss Katana 100 Combo

Beitragvon Batz Benzer » Mittwoch 6. Dezember 2017, 13:34

Danke für den hochinteressanten Testbericht, Michael; habe ich gerne gelesen. :thumbsup03:
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 5942
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: Mein kleiner Bericht zum Boss Katana 100 Combo

Beitragvon Ingolf » Mittwoch 6. Dezember 2017, 16:26

Danke auch von mir. Schöner Test!
Benutzeravatar
Ingolf
 
Beiträge: 867
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 14:59
Wohnort: Hamburg

Re: Mein kleiner Bericht zum Boss Katana 100 Combo

Beitragvon tommy » Mittwoch 6. Dezember 2017, 18:23

Schöner sachdienlicher Bericht, danke!

Als absoluter 1 Kanaler Fan warte ich immer noch auf ein Entwicklerteam, dass in der Low Budget Transistor Klasse bis € 300.- Effekte und Modeling weglässt und alles Know How und Geld in einen 1 Kanal Combo steckt. Fender Mustang oder Boss Katana Pure Vintage oder so, für alte puristische Säcke wie mich. :mrgreen:
Irgendwie stört es mich persönlich, dass immer alles in die Geräte mit reingepackt wird, nur weil es halt geht und der Großteil der Clientel das so möchte.

PCL bedient meinen Wunsch ja nahezu, nur leider in einer deutlich höheren Preisklasse. Den Stagemaster 59 finde ich hammermäßig!

Früher war es m.E. Gang und Gäbe, preiswerte Amps ohne Schnickschnack herzustellen, nur leider war die Technik nicht weit genug, dass sie auch richtig gut klangen....wobei....ich hatte mal einen Fender Sidekick Reverb 30, der klang sehr ordentlich.
Aber mit den heutigen Möglichkeiten müsste man doch fast davon ausgehen, dass ein 300.- Transistor Combo, reduziert auf das Nötigste, traumhaft klingen dürfte.
LG Tommy


...esst mehr Obst!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 3876
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Mein kleiner Bericht zum Boss Katana 100 Combo

Beitragvon Ingolf » Mittwoch 6. Dezember 2017, 19:23

tommy hat geschrieben:Schöner sachdienlicher Bericht, danke!

Als absoluter 1 Kanaler Fan warte ich immer noch auf ein Entwicklerteam, dass in der Low Budget Transistor Klasse bis € 300.- Effekte und Modeling weglässt und alles Know How und Geld in einen 1 Kanal Combo steckt. Fender Mustang oder Boss Katana Pure Vintage oder so, für alte puristische Säcke wie mich. :mrgreen:
Irgendwie stört es mich persönlich, dass immer alles in die Geräte mit reingepackt wird, nur weil es halt geht und der Großteil der Clientel das so möchte.

PCL bedient meinen Wunsch ja nahezu, nur leider in einer deutlich höheren Preisklasse. Den Stagemaster 59 finde ich hammermäßig!

Früher war es m.E. Gang und Gäbe, preiswerte Amps ohne Schnickschnack herzustellen, nur leider war die Technik nicht weit genug, dass sie auch richtig gut klangen....wobei....ich hatte mal einen Fender Sidekick Reverb 30, der klang sehr ordentlich.
Aber mit den heutigen Möglichkeiten müsste man doch fast davon ausgehen, dass ein 300.- Transistor Combo, reduziert auf das Nötigste, traumhaft klingen dürfte.

Na ja: Die Technologie, die benötigt wird, um die typischen 'Brot und Butter'- Effekte zu generieren, kostet heutzutage nur ein paar Euro. Und ein um Effekte abgespeckter Amp wäre nur unwesentlich günstiger zu haben.
Insofern bemühen sich halt die meisten Firmen, das Gängige in einen Amp reinzupacken, um eine möglichst große Zielgruppe anzusprechen.
Und nach wie vor gilt ja: Du kannst benutzen, was vorhanden ist, musst es aber nicht.
Die Kunst des Weglassens ist eine Disziplin der User, nicht der Firmen. 8-)
Benutzeravatar
Ingolf
 
Beiträge: 867
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 14:59
Wohnort: Hamburg

