PRS SE Custom 24 2018

Vorangekündigte und noch unbekannte Objekte der Begierde, Vorsicht: Kann Spuren von G.A.S. enthalten!

PRS SE Custom 24 2018

Beitragvon Lukethar » Dienstag 5. Dezember 2017, 20:12

G.A.S. Alarm!

Es gibt sie jetzt auch für die Falschrum Fraktion:

http://www.prsguitars.com/index.php/ele ... lefty_2018

und sogar in 4 Farben, aber die Grüne ist besonders lecker :sabber:

Gibt's hier PRS SE Spieler?
Benutzeravatar
Lukethar
 
Beiträge: 79
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 19:20
Wohnort: AC

Re: PRS SE Custom 24 2018

Beitragvon THB » Dienstag 5. Dezember 2017, 20:37

Halb und Halb, ich besitze zwei SE (SE One und Tremonti auf 3 Humbucker umgebaut).... beides superbe Gitarren. Für jeweils 250 Euronen aus den ebay kleinanzeigen gefischt echte Schnapper...
Umbauten sind Mechaniken (EZ Lok, die Originale sind gleichwertig) Sattel (Tusq), Pickups (68er Gibson P-90 bei der One, GFS bei der Tremonti), Potis (Noll), GFS Bridge, Straplocks.... ist aber Geschmackssache, am ehesten noch die Pickups.... die Tremonti ist mehr Paula als SG, schön leicht... die One twangt bedingt durch die längere Mensur mehr als eine Junior... und war der der Vorbote zu meiner Super Schwedin....(die mit Ausnahme von Schalter, Potis, Kondensatoren, Schaltung und Plastikteilen, weitestgehend original ist... - ähm, die Deckenlackierung war unnötig, aber nun habe ich auch ein Goldtop....)
"Let me explain something about guitar playing.
Everyone's got their own character.
Everyone's approach to what can come out of six strings is different from another person, but it's all valid. "
Jimmy Page
THB
 
Beiträge: 804
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:53

Re: PRS SE Custom 24 2018

Beitragvon setneck » Dienstag 5. Dezember 2017, 23:29

Naja, Farbgeschmäcker sind verschieden. :)
Aber die PRS SE, die ich in Händen hatte, waren alle ihr Geld mehrfach wert. Ich besitze 2 davon, die ich ähnlich wie von THB beschrieben aufgewertet habe. Wirklich nötig ist das nicht wirklich.
Schöne Jrööss,
Thomas
Benutzeravatar
setneck
 
Beiträge: 1463
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 07:17

Re: PRS SE Custom 24 2018

Beitragvon Lukethar » Mittwoch 6. Dezember 2017, 13:58

Thomas, seit ich die hier gesehen habe, hab ich einen Grünfimmel :mrgreen: ............
Ich finde den Farbton und die Maserung sensationell...... :mosh:

https://www.public-peace.de/electric-gu ... reen150008

ursprünglich gingen meine Planungen in diese Richtung, aber dann kam die PRS dazwischen, die ja eine ähnliche Farbe hat.
Ich werde die Tage mal bei Adrian reinschauen, vielleicht geht ja auch eine Joker in "olive-green"............. :banana01:
.....wir werden sehen.....

P.S.
Ich schicke die mal eine PN wegen meinem Rebel 30
Benutzeravatar
Lukethar
 
Beiträge: 79
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 19:20
Wohnort: AC

Re: PRS SE Custom 24 2018

Beitragvon Der60er » Mittwoch 10. Januar 2018, 15:39

Nachdem ich ja nun endgültig mit LP artigen Gitarren abgeschlossen habe ( abschließen mußte wegen ergonomischen Unzulänglichkeiten seitens der Gitarre, darüber bitte keine Diskussion), suche ich nun ein klangliches Äquivalent in Strat-oder Teleform.

Wäre eine SE Custom 24 wohl da einzuordnen, was sagen die User?
Früher war ich unentschlossen, heute bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Grüße vom Wolf
Benutzeravatar
Der60er
 
Beiträge: 645
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 20:37

Re: PRS SE Custom 24 2018

Beitragvon tommy » Mittwoch 10. Januar 2018, 16:30

Der60er hat geschrieben:Nachdem ich ja nun endgültig mit LP artigen Gitarren abgeschlossen habe ( abschließen mußte wegen ergonomischen Unzulänglichkeiten seitens der Gitarre, darüber bitte keine Diskussion), suche ich nun ein klangliches Äquivalent in Strat-oder Teleform.

Wäre eine SE Custom 24 wohl da einzuordnen, was sagen die User?


Moin,

ich würde auf jeden Fall auf die Materialien (Mahagoni mit Ahorn Decke) und die Mensur (628mm) einer Les Paul achten.
Die von Dir angesprochene Gitarre klingt heller und offener, hat nicht die sonore Tiefe einer LP. Die Halsformen sind auch anders, musst Du probieren, ob es passt.
Die PRS in Stratform sind im Übrigen super bequem und ergonomisch. Diesbezüglich kann man wohl wenig falsch mit ihr machen.

Bei meinen eigenen Versuchen eine LP in bequemer Stratform zu finden, bin ich leider gescheitert. Nach meinen unmaßgeblichen Erkenntnissen, klingt nur eine Les Paul wie eine Les Paul. Liegt vielleicht auch an dem fehlenden oberen Hörnchen.
LG Tommy


...esst mehr Obst!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 3883
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: PRS SE Custom 24 2018

Beitragvon Wizard » Mittwoch 10. Januar 2018, 16:45

Manchmal ärgere ich mich darüber (in der Tat! :oops: ), dass ich nix übrig hab für PRS Gitarren.

