Marshall Origin

Vorangekündigte und noch unbekannte Objekte der Begierde, Vorsicht: Kann Spuren von G.A.S. enthalten!

Re: Marshall Origin

Beitragvon Ingolf » Montag 21. Mai 2018, 12:53

Pfaelzers KSM hat geschrieben:Der Aufhänger war Ingolfs launige Behauptung, dass Marshall einen großen Teil der Rockgeschichte geprägt hat. Und das entspricht meiner armseligen Meinung nach nicht der Realität.. Und ich habe in diesem Rahmen geschrieben, dass a. viele Sounds, von denen man denkt, es seien Marshalls, einfach keine sind und b., dass viele der Marshalls, die man vermeint zu hören, gemodded sind. Und das ist meines Erachtens die Realität. Und das ist keine Kritik an Marshall, weder an der Firma noch an den Amps. Es ist halt einfach so.


Ich glaube, keiner hat je gesagt, daß Marshalls nicht mit jeder Menge Helfer betrieben worden wären, von der 8x12"- Box Pete Townshends angefangen, über das Anblasen mit Fuzz (Hendrix) TS oder Rat (z.B. Steve Stevens) bis hin zum ausgeprägten Hardware- Modding.

Dem gegenüber stehen jedoch die Benchmarks (und diese sind Realität, so ist es nun mal):
1. JTM 45
2. 1962 Bluesbreaker
3. 1959 Plexi
4. 2203 JCM 800
5. Silver Jubilee
6. 6100
usw.
Allein diese Modelle stehen für sich und wer sie nun gespielt hat, oder doch nicht oder doch nicht ganz exklusiv, ist (jedenfalls für mich) erstmal zweitrangig.
Ich sehe in dieser (ganz bestimmt jetzt auch nicht vollzähligen) Aufzählung jedenfalls chronologisch aufgeführte Rockgeschichte, nicht mehr und nicht weniger.

P.S.: Ich bin da ganz locker. ;)
Andere Hersteller haben natürlich auch schöne Söhne und Töchter.
Jedenfalls bleibe ich bei meiner launigen Originalbehauptung.
Benutzeravatar
Ingolf
 
Beiträge: 993
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 14:59
Wohnort: Hamburg

Re: Marshall Origin

Beitragvon Pfaelzers KSM » Montag 21. Mai 2018, 13:22

Ich mag launige Threads... ;)

1. Tweed Deluxe (5e3)
2. Bassman (übigens das Vorbild des JTM45)
3 Tremolux (Brownface)
4. Twin Reverb (Blackface, Silverface, Red Knob)
5. Vibrolux (Blackface, Silverface)
6. Concert/Super Reverb (Balckface, Silverface)
7. Princeton (übrigens das Vorbild für die ersten Boogies)
8. Blues junior
9. Supersonic
10. Deluxe Reverb
11. Hot rods/blues deluxe
12. usw.usf.

Und wie bei Marshall waren viele modifiziert und mit Zerrern angeblasen :mrgreen:

Und (um ebenfalls eine launige Behauptung in die Welt zu setzen ;) ) vor einem Fender kann ich mit einem Pedal einen Marshall ziemlich gut simulieren...vor einem Marshall gibt es aber kein Pedal, mit dem ich einen schönen fenderishen Cleansound bekomme... :mrgreen: :mrgreen:
...aber wer braucht schon einen schönen fenderishen Cleansound :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
insbesondere in einem Thread, wo es um Marshall geht :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

PS: Irgendwie sorgt dieser Thread dafür, dass ich GAS auf einen 2525 bekomme....
Pfaelzers KSM
 

Re: Marshall Origin

Beitragvon Ingolf » Montag 21. Mai 2018, 13:31

Pfaelzers KSM hat geschrieben:PS: Irgendwie sorgt dieser Thread dafür, dass ich GAS auf einen 2525 bekomme....

Mach das mal! Am besten in der Combo- Version.
Jede Menge SPASS (groß geschrieben) garantiert. 8-)
Benutzeravatar
Ingolf
 
Beiträge: 993
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 14:59
Wohnort: Hamburg

Re: Marshall Origin

Beitragvon Wizard » Montag 21. Mai 2018, 14:18

Pfaelzers KSM hat geschrieben:
Und (um ebenfalls eine launige Behauptung in die Welt zu setzen ;) ) vor einem Fender kann ich mit einem Pedal einen Marshall ziemlich gut simulieren...vor einem Marshall gibt es aber kein Pedal, mit dem ich einen schönen fenderishen Cleansound bekomme... :mrgreen: :mrgreen:
...aber wer braucht schon einen schönen fenderishen Cleansound :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
insbesondere in einem Thread, wo es um Marshall geht :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

PS: Irgendwie sorgt dieser Thread dafür, dass ich GAS auf einen 2525 bekomme....

