Seite 2 von 2

Re: Shims, Neubundierung - Wie feststellen, ob/was notwendig

BeitragVerfasst: Montag 12. Februar 2018, 10:37
von bald_rockstar
tommy hat geschrieben:Moin,
BtW: Reden wir hier überhaupt vom Schnarren? Du hattest den Fehler ja nicht genauer spezifiziert.
Was ist bei Deiner Jaguar denn überhaupt die anvisierte Saitenhöhe? Weniger als 2mm sind m.E. nämlich schnarrfrei bei dieser Gitarre gar nicht drin.


Du hast recht, schnarren ist es nur bedingt. Wenn ich meine gewünschte Saitenhöhe einstelle schnarrt es leicht - aber schlimmer der Ton bricht im 12. Bund beim Benden der Seite weg. Ich habe alles etwas höher eingestellt, es schnarrt jetzt nicht mehr. Der Ton bricht allerdings - zwar nur noch bei extremen Bending - weg.

Also ich nehme mal folgendes mit:

Wenn die neue Bridge da ist, werde ich den Hals mal genauer unter die Lupe nehmen und bewerten. Sollte ich es nicht eingestellt bekommen, geht es zum Gitarrenbauer. Würde in erster Linie bitten den Hals und die Bünde zu bewerten. Bzw. auch mal die Shim-Idee erwähnen.

Ach mal nebenbei: Kennt jemand einen gewissenhaften Gitarrenbauer rund um Braunschweig herum? Hier gibt es zwar Sandberg, aber die sind mit eigenen Aufträgen ziemlich ausgelastet und haben nicht wirklich Lust nicht Sanderg Gitarren zu reparieren.

Re: Shims, Neubundierung - Wie feststellen, ob/was notwendig

BeitragVerfasst: Montag 12. Februar 2018, 11:10
von tommy
Für mich deutet das Problem darauf hin, dass nach der zurückliegenden Bundabrichtung, zur Griffbrettmitte hin die Bünde höher sind als am Rand. Du bendest praktisch gegen einen "Berg" der nachfolgenden Bünde. So als wenn Du einen sehr engen Griffbrettradius hättest. Möglicherweise sind bei der Bundabrichtung die Bundenden mehr abgetragen worden als die Mitte. Dadurch verstärkt sich der Radius.

Gitarrenbauer ist, glaube ich, eine gute Idee!