Kompletter Anfänger...

Produktion, Homerecording & PA

Re: Kompletter Anfänger...

Beitragvon bluesation » Freitag 28. August 2015, 15:09

Butterkräm hat geschrieben: Nach einigem Testen bin ich dann aber doch der Meinung, daß es schön ist, wenn alle Frequenzen von Anfang an da sind, Herausregeln kann ich ja hinterher noch, und so bleibe ich beim Saffire.


Jepp, so sehe ich das auch. Das Teil soll ja möglichst unverfälscht den Ton ins Gerät bringen und nicht schon selbst klang-bildend wirken.
_________________
Groove - there around it goes
(Con)Fusion Egg
Benutzeravatar
bluesation
 
Beiträge: 896
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:31
Wohnort: Südliches Ost-Westfalen

Re: Kompletter Anfänger...

Beitragvon Beppo » Dienstag 3. November 2015, 09:46

und ich schon wieder...
Ich bin mit der weiter oben genannten Kombi aus dem alten Tascam Interface, Reaper und meinem Dell XPS One 24 nicht glücklich geworden. Es gibt erhebliche Latenzen, die eine sinnvolle Mehrspuraufnahme praktisch unmöglich machen.
Am Wochenende war wieder der Sohn meines Kumples da und der hat einiges rumgefummelt an dem Ding mit dem Ziel, die Latenzen in den Griff zu kriegen. Leider ohne echten Erfolg. Optimiert ist das System jetzt schon, aber es gibt immer noch Latenzen (nach Gehör so im Slapbackbereich also vielleicht um die 80 ms :shock: !) und es liegt halt einfach an den Komponenten: das Tascam ist 10 Jahre alt, der Rechner 5 Jahre, langsamer Prozessor, wenig Hauptspeicher, USB 1.0.

Also muss was Neues her. Macht auch aus anderen Gründen Sinn. Der Spezi meinte, er würde bei einer Neuanschaffung schon in die vollen gehen, also Desktop-PC, leiser Lüfter, i7 Prozessor, 12 GB Arbeitsspeicher, USB 2.0/3.0, usw. Das sind dann Systeme, die nach meiner bisherigen Recherche so zwischen 800 € und 1.200 € liegen (mehr oder weniger Markenprodukte, mit Betriebssystem, also keine Bastler-PCs).

Das führt zu meiner Frage nach Eurer Einschätzung. Reicht evtl. doch ein i5 Prozessor und/oder 8 GB usw.? Ich will Homerecorden um neben der Band meine (eher akustisch-folkigen) Ideen zu verewigen udn um kurze Demos für neue Bandsongs einzuspielen. Dazu brauche ich so 8-12 Spuren (klar, die DAW kann fast beliebig viele, nur wegen der Datenmenge), ein paar wenige vernünftige Plug Ins und einen virtuellen Drummer/Percussionisten.

Bis dahin nutze ich mein Boss BR-80, eigentlich nicht so schlecht, aber das Mäuskino macht mich kirre :mad01:
Wenn´s net brummt is kaputt!
Benutzeravatar
Beppo
 
Beiträge: 542
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 08:32

Re: Kompletter Anfänger...

Beitragvon Butterkräm » Dienstag 3. November 2015, 10:01

Hallo!
Ich hatte mich hier ja auch mal reingehangen, und mir neben dem Focusrite Saffire einen Sonderposten Fujitsu S710 mit 4 GB Arbeitsspeicher für 190 Euro gekauft. Ich habe halt noch einen Bildschirm hier, das wäre sonst mit 14 Zoll natürlich etwas klein.
Nicht, daß ich Dir das jetzt empfehlen will, aber: es läuft, und das ohne Latenz mit EZ Drummer, GuitarRig und Reaper.
Das ist schon mal schön! Nur, leider bin ich noch nicht dazu gekommen, mal etwas aufzunehmen! Also außer beim Einrichten mit einem Freund zum Ausprobieren mal alles ausprobieren, mache ich aber demnächst! ;-)
Grüße,
Hannes
SAYEE ist Geschichte...!

