Welchen Subwoofer brauche ich?

Produktion, Homerecording & PA
Benutzeravatar
Magman
Beiträge: 10726
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17
Kontaktdaten:

Re: Welchen Subwoofer brauche ich?

Beitrag von Magman » Donnerstag 4. Juli 2019, 09:24

Das ist richtig Verne, aber es ging hier glaube ich um EINEN Subwoofer. Und die Entwicklung der 18er Speaker ist ja auch nicht stehengeblieben.

Wir haben kürzlich über eine HK Audio Elements Smart Base Anlage gespielt. Man glaubt nicht, das da nur ein 10er Sub am werkeln ist. Das ist schon sehr sehr geil. Von daher kan. Ich nur sagen, man muss wissen was man will und was das Budget hergibt.

Das hier würde ich auch sehr gerne mal testen. Interessanter Preis auf jeden Fall.
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany

Benutzeravatar
tommy
Beiträge: 5284
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Norderstedt SH

Re: Welchen Subwoofer brauche ich?

Beitrag von tommy » Donnerstag 4. Juli 2019, 10:23

Nicht vergessen:

Subwoofer sind klanglich sehr von einer ausreichend bereitgestellten Systemleistung abhängig. Gegenüber zwei 15" Subs würde ich bei zwei 18ern gut das Doppelte veranschlagen.
Mangelnde Leistungsstabilität der Endstufen ist nach meinen Erfahrungen der häufigste Klangtod von Subwoofern.
Deshalb bevorzuge ich im Zweifelsfall lieber zwei 15" oder gar 12" Subs als zwei 18er, es sei denn, die Leistung stimmt.
Bei der Leistung würde ich mich auch nicht blind auf die Wattangabe verlassen. Stabilität durch ausreichend dimensionierte Netzteile sind m.E. mindestens genauso wichtig. Lieber 1000 Watt von Dynacord als 2500 Watt von Ching Yang Boom.

Analog ist diese Erkenntnis bei halbierter Leistung natürlich auch bei nur einem Sub zu sehen.

Noch eine Sache:

Eingebaute einfache Frequenzabspaltungen in Subwoofern erscheinen auf den ersten Blick erst einmal sinnvoll. Allerdings sind auch hier einige Lösungen suboptimal.
Besitzt man bspw. nur kleine Satelliten, muss die Frequenzanpassung bei den Subs. sehr hoch angesetzt werden. D.h. sie arbeiten im High Cut Bereich nicht mehr sauber und verschlingen mehr Leistung.
Umgekehrt machen Satelliten mit zu geringer Tieftonfähigkeit ebenfalls Schweinereien. Es entsteht ggf. eine Frequenzlücke.
Neben einer sinnvollen Zusammenstellung des Gesamtsystems (u.a. Speakergröße) ist die Frequenzweiche entscheidend, die im Übrigen auch die untere Frequenz ausreichend potenter Satelliten begrenzen sollte, was bei billigen Systemen nicht immer gegeben ist. Matsch aufgrund von Überschneidungen ist vorprogrammiert, ebenso wie sinnloses Verpulvern von Endstufenleistungen.
In diesem Zusammenhang frage ich mich übrigens, wie die verlinkten 10" Böxchen (ohne nennenswerten Tieftonanteil) vernünftig an 18" Subs mit sehr begrennzten Hochtonfähigkeiten optimal angepasst werden sollen. Ich befürchte hier eher einen discoartigen als einen knackigen PA Sound.
LG Tommy


Ich spiele gerne Gitarre! Gemüse hingegen ist nicht so mein Ding!

Benutzeravatar
Kershaw
Beiträge: 728
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 18:20
Wohnort: Salzgitter

Re: Welchen Subwoofer brauche ich?

Beitrag von Kershaw » Donnerstag 4. Juli 2019, 11:25

Magman hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juli 2019, 09:24
Das ist richtig Verne, aber es ging hier glaube ich um EINEN Subwoofer. Und die Entwicklung der 18er Speaker ist ja auch nicht stehengeblieben.
Yes man, Danke

HaWe
Beiträge: 1747
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:16

Re: Welchen Subwoofer brauche ich?