Denn ich muss zugeben, dass das wohl die beste der großen Firmen ist, die anscheinend all die Jahre/Jahrzehnte richtig gute Teile rausbringt und
die im SE Sektor wohl ihresgleichen sucht was Verarbeitung und Preis betrifft.

Ein guter Freund von mir spielt seit rund 20 Jahren ne McCarty, aber das ist dann noch ne andere Dimension ...

Ich käme übrigens mit 24 Bünden nicht wirklich zurecht, mich kann schon meine SG aus dem Konzept bringen :mrgreen:
Gruß Peter

immer noch aktuell: >>> leben und leben lassen <<<
Benutzeravatar
Wizard
 
Beiträge: 3378
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: PRS SE Custom 24 2018

Beitragvon Der60er » Mittwoch 10. Januar 2018, 18:32

tommy hat geschrieben:ich würde auf jeden Fall auf die Materialien (Mahagoni mit Ahorn Decke) und die Mensur (628mm) einer Les Paul achten.
Die von Dir angesprochene Gitarre klingt heller und offener, hat nicht die sonore Tiefe einer LP. Die Halsformen sind auch anders, musst Du probieren, ob es passt.
Die PRS in Stratform sind im Übrigen super bequem und ergonomisch. Diesbezüglich kann man wohl wenig falsch mit ihr machen.

Bei meinen eigenen Versuchen eine LP in bequemer Stratform zu finden, bin ich leider gescheitert. Nach meinen unmaßgeblichen Erkenntnissen, klingt nur eine Les Paul wie eine Les Paul. Liegt vielleicht auch an dem fehlenden oberen Hörnchen.


Vorneweg - eine LP ist eine LP ist eine LP usw, da gibts kein Vertun.

Viel mehr gilt es, eine für mich gut spielbare Gitarrenform zu finden (zweifelsohne Strat/Teleform, oder einfach DC), die einer LP klanglich am nächsten kommt.
So wäre mein Anliegen klarer definiert.

Die von mir angesprochenen PRS gibt es ja auch mit 22 Bünden, das dürfte ein klein wenig von dem etwas hellen Klang wegnehmen.
Desweiteren dachte ich, das vllt die Ausführung mit einem Ebenholzgriffbrett den Klang in die richtige Richtung bringt. Bin mir da aber nicht sicher, inwieweit und in welche Richtung Ebenholz geht.
Mahagony mit Ahorndecke hat sie ja.

Eine andere Alternative wären vllt die Ibanesen mit den AR Modellen, ebenfalls Mahagony/Ahorn UND mit 628mm Mensur. (AR325DBS)
https://musik-wittl.de/ibanez-ar-325-dbs
Auch mit dieser Form käme ich zurecht, wiegt auch nur etwas über 3kg, dagegen spricht eigtl nur dieses vergoldete plingpling :thumbsdown01:
Früher war ich unentschlossen, heute bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Grüße vom Wolf
Benutzeravatar
Der60er
 
Beiträge: 645
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 20:37

Re: PRS SE Custom 24 2018

Beitragvon Hideaway » Mittwoch 10. Januar 2018, 20:26

Wolf,
ich kann Dir nur raten, der PRS auf jeden Fall eine Chance geben!!!

Keine Frage, Paula ist Paula und Strat ist Strat, aber alles dazwischen (und jeweils ziemlich nah dran, vor allem im Bandkontext) kann die PRS ganz alleine!
Ich wollte auch nichts von diesen "Hochglanzboliden" wissen, bis ich's mal probiert habe, weil ich Gitarrenwechseln nicht so mag...und zack, seitdem spiele ich "alles" in der Band mit einer Custom 24 und bin absolut happy damit. Ist vielleicht nicht so sehr was für's Herz wie eine "knurrende" Paula oder eine "honkende" Strat in der Zwischenposition (sowas hat man dann zu Hause :)), aber ein absolut top verarbeitetes, perfekt zu händelndes, präzises und musikalisches Werkzeug, das ich nicht mehr missen möchte.

PROBIER'S AUS!

Noch was zu den 24 Bünden: Dass sich der ein oder andere dadurch verzählt, mag ja sein, aber dass sich dadurch der Klang maßgeblich verändert, halte ich für einen Mythos! Direktvergleiche mit einer Custom 22 und verschiedenen anderen PRS (im Proberaum, also LAUT) haben das zumindest NICHT bestätigt. ;)

Achso, hier isse: Bild
Benutzeravatar
Hideaway
 
Beiträge: 263
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 12:15

Re: PRS SE Custom 24 2018

Beitragvon Batz Benzer » Mittwoch 10. Januar 2018, 20:41

Hideaway hat geschrieben:Noch was zu den 24 Bünden: Dass sich der ein oder andere dadurch verzählt, mag ja sein, aber dass sich dadurch der Klang maßgeblich verändert, halte ich für einen Mythos! Direktvergleiche mit einer Custom 22 und verschiedenen anderen PRS (im Proberaum, also LAUT) haben das zumindest NICHT bestätigt. ;)


Hi Lutz,

gemeint ist hier nicht, dass die Bauweise die akustischen Eigenschaften der Gitarre ändert, sondern dass der notwendigerweise gen Steg gerückte Hals-Pickup eben andere Frequenzen einfängt als wenn er weiter in Richtung Hals säße. ;)

Leeve Jrooß,

Batz. :prost:
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 5947
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Nächste

Zurück zu Produktinformationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

x