Jetzt ist JETZTER:
https://youtu.be/VNsS6tfkrzk
Benutzeravatar
Butterkräm
 
Beiträge: 1116
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:26
Wohnort: Wuppertal

Re: Kompletter Anfänger...

Beitragvon bluesation » Dienstag 3. November 2015, 10:11

Beppo hat geschrieben:Also muss was Neues her. Macht auch aus anderen Gründen Sinn. Der Spezi meinte, er würde bei einer Neuanschaffung schon in die vollen gehen, also Desktop-PC, leiser Lüfter, i7 Prozessor, 12 GB Arbeitsspeicher, USB 2.0/3.0, usw. Das sind dann Systeme, die nach meiner bisherigen Recherche so zwischen 800 € und 1.200 € liegen (mehr oder weniger Markenprodukte, mit Betriebssystem, also keine Bastler-PCs).

Das führt zu meiner Frage nach Eurer Einschätzung. Reicht evtl. doch ein i5 Prozessor und/oder 8 GB usw.? Ich will Homerecorden um neben der Band meine (eher akustisch-folkigen) Ideen zu verewigen udn um kurze Demos für neue Bandsongs einzuspielen. Dazu brauche ich so 8-12 Spuren (klar, die DAW kann fast beliebig viele, nur wegen der Datenmenge), ein paar wenige vernünftige Plug Ins und einen virtuellen Drummer/Percussionisten.


Ich habe lange mit einem i3 und 8GB Ram gearbeitet. Dabei auch bei intensivem Gebrauch von Soundplugins nie an die Grenzen gestoßen. Da gibt es Maßnahmen, falls es doch mal knapp wird. Grundsätzlich gilt ja immer, mehr ist erst mal nicht schlecht, der Rechner soll ja für eine ganze Weile einsetzbar sein und die Software wird ja bekanntlich immer leistungshungriger. Nach meiner Wahrnehmung hat sich dieser Prozess jedoch in den letzten 2,3 Jahren deutlich verlangsamt.
Bei reinen Aufnahmen, also ohne virtuelle Instrumente, wird kaum Hauptspeicher verbraucht. Ferner geht Reaper, welches ich auch nutze, sehr effizient damit um. Ein intel Prozessor sollte es schon sein (Stichwort Fließkommaoperationen), I5 und 8 GB halte ich für ausreichend. Ram läßt sich relativ einfach aufstocken, sollte man beim Kauf evtl schon ein Auge drauf haben. Leiser Lüfter ist ein Muss, wenn Du den Rechner nicht im andern Raum oder in einem Schrank versenkst.

Engpass könnte das Interface werden. Wie viele Spuren willst du denn gleichzeitig aufnehmen. Oder meinst du mit Mehrspuraufnahme eine Spur nach der anderen aufnehmen? Mehrspuraufnahme heißt eigentlich mehrere Spuren gleichzeitig aufzunehmen. Das interface sollte min 2 Mikro Eingänge haben, Phantomspeisung, ein Eingang für Instrument z.B. E-Gitarre/Bass, USB 2.0. Wichtig sind gute ASIO Treiber, wegen der Latenz. Da würde ich aktuelle Reviews und Test studieren von den infragekommenden Modellen. Schlechte Treiber fallen auf.
_________________
Groove - there around it goes
(Con)Fusion Egg
Benutzeravatar
bluesation
 
Beiträge: 896
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:31
Wohnort: Südliches Ost-Westfalen

Re: Kompletter Anfänger...

Beitragvon Beppo » Montag 28. Dezember 2015, 19:16

Es gibt Neues zu vermelden:
ich habe mir einen neuen Rechner geleistet: ein Dell Latitude Notebook mit i7 und 8 GB RAM. Ich nutze beruflich ein Latitude und habe in meinem Home Office eine komplette Garnitur mit Docking Station, Monitor usw. Also tagsüber steckt da der berufliche Laptop, Abends und am Wochenende kommt einfach der private rein und gut.
Dazu ein Steinberg UR22MkII und Yamaha HS5 Monitore. Als DAW erstmal Cubase AI, das bei dem Interface dabei war.

