Out of Phase, vorab erkennen!?

Selbst ist der Gitarrist: Reparieren, Pimpen, Customizen, Eigenbauten

Out of Phase, vorab erkennen!?

Beitragvon Butterkräm » Mittwoch 19. September 2018, 09:17

Moin!
Gibt es eigentlich eine Methode, eine Out-of-Phase Verschaltung vorab auszuschließen? Also, falls das mit den Farben und Angaben eben nicht stimmt. ;-)
Ich habe schon so oft Pickups verbaut und dann mußten im Nachhinein die Kabel getauscht werden, da diese anders herum gepolt waren. Gerade bei einer Strat ist das ja zum Ausderhautfahren, alles wieder runter und so weiter! ;-)
Grüße,
Hannes
SAYEE ist Geschichte...!

Jetzt ist JETZTER:
https://youtu.be/VNsS6tfkrzk
Benutzeravatar
Butterkräm
 
Beiträge: 1270
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:26
Wohnort: Wuppertal

Re: Out of Phase, vorab erkennen!?

Beitragvon SilviaGold » Mittwoch 19. September 2018, 11:26

Ich habe mal bei Youtube nachgeschaut. Es bleiben aber noch Fragen aber so wie ich das verstanden habe...
Mit welcher Polaritätsrichtung die Magnetstifte eingesetzt sind ändert die Phasenlage der erzeugten Spannung.

Hier wird das grundsätzlich erklärt.



Hier wird gezeigt wie man die Magnetpole ohne Kompass vorher erkennen kann:



Doch es gibt doch auch noch Reversewound Pickups? Was machen die?

Hier ist noch ei n Link zu einer umfassenden Webseite http://www.1728.org/guitar.htm
(Obwohl ich mir das mal lange zu Gemüte geführt habe, bleibt bei mir nix lange in der Birne...aber die Seite geht ins Eingemachte, hatte mich jedenfalls mal kurzzeitig erhellt ... damals gings um Humbucker :lol: )

LG Andrea
Benutzeravatar
SilviaGold
 
Beiträge: 3359
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 16:29
Wohnort: Bochum

Re: Out of Phase, vorab erkennen!?

Beitragvon Butterkräm » Mittwoch 19. September 2018, 11:32

Das zweite Video, da geht es doch um die reverse wound PUs. Das mit den unterschiedlichen Anbringungen und dem Aneinanderhalten kenne ich auch, aber eine verlässliche Aussage, wie ich es vorher ausschließe, kenne ich noch nicht. Gerade gestern wieder geärgert...! ;-)
SAYEE ist Geschichte...!

Jetzt ist JETZTER:
https://youtu.be/VNsS6tfkrzk
Benutzeravatar
Butterkräm
 
Beiträge: 1270
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:26
Wohnort: Wuppertal

Re: Out of Phase, vorab erkennen!?

Beitragvon SilviaGold » Mittwoch 19. September 2018, 11:49

Habe grade für mich selbst bei Rockinger gelesen... es sind ja Reverse Wound (für die Brumunterdrückung) UND Reverse Polarity RWRP Pickups

Reverse Wound Reverse Polarity RWRP
Seit einigen Jahren werden von fast allen Pickup-Herstellern Singlecoil-Sets angeboten, bei denen bei einem Pickup die Spule andersherum gewickelt ist und die Magnete andersherum gepolt sind (bei Sets für die Strat ist das der mittlere Pickup und bei Sets für die Tele der Halspickup). Das hat den Vorteil, dass bei Zusammenschaltung mit einem der anderen Pickups (und nur dann!) der „Humbucker-Effekt“ auftritt. Da sich allerdings die Magnetfelder durch die räumliche Nähe auch gegenseitig etwas beeinflussen, macht es auch für den Sound eines einzelnen Pickups einen Unterschied, welche Magnetpolung ein benachbarter Tonabnehmer hat. Zugegeben, das Ganze spielt sich bereits in Bereichen ab, die ein hochsensibles Gehör erfordern, aber es sollte zumindest nicht unerwähnt bleiben.

Tut mir Leid wenn ich Dir bei falschen Angeaben oder falschen Kabelfarben nicht weiterhelfen kann.
Du musst das praktisch messen - aber das weisst du ja auch - nur nicht wie :mrgreen:
Wir werden hier schon noch aufgeklärt ... ;)
Benutzeravatar
SilviaGold
 
Beiträge: 3359
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 16:29
Wohnort: Bochum

Re: Out of Phase, vorab erkennen!?

Beitragvon Butterkräm » Mittwoch 19. September 2018, 11:54

Danke Dir, denke auch, da kommt noch was! ;-)
SAYEE ist Geschichte...!

Jetzt ist JETZTER:
https://youtu.be/VNsS6tfkrzk
Benutzeravatar
Butterkräm
 
Beiträge: 1270
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:26
Wohnort: Wuppertal

Re: Out of Phase, vorab erkennen!?

Beitragvon Butterkräm » Dienstag 23. Oktober 2018, 06:46

Das habe ich gerade durch Zufall gefunden:

"Ich mache das, indem ich ein Spannungsmessgerät (Gleichspannung bis ca. 2 V) anschließe und dann mit einem Stück Eisen (Schraubendreher etc.) den PU berühre. Jetzt ist darauf zu achten, dass beide PUs das gleiche Verhalten zeigen, also z.B. eine positive Spannung bei Annäherung und eine negative bei Entfernung vom PU induziert wird. Evtl. muss am Steg PU die Masse getrennt werden, um eine Umpolung erreichen zu können. Nach dem Prinzip kombiniere ich PUs nach Lust und Laune."

Ich verstehe es noch nicht so ganz, wie schließe ich das Spannungsmessgerät an...!?
SAYEE ist Geschichte...!

Jetzt ist JETZTER:
https://youtu.be/VNsS6tfkrzk
Benutzeravatar
Butterkräm
 
Beiträge: 1270
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:26
Wohnort: Wuppertal


Zurück zu DIY

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

x