Kleine Umbauten an Epiphone Paulas Teil 2

Selbst ist der Gitarrist: Reparieren, Pimpen, Customizen, Eigenbauten

Kleine Umbauten an Epiphone Paulas Teil 2

Beitragvon Dreamrider » Montag 4. Dezember 2017, 13:17

Hi Freunde,

es gibt nichts Schöneres als den Anblick eines schönen Rückens - insbesondere bei Gitarren :sabber: . Deshalb hat es mich gerade bei meinen drei neuen Epi-Paulas (bei der "inspiried by 1955", sowie die beiden Bonamassa-Paulas) doch sehr gestört, dass es auf der Rückseite dieser Gitarren nur ziemlich billig aussehenden Abdeckungen für den Wahlschalter und das Elektronikfach gibt, die sich optisch zudem heftig vom Gibson-Original unterscheiden. Der optische Unterschied im Vergleich z.B. zu meiner Gibson 92er Les Paul ist auf der Rückseite sehr deutlich. Im Bild seht ihr zum Vergleich rechts die "alte" Epi-Abdeckung und links, bereits eingelegt, das neue Allparts-Teil, das dem Gibson Teil nahezu gleicht und damit viel wertiger als das Epi-Original aussieht.

Bild

Die originalen Gibson Les Paul Abdeckungen gibt es zwar für gutes Geld bei einem Fachhändler aus Burgebrach, leider aber passt die Abdeckung des Elektronikfaches nicht ganz für Epip-Paulas und muss im Zweifel für das minimal kleinere Epi-Fach abgegefeilt werden :(. Wenn man dieses Feilen umgehen will, habe ich folgenden Tipp. Von der Firma Allparts gibt es unter der Bestellnr. PG 0814-023 die "Black Backplates for Les Paul". Diese werden, laut Aufdruck, in Japan gefertigt und stehen den Gibson Originalen weder in ihrem Aussehen noch in der Qualität nach. Das Schöne außerdem: Zumindest schon mal auf meiner Epiphone Bonamassa Les Paul Ltd von 2011 passen sie wie "Arsch auf Eimer", und zwar ohne jegliches Nachfeilen. Hier unten seht Ihr das fertige Epi-Paula Rücken-Bild unmittelbar nach der Montage der Allparts-Abdeckungen:

Bild


Zu guter Letzt: Bei einem chinesischen Teile-Händler, den man im Internet einfach nicht übersehen kann wenn man "Gibson-Teile" sucht, gibt es die Poti-Plastik-Drehknöpfe für die Epi-Les Paul "inspired by 1955" auch so, wie diese Gitarre von Gibson damals offenbar ausgeliefert wurde (lt. meinen eigenen Recherchen, ohne 100% Gewähr), nämlich mit den Potiknöpfen in "goldfarben" beschriftet. Und das für wirklich kleines Geld, inklusive schnellem Versand. Die Quali ist ok, eventuell die beiden Potistifte des Potis vor dem Aufsetzten der Knöpfe VORSICHTIG etwas zusammendrücken, bevor man die Knöpfe raufsetzt.

Bild

Viele Grüße
Sven :prost:
"Singe, wem Gesang gegeben, wer's nicht kann, soll einen heben"... Heinz Erhardt
Benutzeravatar
Dreamrider
 
Beiträge: 201
Registriert: Samstag 2. Januar 2016, 19:52
Wohnort: Berlin

Zurück zu DIY

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

x