Re: Mein kleiner Bericht zum Boss Katana 100 Combo

Beitragvon tommy » Mittwoch 6. Dezember 2017, 19:49

Ingolf hat geschrieben:Na ja: Die Technologie, die benötigt wird, um die typischen 'Brot und Butter'- Effekte zu generieren, kostet heutzutage nur ein paar Euro. Und ein um Effekte abgespeckter Amp wäre nur unwesentlich günstiger zu haben.
Insofern bemühen sich halt die meisten Firmen, das Gängige in einen Amp reinzupacken, um eine möglichst große Zielgruppe anzusprechen.
Und nach wie vor gilt ja: Du kannst benutzen, was vorhanden ist, musst es aber nicht.
Die Kunst des Weglassens ist eine Disziplin der User, nicht der Firmen. 8-)


Jepp, ich denke, Du hast Recht!

Mit dem Katana könnte ich mich auch so anfreunden. Er ist ja schön übersichtlich aufgebaut. Da spielt es mir sogar in die Karten, dass seine Funktionen am Gerät selbst begrenzt und nur mit Zusatzsoftware zugänglich sind. Ohne Letztgenannte fast schon puristisch! ;)

Ich werde den jedenfalls mal antesten.
LG Tommy


...esst mehr Obst!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 3876
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Mein kleiner Bericht zum Boss Katana 100 Combo

Beitragvon partscaster » Mittwoch 6. Dezember 2017, 20:46

Ingolf hat geschrieben:Die Kunst des Weglassens ist eine Disziplin der User, nicht der Firmen. 8-)


Leider wahr. :oops:

Ich probiere ja in letzter Zeit viel, weil ich eben einen neuen Amp brauche. Ehrlich gesagt sind Röhrenverstärker in der Klasse Blues Junior, AC15 etc. nicht wirklich verlockender. Zumal die natürlich immer einen bestimmten Pegel möchten.

Grüße
Michael
partscaster
 
Beiträge: 2734
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:58

Re: Mein kleiner Bericht zum Boss Katana 100 Combo

Beitragvon Wizard » Mittwoch 6. Dezember 2017, 20:47

Cooler Bericht, cooler Amp irgendwie. Zumindest sehr erschwinglich so'n 50er, den ich dann nehmen würde. Würde.
Tja, heute nochmal Jugendlicher sein und für wenig Geld viel Gutes zu bekommen, was für goldene E-Gitarristen Zeiten - eigentlich. :bb:
Gruß Peter

immer noch aktuell: >>> leben und leben lassen <<<
Benutzeravatar
Wizard
 
Beiträge: 3373
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: Mein kleiner Bericht zum Boss Katana 100 Combo

Beitragvon partscaster » Mittwoch 6. Dezember 2017, 20:58

Wizard hat geschrieben:Cooler Bericht, cooler Amp irgendwie. Zumindest sehr erschwinglich so'n 50er, den ich dann nehmen würde.


Ich haben den 50er noch nicht testen können, da er aber ein anderes (kleineres) Gehäuse und einen anderen Lautsprecher hat, könnte ich mir vorstellen, dass der doch etwas zu "boxy" daher kommt. Würde ich auf jeden Fall vergleichen.

Grüße
Michael
partscaster
 
Beiträge: 2734
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:58

Re: Mein kleiner Bericht zum Boss Katana 100 Combo

Beitragvon Electric Mud » Mittwoch 6. Dezember 2017, 22:34

tommy hat geschrieben:Als absoluter 1 Kanaler Fan warte ich immer noch auf ein Entwicklerteam, dass in der Low Budget Transistor Klasse bis € 300.- Effekte und Modeling weglässt und alles Know How und Geld in einen 1 Kanal Combo steckt. Fender Mustang oder Boss Katana Pure Vintage oder so, für alte puristische Säcke wie mich. :mrgreen:
Irgendwie stört es mich persönlich, dass immer alles in die Geräte mit reingepackt wird, nur weil es halt geht und der Großteil der Clientel das so möchte.

Ahoi Tommy,

sind die Blues Cubes von Roland nicht genau das, was du beschreibst? Ok, sie kosten ein bisschen mehr...
> https://www.roland.com/de/products/blues_cube_stage/

Viele Grüße
EM
Benutzeravatar
Electric Mud
 
Beiträge: 64
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 13:16

Nächste

Zurück zu Reviews

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron

x