Es scheint soweit alles zu funzen. Der Kemper, der seit ein paar Monaten bei mir wohnt, spielt hier natürlich seine Stärken voll aus: einfach ins Interface gestöpselt liefert er ohne viel schrauben sehr gute Sounds. Kein Problem mit der Lautstärke eines Röhrenamps und mit der Mikrofonierung. Einfach doll!
Dazu EZDrums in der Lite Version, die nicht wirklich viel kann, wie ich feststellen muss :( , aber gut, ist halt ein Teaser für die Vollversion.

Soweit, so gut, jetzt fehlen nur noch musikalische Ideen :mrgreen:
Wenn´s net brummt is kaputt!
Benutzeravatar
Beppo
 
Beiträge: 542
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 08:32

Re: Kompletter Anfänger...

Beitragvon bluesation » Montag 28. Dezember 2015, 19:49

Beppo hat geschrieben:ohne viel schrauben sehr gute Sounds. Kein Problem mit der Lautstärke eines Röhrenamps und mit der Mikrofonierung. Einfach doll!


Na sag ich doch immer. :thumbs:

Beppo hat geschrieben:Soweit, so gut, jetzt fehlen nur noch musikalische Ideen :mrgreen:


Dafür bist Du jetzt aber selber verantwortlich ;)
_________________
Groove - there around it goes
(Con)Fusion Egg
Benutzeravatar
bluesation
 
Beiträge: 896
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:31
Wohnort: Südliches Ost-Westfalen

Re: Kompletter Anfänger...

Beitragvon SilviaGold » Montag 28. Dezember 2015, 19:56

Ganz Viel Spass dir in dem neuen Studio!
Benutzeravatar
SilviaGold
 
Beiträge: 3113
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 16:29
Wohnort: Bochum

Re: Kompletter Anfänger...

Beitragvon Butterkräm » Mittwoch 18. Januar 2017, 11:49

Hat jemand eine Empfehlung für einen Recording-PC oder Laptop, wenn ich jetzt 500 Euronen zur Hand hätte? Ich kenne mich einfach zu wenig aus, und das, was ich hier habe, läuft einfach nicht aufgrund zu geringer Leistung, und da will ich auch nichts aufrüsten!
Jemand eine Empfehlung?
Danke und Grüße,
Hannes
SAYEE ist Geschichte...!

Jetzt ist JETZTER:
https://youtu.be/VNsS6tfkrzk
Benutzeravatar
Butterkräm
 
Beiträge: 1116
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:26
Wohnort: Wuppertal

Re: Kompletter Anfänger...

Beitragvon Beppo » Mittwoch 18. Januar 2017, 12:24

Ich habe mir vorletztes Jahr einen refurbishten Dell Laptop (Leasingrückläufer) mit i7 und reichlich RAM für unter 500 Öre gekauft. Muss daheim mal nach der Rechnung schauen. Der läuft gut, nur der Akku macht jetzt schlapp, ist mir aber egal, da er doch mehr am Netz hängt. Ich hatte noch eine Dockingstation rumliegen, die gepasst hat (daher sollte es ein Dell sein) und einen 21" Bildschirm. Damit mach ich jetzt mein Recording.
Wenn´s net brummt is kaputt!
Benutzeravatar
Beppo
 
Beiträge: 542
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 08:32

Re: Kompletter Anfänger...

Beitragvon Butterkräm » Mittwoch 1. März 2017, 09:32

Beim T sind die gerade im Angebot:
https://www.thomann.de/de/esi_aktiv_05. ... v_282425_0
Gibt es Empfehlung oder etwas dagegen bei diesen Teilen? Im Netz bin ich mal auf die Meinung gestoßen, daß 5"-Zöller zu klein wären und 8er besser oder nötig wären!?
Bei solchen Monitoren lieber neu oder ruhig gebraucht kaufen?
Danke und Grüße,
Hannes
SAYEE ist Geschichte...!

Jetzt ist JETZTER:
https://youtu.be/VNsS6tfkrzk
Benutzeravatar
Butterkräm
 
Beiträge: 1116
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:26
Wohnort: Wuppertal

VorherigeNächste

Zurück zu Tontechnik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

x