Fender Bassbreaker - neue Ampserie

Vorangekündigte und noch unbekannte Objekte der Begierde, Vorsicht: Kann Spuren von G.A.S. enthalten!

Re: Fender Bassbreaker - neue Ampserie

Beitragvon Batz Benzer » Mittwoch 4. April 2018, 17:12

Als jemand, der Statistik gleich 11 Mal belegen durfte :mrgreen: ... konnte :oops: ... musste... :tuete01: , kann ich das nur bestätigen! :thumbsup03:

Der gespielte Witz liegt in der Praxis des Umkehrschlusses: Auch wenn 80% einer Serie abkacken, ist dem einen Gerät, das Du besitzt, das ja völlig egal; es läuft oder es läuft nicht. Die 80% sind da nicht irgendwie mit eingebaut, die Statistik ist dem Singular egal. 8-)

Lieben Gruß,

Batz.

PS: ... nach zwei defekten Geräten bestellste aber einfach kein drittes mehr, keine Frage. :smoke01:
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 6736
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: Fender Bassbreaker - neue Ampserie

Beitragvon Ingolf » Mittwoch 4. April 2018, 17:18

Batz Benzer hat geschrieben:Als jemand, der Statistik gleich 11 Mal belegen durfte :mrgreen: ... konnte :oops: ... musste... :tuete01: , kann ich das nur bestätigen! :thumbsup03:

Der gespielte Witz liegt in der Praxis des Umkehrschlusses: Auch wenn 80% einer Serie abkacken, ist dem einen Gerät, das Du besitzt, das ja völlig egal; es läuft oder es läuft nicht. Die 80% sind da nicht irgendwie mit eingebaut, die Statistik ist dem Singular egal. 8-)

Lieben Gruß,

Batz.

PS: ... nach zwei defekten Geräten bestellste aber einfach kein drittes mehr, keine Frage. :smoke01:


Yep. Ist klar und verständlich.
Es würde aber die Seriösität unserer Erfahrungsberichte entscheidend erhöhen, wenn wir lediglich sagen würden: „Aufgrund zweier schlechter Erfahrungen würde ich persönlich den Amp nicht mit auf Tour nehmen.“
vs.
„Der Amp ist gut, so lange man ihn nicht mit auf Tour nimmt.“

Dies sind für mich keine semantischen Spitzfindigkeiten, sondern hier trennt sich in der empirischen Wissenschaft die Spreu vom Weizen.

Ich persönlich würde es daher begrüßen, wenn wir uns diesbezüglich in punkto Generalisierungen etwas zügeln würden. :thumbs:
Sorry, dass ich da so krittelig bin... :roll:
Zuletzt geändert von Ingolf am Mittwoch 4. April 2018, 17:20, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Ingolf
 
Beiträge: 1077
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 14:59
Wohnort: Hamburg

Re: Fender Bassbreaker - neue Ampserie

Beitragvon Batz Benzer » Mittwoch 4. April 2018, 17:19

:thumbsup03:
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 6736
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: Fender Bassbreaker - neue Ampserie

Beitragvon tommy » Mittwoch 4. April 2018, 19:03

Der Amp kommt in einem verschlossenen Karton vom großen T.....bei der Ankunft ist er theoretisch entweder defekt oder heil bzw. im quantenmechanischen Sinne beides....solange man ihn nicht auspackt!




(Schrödingers Amp)



Wollte auch mal wissenschaftlich an das Thema herantreten!

:D :undwech:
LG Tommy


Der "heisseste Scheiß" für Saitenhexer: "Nasentapping"!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4553
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Fender Bassbreaker - neue Ampserie

Beitragvon Ingolf » Mittwoch 4. April 2018, 19:11

tommy hat geschrieben:Der Amp kommt in einem verschlossenen Karton vom großen T.....bei der Ankunft ist er theoretisch entweder defekt oder heil bzw. im quantenmechanischen Sinne beides....solange man ihn nicht auspackt!




