Vocal- und Harmony-Prozessoren für Live

Alles Klingende, was keine Gitarre oder Bass ist
Antworten
Benutzeravatar
75Deluxe
Beiträge: 521
Registriert: Montag 8. Dezember 2014, 08:00
Wohnort: Südpfalz
Kontaktdaten:

Vocal- und Harmony-Prozessoren für Live

Beitrag von 75Deluxe » Sonntag 6. März 2016, 13:11

Hallo,
ich plane gerade mein Live- und Solo ComingOut als Singer/Songwriter!
Da ich auf meinen Recordings immer viele HarmonyVocals habe soll das auch live einigermaßen möglich sein.
Zu Hause benutze ich das TC Helicon Harmony G-XT. Das ist aber schon ein paar Jahre alt und für live gibt es da mittlerweile bestimmt was Besseres.
Wie ich das alles für live verkable, ist noch offen, das Gerät sollte also einigermaßen flexibel sein.
Falls die Gitarre durchgeschlafen wird wären ein paar gut klingende Effekte nicht schlecht und ein Looper wäre auch nice to have.
2 Harmoniestimmen würden reichen, eine Pitch Korrektur (möglichst regelbar) würde ich mir auch noch wünschen.
Was haltet ihr z.B. von dem Digitech Vocalist Live Harmony? Bzw. dem Digitech Vocalist Live FX (was ist denn da eigentlich der Unterschied?)
Oder das Digitech VL3D (samt extra Fußschalter), das hat noch echte Knöpfe zum dran drehen (aber keinen Looper, glaube ich).
Ach ja: ich werde an dem Ding nicht viel rumschrauben, es soll einfach gut klingen und es soll preislich maximal bei 350,- € sein, gerne weniger, wenns taugt!
Eigenbau-Strat, Gibson Les Paul DeLuxe, Rickenbacker 660/12, 2xFender Blues Junior III (mod.), Taylor GS Mini e-Koa, Rickenbacker 4003 S Bass, Maruszczyk Jake 4+Bass, RecordingKing Lapsteel, Washburn Mandoline, ...

Benutzeravatar
BruderM
Beiträge: 111
Registriert: Samstag 25. Oktober 2014, 09:48
Wohnort: Westzipfel
Kontaktdaten:

Re: Vocal- und Harmony-Prozessoren für Live

Beitrag von BruderM » Sonntag 6. März 2016, 17:52

Hallo,
den Vocalist Live FX habe ich und bin damit zufrieden.
Die Live-Anpassung an die grade im Raum rumfliegenden Akkorde funktioniert bei harmonisch klassisch strukturierter Musik prima (habe keinen Test bei Bepob oder FreeJazz gemacht), auch nur über das Live-Mikro und ohne durchgeschliffene Gitarre,
der Looper ist praxistauglich in der Bedienung, für das Geld macht man keinen Fehler.
Der eingebaute Gold Channel (Nachbildung eines Mikrokanals am grossen Pult) ist für den generellen Gesangston schon fast ausreichend, FX und -Looper kommen dann noch obendrauf, alles problemlos nutzbar.

LG
M
Liebe ist möglich
www.mchoffmann.de

Antworten