Faber ABR-1 Aged Gold

Gurte, Plektren, Sensationen - alles rund um die Gitarre, was nicht Gitarre, Amp oder FX ist

Faber ABR-1 Aged Gold

Beitragvon Manuel » Sonntag 11. Dezember 2016, 12:06

Moin!

Ich hab mir für meine Burny Custom eine Faber Bridge bestellt, da sich bei der Alten die Rappelfeder immer selbständig macht.
Die Bridge an sich macht auch einen sehr guten Eindruck, aber der Relic Job ist echt einfach nur lächerlich! Hier ein paar Bilder:

Bild

Die Goldbeschichtung ist kaum noch vorhanden, da sie stumpf weggeschmiergelt oder weggebürstet wurde.
An den Seiten, also unter den Saiten, man sieht deulich die Schleifspuren. Wie sollen die bei natürlicher Alterung da hin gekommen sein?

Bild

Von oben gesehen das gleiche Spiel. Wo soll eine Bridge im "normalen Leben" diese Abnutzungsspuren herbekommen haben?

Bild

Das hat nichts mit professionellem Aging zu tun. Das Ding geht zurück und ich lass mir die nicht geagte Version schicken.
Sollte das auf der alten Burny zu sehr auffallen, werde ich mich selber daran versuchen. Kann nur besser werden als da hier.

BTW: Hier noch ein Artikelfoto des Verkäufers von der Bridge. So hätte ich mir das gefallen lassen, das sieht durchaus O.K. aus.

Bild

Allen einen schönen 3. Advent!
Grusz,

Manuel

---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich mag E-Gitarren, Röhrenverstärker und Effektgeräte, Hauptsache nicht zu teuer ... ;)
Benutzeravatar
Manuel
 
Beiträge: 1985
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 13:58
Wohnort: Moers

Re: Faber ABR-1 Aged Gold

Beitragvon colombo » Sonntag 11. Dezember 2016, 13:27

Hallo Manuel,
das geht ja gar nicht. Die würde ich auch wieder zurückschicken.

Wenn du die vergoldete Britge etwas auf alt trimmen möchtest, nimm die Polishing Rubber für die Bünde und gehe damit über die Ecken und Kanten. Dadurch, dass die so fein in der Körnung sind, nimmst du wirklich nur die Beschichtung weg und sieht aus, als wäre es von der Hand abgetragen.
colombo
 
Beiträge: 272
Registriert: Dienstag 6. Januar 2015, 22:10
Wohnort: Hier in Gier

Re: Faber ABR-1 Aged Gold

Beitragvon Manuel » Sonntag 11. Dezember 2016, 14:42

Hi!

Das sehe ich auch so. Für ein ordentliches Aging ein paar Euronen draufzulegen finde ich ja O.K.
aber sowas Stümperhaftes brauche ich nicht. Kaputt machen kann ich alleine.

Ich überlege schon, eine Bridge von Gotoh zu nehmen, die ist auch gut und preiswerter.
Die Faber habe ich eigentlich nur wegen dem Aged Look ausgesucht und der ist halt grottig ...

Danke für den Tip mit dem Fret Rubber, das hört sich gut an!
Grusz,

Manuel

---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich mag E-Gitarren, Röhrenverstärker und Effektgeräte, Hauptsache nicht zu teuer ... ;)
Benutzeravatar
Manuel
 
Beiträge: 1985
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 13:58
Wohnort: Moers

Re: Faber ABR-1 Aged Gold

Beitragvon Manuel » Freitag 27. Januar 2017, 11:01

Moin!

Ich konnte die Bridge ohne Probleme umtauschen und habe Ersatz bekommen.
Diesmal nur ganz leicht geaged, sieht aus wie auf den Foto des Anbieters. Also alles gut!

Die Burny Custom freut sich schon auf frische Saiten und die neue Bridge ... ;)
Grusz,

Manuel

---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich mag E-Gitarren, Röhrenverstärker und Effektgeräte, Hauptsache nicht zu teuer ... ;)
Benutzeravatar
Manuel
 
Beiträge: 1985
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 13:58
Wohnort: Moers


Zurück zu Zubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

x