Champ Gehäuse im Eigendesign

Selbst ist der Gitarrist: Reparieren, Pimpen, Customizen, Eigenbauten
Benutzeravatar
Magman
Beiträge: 10574
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17
Kontaktdaten:

Re: Champ Gehäuse im Eigendesign

Beitrag von Magman » Mittwoch 23. Mai 2018, 06:10

Echt klasse geworden der Kleene :thumbs:

PS: hab dir dein Foto gedreht und neu hochgeladen ;)
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany

Benutzeravatar
Butterkräm
Beiträge: 1490
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:26
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Champ Gehäuse im Eigendesign

Beitrag von Butterkräm » Mittwoch 23. Mai 2018, 08:26

telly45 hat geschrieben:Sweet Baby mit Big Baby :thumbsup02:

Ich hatte den kleinen heute bei der Probe dabei. Ums kurz zu machen: ohne PA Unterstützung keine Chance, wenn es auch mal halbwegs clean sein soll.
Und wenn es nicht clean sein muß, reicht der dann gegen Bass und Schlagzeug? Das wäre mir wichtig, das können nämlich die wenigsten kleinen Amps, die sind selbst voll aufgedreht oft ein kleines bisschen zu leise.
SAYEE ist Geschichte...!

Jetzt ist JETZTER:
https://youtu.be/VNsS6tfkrzk

Benutzeravatar
telly45
Beiträge: 3755
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback
Kontaktdaten:

Re: Champ Gehäuse im Eigendesign

Beitrag von telly45 » Mittwoch 23. Mai 2018, 09:06

Butterkräm hat geschrieben:
telly45 hat geschrieben:Sweet Baby mit Big Baby :thumbsup02:

Ich hatte den kleinen heute bei der Probe dabei. Ums kurz zu machen: ohne PA Unterstützung keine Chance, wenn es auch mal halbwegs clean sein soll.
Und wenn es nicht clean sein muß, reicht der dann gegen Bass und Schlagzeug? Das wäre mir wichtig, das können nämlich die wenigsten kleinen Amps, die sind selbst voll aufgedreht oft ein kleines bisschen zu leise.
Hm, gute Frage :roll: . Ich würde sagen, ja, wenn:

1. der Rest der Band nicht tierisch laut ist, v.a. der Drummer
2. ein effizienterer Speaker als der WGS Veteran 10 verbaut ist. Dieser klingt halt schon leise richtig gut. Ein Eminence RaginCajun o.ä. ist da gefühlt bald doppelt so laut.

Zwischen Vol 6,5 (wo ich mit SC gerade so im Bereich "geht noch als clean durch" bin) und Vol 8 (wo der Amp schon deutlich zerrt) ist schon nochmal ein Lautstärkesprung nach vorne. Darüberhinaus gefällt es mir eigentlich nicht mehr, das neigt für mein Ohr zu sehr zum Matschen.
Gruß Rainer

Benutzeravatar
Butterkräm
Beiträge: 1490
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:26
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Champ Gehäuse im Eigendesign

Beitrag von Butterkräm » Mittwoch 23. Mai 2018, 10:39

Danke, ja ich würde auch einen 12"er anschließen wollen.
Mal sehen...!
SAYEE ist Geschichte...!

Jetzt ist JETZTER:
https://youtu.be/VNsS6tfkrzk

Benutzeravatar
telly45
Beiträge: 3755
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback
Kontaktdaten:

Re: Champ Gehäuse im Eigendesign

Beitrag von telly45 » Donnerstag 31. Januar 2019, 15:49

telly45 hat geschrieben:
Butterkräm hat geschrieben:
telly45 hat geschrieben:Sweet Baby mit Big Baby :thumbsup02:

Ich hatte den kleinen heute bei der Probe dabei. Ums kurz zu machen: ohne PA Unterstützung keine Chance, wenn es auch mal halbwegs clean sein soll.
Und wenn es nicht clean sein muß, reicht der dann gegen Bass und Schlagzeug? Das wäre mir wichtig, das können nämlich die wenigsten kleinen Amps, die sind selbst voll aufgedreht oft ein kleines bisschen zu leise.
Hm, gute Frage :roll: . Ich würde sagen, ja, wenn:

1. der Rest der Band nicht tierisch laut ist, v.a. der Drummer
2. ein effizienterer Speaker als der WGS Veteran 10 verbaut ist. Dieser klingt halt schon leise richtig gut. Ein Eminence RaginCajun o.ä. ist da gefühlt bald doppelt so laut.