(Schrödingers Amp)



Wollte auch mal wissenschaftlich an das Thema herantreten!

:D :undwech:


Danke, das war jetzt ein echter Erkenntnisgewinn für mich... :thumbsup03:
Benutzeravatar
Ingolf
 
Beiträge: 1077
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 14:59
Wohnort: Hamburg

Re: Fender Bassbreaker - neue Ampserie

Beitragvon tommy » Mittwoch 4. April 2018, 20:08

Ingolf hat geschrieben:
tommy hat geschrieben:Der Amp kommt in einem verschlossenen Karton vom großen T.....bei der Ankunft ist er theoretisch entweder defekt oder heil bzw. im quantenmechanischen Sinne beides....solange man ihn nicht auspackt!




(Schrödingers Amp)



Wollte auch mal wissenschaftlich an das Thema herantreten!

:D :undwech:


Danke, das war jetzt ein echter Erkenntnisgewinn für mich... :thumbsup03:


Oh, gern geschehen! :D


Mal im Ernst: Eigentlich wollte ich Dir und Batz nur damit recht geben. Letzlich steht jede, im Kollektiv Gleichgesinnter verbreitete Meinungsrichtung, eigenen gemachten Erfahrungen im Widerspruch oder eben nicht. Beide Fälle können übrigens zu falschen Erkenntnissen führen.
Erst eine eindeutig objektiv reproduzierbare Schwachstelle (Fehlkonstruktion) kann ein allgemeingültiges Ergebnis liefern (analog zum Öffnen des Kartons in meinem Vorbeitrag).
Solange das nicht geschieht, ist alles nur Spekulation.
Die Befragung von sachverständigen, unabhängigen Menschen (Amptechs) ist ein guter Anfang, wie Du ja richtigerweise schon anmerktest.

Also sorry, wenn mit mir mal wieder der Kasper durchgegangen ist! :tuete01:
LG Tommy


Der "heisseste Scheiß" für Saitenhexer: "Nasentapping"!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4553
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Fender Bassbreaker - neue Ampserie

Beitragvon Batz Benzer » Mittwoch 4. April 2018, 20:20

:muahaha:

Alter, ich kenne Dich und verstehe Dich!!!

:panic: ,

Batz.
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 6736
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: Fender Bassbreaker - neue Ampserie

Beitragvon Magman » Mittwoch 4. April 2018, 21:25

Ingolf hat geschrieben:Sorry, dass ich da so krittelig bin... :roll:


Ich verstehe gut was du damit meinst Ingolf. Ich gebe vieles, was ich im realen Leben so mitbekomme erst gar nicht in Foren weiter. Aber hier und da bin ich halt sehr direkt, ist nun halt mal meine Art. Die meisten kennen mich aber gar nicht anders :)

Psssst: gegen Kritteligkeit hilft ein feiner Roter bei entspannter Musik :P ;)
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9714
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Fender Bassbreaker - neue Ampserie

Beitragvon Chrissi » Donnerstag 5. April 2018, 06:47

Magman hat geschrieben:Psssst: gegen Kritteligkeit hilft ein feiner Roter bei entspannter Musik :P ;)



Im Portweinfass gereifter Single Malt? ;)
Viele Grüße,
Christian :smoke01:
Benutzeravatar
Chrissi
 
Beiträge: 129
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:21
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Fender Bassbreaker - neue Ampserie

Beitragvon Magman » Donnerstag 5. April 2018, 06:57

Chrissi hat geschrieben:
Magman hat geschrieben:Psssst: gegen Kritteligkeit hilft ein feiner Roter bei entspannter Musik :P ;)



Im Portweinfass gereifter Single Malt? ;)


Schlingel, bist wohl auch hier und da mal krittelig was? :mrgreen:
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9714
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

VorherigeNächste

Zurück zu Produktinformationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

x