Beitrag von HaWe » Donnerstag 4. Juli 2019, 14:12

Kershaw hat geschrieben:
Montag 24. Juni 2019, 11:20
Hallo an die Beschallungsprofis. Ich habe ja des Dukes 2 Yamaha DXR10 erworben .......
Welche reicht den für eine kleine Band in kleinen Locations? Vielleicht sogar die DXS12?
Ich würde 2 gute, leistungsstarke, passende 12-er Subs nehmen, da leichter, variaber, besser zu transportieren .... ,als 18-er.
Bei nur einem Sub ist auch die Frage "wo stell ich ihn hin?" manchmal nicht ganz so leicht zu lösen. ;)
Bei zwei Subs mit Distanzstangen und Tops, ist das leichter, denn sie ersetzen die Ständer.
Und nehmen auf der Bühne weniger Platz weg, als die Tops auf Ständern und einem zusätzlichen Sub. Erst recht bei einem 18-er. ;-)



PS:
Wenn man mal selbst so ein 18"-Monster transportieren und schleppen musste, weiß man, von was man spricht. ;-)
Gruß HaWe

Benutzeravatar
Blues-Verne
Beiträge: 120
Registriert: Mittwoch 5. November 2014, 13:53
Kontaktdaten:

Re: Welchen Subwoofer brauche ich?

Beitrag von Blues-Verne » Donnerstag 4. Juli 2019, 18:10

tommy hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juli 2019, 10:23
Nicht vergessen:

Subwoofer sind klanglich sehr von einer ausreichend bereitgestellten Systemleistung abhängig. Gegenüber zwei 15" Subs würde ich bei zwei 18ern gut das Doppelte veranschlagen.
Mangelnde Leistungsstabilität der Endstufen ist nach meinen Erfahrungen der häufigste Klangtod von Subwoofern.
Deshalb bevorzuge ich im Zweifelsfall lieber zwei 15" oder gar 12" Subs als zwei 18er, es sei denn, die Leistung stimmt.
Bei der Leistung würde ich mich auch nicht blind auf die Wattangabe verlassen. Stabilität durch ausreichend dimensionierte Netzteile sind m.E. mindestens genauso wichtig. Lieber 1000 Watt von Dynacord als 2500 Watt von Ching Yang Boom.

Analog ist diese Erkenntnis bei halbierter Leistung natürlich auch bei nur einem Sub zu sehen.

Noch eine Sache:

Eingebaute einfache Frequenzabspaltungen in Subwoofern erscheinen auf den ersten Blick erst einmal sinnvoll. Allerdings sind auch hier einige Lösungen suboptimal.
Besitzt man bspw. nur kleine Satelliten, muss die Frequenzanpassung bei den Subs. sehr hoch angesetzt werden. D.h. sie arbeiten im High Cut Bereich nicht mehr sauber und verschlingen mehr Leistung.
Umgekehrt machen Satelliten mit zu geringer Tieftonfähigkeit ebenfalls Schweinereien. Es entsteht ggf. eine Frequenzlücke.
Neben einer sinnvollen Zusammenstellung des Gesamtsystems (u.a. Speakergröße) ist die Frequenzweiche entscheidend, die im Übrigen auch die untere Frequenz ausreichend potenter Satelliten begrenzen sollte, was bei billigen Systemen nicht immer gegeben ist. Matsch aufgrund von Überschneidungen ist vorprogrammiert, ebenso wie sinnloses Verpulvern von Endstufenleistungen.
In diesem Zusammenhang frage ich mich übrigens, wie die verlinkten 10" Böxchen (ohne nennenswerten Tieftonanteil) vernünftig an 18" Subs mit sehr begrennzten Hochtonfähigkeiten optimal angepasst werden sollen. Ich befürchte hier eher einen discoartigen als einen knackigen PA Sound.
:pray02:
Diese Erkenntnis kann man nicht oft genug wiederholen! :thumbsup03: :prost:
mit freundlicher Empfehlung

Verne
____________________________________________
Ach, und überhaupt! Wenns denn reicht... na dann!

Benutzeravatar
Blues-Verne
Beiträge: 120
Registriert: Mittwoch 5. November 2014, 13:53
Kontaktdaten:

Re: Welchen Subwoofer brauche ich?

Beitrag von Blues-Verne » Donnerstag 4. Juli 2019, 18:14

Kershaw hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juli 2019, 11:25
Magman hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juli 2019, 09:24
Das ist richtig Verne, aber es ging hier glaube ich um EINEN Subwoofer. Und die Entwicklung der 18er Speaker ist ja auch nicht stehengeblieben.
Yes man, Danke


:roll: Und da darf ich nicht auf Fehleinschätzungen hinweisen, damit der geneigte PO Geld spart oder eben richtig investiert? :manney:
Na, dann bin ich raus. :boing01:
mit freundlicher Empfehlung

Verne
____________________________________________
Ach, und überhaupt! Wenns denn reicht... na dann!

HaWe
Beiträge: 1747
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:16

Re: Welchen Subwoofer brauche ich?