Zwischen Vol 6,5 (wo ich mit SC gerade so im Bereich "geht noch als clean durch" bin) und Vol 8 (wo der Amp schon deutlich zerrt) ist schon nochmal ein Lautstärkesprung nach vorne. Darüberhinaus gefällt es mir eigentlich nicht mehr, das neigt für mein Ohr zu sehr zum Matschen.
Einen solchen hab ich mir heute mal bestellt. Den Eminence Ramrod, der von den Daten her ungefähr doppelt so laut sein müsste. Ist aus der Red Coat Serie und irgendwie britisch mit leichten amerikanischen Anleihen. Bin gespannt und würde den kleinen Amp dann gerne mal als Grab´n´go Amp verwenden oder in besonders ampsensiblen Kneipen. Ich werde berichten :thumbsup02:
Gruß Rainer

Benutzeravatar
Butterkräm
Beiträge: 1490
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:26
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Champ Gehäuse im Eigendesign

Beitrag von Butterkräm » Donnerstag 31. Januar 2019, 18:40

Ich habe meinen doch recht schnell wieder verkauft, gefiel mir echt nicht so. Der Kollege hier aus dem Forum, der Interesse hatte ;-) , war auch nicht so angetan.
Aber wenn es für Dich passt, ist es doch prima!
SAYEE ist Geschichte...!

Jetzt ist JETZTER:
https://youtu.be/VNsS6tfkrzk

Benutzeravatar
telly45
Beiträge: 3755
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback
Kontaktdaten:

Re: Champ Gehäuse im Eigendesign

Beitrag von telly45 » Donnerstag 31. Januar 2019, 23:22

Na ja, Hannes. Es ist kein High End Verstärker, aber das größere Gehäuse und der 10er Speaker bringen ihn wirklich deutlich voran. Und natürlich ist mein Captain Tweed Super Amp um Welten besser. Aber als nette kleine handliche Abwechslung taugt der kleine bestens und mit dem neuen Speaker hoffe ich mal auf eine Livetauglichkeit.
Gruß Rainer

HaWe
Beiträge: 1701
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:16

Re: Champ Gehäuse im Eigendesign

Beitrag von HaWe » Freitag 1. Februar 2019, 11:15

Als High End Verstärker waren die Champs wohl auch nie gedacht. ;)
Das ist wie bei Vielem. Man mag Ihn, oder man mag Ihn nicht. ;)



Ich mag Ihn .... :D
Gruß HaWe

Benutzeravatar
telly45
Beiträge: 3755
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback
Kontaktdaten:

Re: Champ Gehäuse im Eigendesign

Beitrag von telly45 » Sonntag 3. Februar 2019, 13:27

So, der Ramrod ist drin, gefällt und bleibt. Der Amp ist jetzt auch gut aufgedreht wesentlich stabiler vom Sound her, was mir gefällt. Offenbar ist ein winselnder Speaker wie der zuvor verbaute WGS Veteran nicht so meine Soundwelt, weswegen ich bei dem den Amp nicht so aufreißen wollte.

Aber jetzt passt es auch mit weit aufgedrehtem Volume :thumbsup02:



Bis auf ein Delay von Mooer, das ich zwischendrin dann auch mal abschalte, und dem SoT von Andrea keine weiteren Effekte, lediglich Nutzung des Volumepotis der Staufer mit Treblebleed. Volume am Amp stand auf 10 von 12. Ich schätze mal, das ist so laut genug für eine Probe.
Gruß Rainer

Antworten