:thumbsup03:
Und ich bekomme ebenfalls GAS und zwar auf mehr als nur einen ... :afro:
Gruß Peter

immer noch aktuell: >>> leben und leben lassen <<<
Benutzeravatar
Wizard
 
Beiträge: 3683
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: Marshall Origin

Beitragvon M. L. Schwan » Montag 21. Mai 2018, 14:26

Pfaelzers KSM hat geschrieben:
Und (um ebenfalls eine launige Behauptung in die Welt zu setzen ;) ) vor einem Fender kann ich mit einem Pedal einen Marshall ziemlich gut simulieren...vor einem Marshall gibt es aber kein Pedal, mit dem ich einen schönen fenderishen Cleansound bekomme... :mrgreen: :mrgreen:


Hi,
das sehe ich auch so.
Du kannst etwas Schönes mühelos hässlich machen aber umgekehrt ist es nur sehr schwierig bis unmöglich :mrgreen:
Viele Grüße
- Der Schwan -
Benutzeravatar
M. L. Schwan
 
Beiträge: 635
Registriert: Samstag 4. April 2015, 10:02

Re: Marshall Origin

Beitragvon Pfaelzers KSM » Montag 21. Mai 2018, 14:40

Leider ist der 2525 derzeit mit längeren Lieferzeiten behaftet. Machts aber nichts, ich habe gerade die Nachbarschaft mit den Marshall-Models aus dem Helix Rack gequält...für die 4,5 Guns&Roses-Nummern, die ich kann, reichen die allemal.
Pfaelzers KSM
 

Re: Marshall Origin

Beitragvon Diet » Montag 21. Mai 2018, 14:55

Pfaelzers KSM hat geschrieben:
- Und abschließend: Ich bin verblüfft, wie viele Leute leicht angesäuert sind (oder zumindest so rüberkommen ;) ), bloß weil ich obiges behauptet habe. Das ist alles wertneutral gemeint und nur eine Beschreibung der Realität, Junx, macht euch locker.
Alles gut.
[/quote]

Moin,

ich bin gemeint, denke ich. Bin aber locker.

Man muss halt überlegen, wie man was schreibt und behauptet und launische Threads säuern eben leicht auch mal an.
Der Satz Das ist alles wertneutral gemeint und nur eine Beschreibung der Realität
ist hier ein gutes Beispiel. Der ist problematisch, denn damit schreibst Du, dass Deine Realität die wahre ist. ;)
Was das für die anderen Realitäten bedeutet... naja :?
Und hier im Thread werden ja einige unterschiedliche Realitäten deutlich :D

Abgesehen davon, hast Du das mit Slash und auch das mit den nicht so gut verarbeitetet Marshalls ja aber gar nicht geschrieben,
wenn ich mich nicht irre.
Das sind z.B. Realitäten, die so gar nicht meine sind und mich verblüfft haben. Und dabei bin ich noch nicht mal Slash Fan :D

Gruß Diet
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 3244
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

Re: Marshall Origin

Beitragvon Pfaelzers KSM » Montag 21. Mai 2018, 15:18

Diet hat geschrieben:
Pfaelzers KSM hat geschrieben:
- Und abschließend: Ich bin verblüfft, wie viele Leute leicht angesäuert sind (oder zumindest so rüberkommen ;) ), bloß weil ich obiges behauptet habe. Das ist alles wertneutral gemeint und nur eine Beschreibung der Realität, Junx, macht euch locker.
Alles gut.


Moin,

ich bin gemeint, denke ich. Bin aber locker.

Man muss halt überlegen, wie man was schreibt und behauptet und launische Threads säuern eben leicht auch mal an.
Der Satz Das ist alles wertneutral gemeint und nur eine Beschreibung der Realität
ist hier ein gutes Beispiel. Der ist problematisch, denn damit schreibst Du, dass Deine Realität die wahre ist. ;)
Was das für die anderen Realitäten bedeutet... naja :?
Und hier im Thread werden ja einige unterschiedliche Realitäten deutlich :D

Wo du Recht hast, hast du Recht. Ich neige dazu, meine Meinung recht deutlich (finde gerade keinen schöneren Euphemismus) zu beschreiben, und es kommt dann eher weniger rüber, dass es nur meine Meinung ist. Ist aber immer eben nur meine Meinung, weil ich alleine ja schon mehrere Realitäten habe :mrgreen:
Pfaelzers KSM
 

Re: Marshall Origin

Beitragvon Diet » Montag 21. Mai 2018, 16:14

:prost: :D
Benutzeravatar
Diet
 
Beiträge: 3244
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32

Re: Marshall Origin

Beitragvon Magman » Montag 21. Mai 2018, 20:56

Diet hat geschrieben:
Abgesehen davon, hast Du das mit Slash und auch das mit den nicht so gut verarbeitetet Marshalls ja aber gar nicht geschrieben, wenn ich mich nicht irre.

Gruß Diet


Moin Dieter,

wer ist Slash? Ich wars nicht :mrgreen:

Das mit den nicht so gut verarbeiteten M‘s war ich. Ich hatte das große Glück einen der besten Amptechniker und Marshall Kenner als guten Freund zu haben. Da bekommt man halt viel mit. Und ja, es gab Serien von M die teils recht ‚billig‘ verarbeitet waren. Zu der Zeit ging’s Jim auch nicht gut. Aussetzer, Röhrenfraß usw waren die Folgen. Das waren aber meist Amps von Leuten die sehr viel spielten - vorwiegend wilde Rocker, die ihren Marshall also schon heftig forderten. Blackmore gehörte u.a. mit auf die Userliste von Jürgen. Er eliminierte diese Schwachstellen und modifizierte auf Wunsch nicht nur mit mehr Gain, sondern auch mit besserem Ton. Hunderte von diesen laufen wohl heute noch :)

Ich mag Marshall :afro:
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9480
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

VorherigeNächste

Zurück zu Produktinformationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

x