Beitrag von HaWe » Donnerstag 4. Juli 2019, 18:34

Übrigens ist die Membranfläche von 2 12"-ern nur geringfügig kleiner als die eines 18"-ers. :-) ;-)
Gruß HaWe

Benutzeravatar
tommy
Beiträge: 5284
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Norderstedt SH

Re: Welchen Subwoofer brauche ich?

Beitrag von tommy » Donnerstag 4. Juli 2019, 19:14

HaWe hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juli 2019, 18:34
Übrigens ist die Membranfläche von 2 12"-ern nur geringfügig kleiner als die eines 18"-ers. :-) ;-)
Allerdings ist die Impulsfestigkeit von zwei 12ern gegenüber einem 18er ungleich höher. Darüber hinaus gehen 12er auch nicht so tief in den leistungshungrigen Subbassbereich wie ein 18er.
Will sagen, selbst ein einzelner 18 Zöller benötigt gegenüber zwei Zwölfzöllern eine stärkere und stabilere Endstufenleistung, um einwandfrei zu funktionieren.
Darüber hinaus sind 12er auch unkritischer, was die Sattelitenanbindung betrifft. Sie können deutlich höhere Frequenzen wiedergeben (allerdings auf Kosten der tiefen Subbässe, die man aber im normalen Probenraum und Kneipengig Betrieb eigentlich auch nicht braucht).

Letzlich kann man mit allen Varianten hervorragende Ergebnisse erzielen, allerdings ist die 18" Lösung m.E. dann aber deutlich kostenintensiver und im Billigsegment ohne Klangkompromisse nicht zu realisieren.

Insofern ist vielleicht die 15" Lösung der beste Kompromiss bezüglich Impulstreue, Anbindung und Tiefbass zu vernünftigen Preisen.
Gerne auch die Einzellösung, dafür dann in bestmöglicher Qualität.
:prost:
LG Tommy


Ich spiele gerne Gitarre! Gemüse hingegen ist nicht so mein Ding!

HaWe
Beiträge: 1747
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:16

Re: Welchen Subwoofer brauche ich?

Beitrag von HaWe » Donnerstag 4. Juli 2019, 20:32

tommy hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juli 2019, 19:14
HaWe hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juli 2019, 18:34
Übrigens ist die Membranfläche von 2 12"-ern nur geringfügig kleiner als die eines 18"-ers. :-) ;-)
Allerdings ist die Impulsfestigkeit von zwei 12ern gegenüber einem 18er ungleich höher. Darüber hinaus gehen 12er auch nicht so tief in den leistungshungrigen Subbassbereich wie ein 18er.
Will sagen, selbst ein einzelner 18 Zöller benötigt gegenüber zwei Zwölfzöllern eine stärkere und stabilere Endstufenleistung, um einwandfrei zu funktionieren.
Darüber hinaus sind 12er auch unkritischer, was die Sattelitenanbindung betrifft. Sie können deutlich höhere Frequenzen wiedergeben (allerdings auf Kosten der tiefen Subbässe, die man aber im normalen Probenraum und Kneipengig Betrieb eigentlich auch nicht braucht).
....
Sehe ich auch so. :thumbsup02:
Daher die "......" in meinem Post weiter oben. Hatte mir nur gespart das alles zu schreiben. ;)

Edit:
Als wir noch mit "größerem Equipement" spielten, hatten wir eine Anlage von HK-Audio mit 4 15-er Subs und 4 12+1-er Mittel- Hochtonboxen. Was war ich froh, als diese Schlepperei ein Ende hatte, zumal diese Anlage komplett nie in kleineren Lokations nutzbar war. Durch den modularer Aufbau allerdings sehr vielseitig einsetzbar. Heute spielen wir nur noch mit gaaanz kleinem Besteck und das zum Teil in den gleichen Lokationen. Und was soll ich sagen, den Leuten gefällts auch so ..... ist aber eine andere Geschichte. ;-)
Zuletzt geändert von HaWe am Freitag 5. Juli 2019, 10:51, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß HaWe

Benutzeravatar
telly45
Beiträge: 3809
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback
Kontaktdaten:

Re: Welchen Subwoofer brauche ich?

Beitrag von telly45 » Freitag 5. Juli 2019, 05:58

Angesichts der Ausgangslage
Kershaw hat geschrieben:
Montag 24. Juni 2019, 11:20
... für eine kleine Band in kleinen Locations....
halte ich auch eine 12er oder 15er Lösung für vollkommen ausreichend. Bei uns läuft es mit zwei 15ern sogar Open Air, wenn wir selbst beschallen, zugegebenermaßen allerdings in einer eher teuren Preisklasse (Dynacord TS 400 mit Dynacord PSE 215 und entsprechende separate leistungsstarke Endstufen von Dynacord).
Gruß Rainer

Antworten