Fingerstyle: Fingernägel

Der tut nix! Der will nur üben!
Benutzeravatar
75Deluxe
Beiträge: 509
Registriert: Montag 8. Dezember 2014, 08:00
Wohnort: Südpfalz
Kontaktdaten:

Fingerstyle: Fingernägel

Beitrag von 75Deluxe » Sonntag 10. Mai 2015, 12:32

Hallo,
da ich auf der Akustischen immer mehr am "Picken", als wie bisher am "Strummen" bin, meine Frage in die Runde:
Wie spielt ihr Fingerstyle?
Benutzt ihr einen Daumenpick (wenn ja welchen) und vor Allem, was macht ihr mit den Fingernägeln?
Lasst ihr die nur wachsen, oder werden die irgendwie verstärkt/lackiert/zurecht gefeilt/ ..?
Mit Fingerpicks (außer Daumen) werde ich sicher nicht spielen, aber für sachdienliche Hinweise wäre ich sehr dankbar!
Eigenbau-Strat, Gibson Les Paul DeLuxe, Rickenbacker 660/12, Gretsch 5422 TDC, 2xFender Blues Junior III (mod.), Taylor 456/12ce, Taylor GS Mini e-Koa, Maruszczyk Jake 4+Bass, RecordingKing Lapsteel, Washburn Mandoline, ...

Benutzeravatar
Diet
Beiträge: 3663
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32
Kontaktdaten:

Re: Fingerstyle: Fingernägel

Beitrag von Diet » Sonntag 10. Mai 2015, 13:50

75Deluxe hat geschrieben:Hallo,
da ich auf der Akustischen immer mehr am "Picken", als wie bisher am "Strummen" bin, meine Frage in die Runde:
Wie spielt ihr Fingerstyle?
Benutzt ihr einen Daumenpick (wenn ja welchen) und vor Allem, was macht ihr mit den Fingernägeln?
Lasst ihr die nur wachsen, oder werden die irgendwie verstärkt/lackiert/zurecht gefeilt/ ..?
Mit Fingerpicks (außer Daumen) werde ich sicher nicht spielen, aber für sachdienliche Hinweise wäre ich sehr dankbar!
Hi,

ich spiel auch elektrisch sehr viel und irgendwie seit längerem immer mehr ohne Plek.

Ich hab sehr viel rumprobiert.
Das sogenannte Hybridpicking, also Plek zwischen Zeigefinger und Daumen und die drei anderen Finger benutzen ist für mich irgendwie nicht das richtige.
Daumenpick ebenso. Ich hab verschiedene probiert und auch an den Dingern rumgefeilt, um die Form anzupassen. Für mich ist auch das nicht das passende.

Seitdem benutze ich einfach nur die Finger. Die Nägel sind dabei so kurz, wie nur möglich.
Der Anschlag erfolgt bei mir nur mit den Fingerkuppen, möglichts ganz ohne Fingernagel (ab und an mogelt sich der eine oder andere aber mal rein)

Sicher nicht für jeden der beste Weg, für mich hat sich das aber so herausgestellt.

Gruß Diet

Benutzeravatar
Batz Benzer
Beiträge: 7388
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: Fingerstyle: Fingernägel

Beitrag von Batz Benzer » Sonntag 10. Mai 2015, 13:52

Hi,

bei mir dasselbe: Je länger ich spiele, desto häufiger "hole ich mal die Finger raus"; dabei so wenig Nagel wie möglich, und den Daumen schön "flächig". :smoke01:

Lieben Gruß,

Batz.
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin

Benutzeravatar
Beppo
Beiträge: 639
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 08:32

Re: Fingerstyle: Fingernägel

Beitrag von Beppo » Sonntag 10. Mai 2015, 15:24

ich bin ein Kuppe-Nagel Spieler, d.h. die Fingernägel sind gerade so lang, dass sie die Saite noch ein bißchen mitreißen und der Kuppe Stabilität geben. Daumen spiele ich entweder mit dem etwas längeren Nagel oder mit der Seite/Kuppe.
Daumenpick ist für mich auch nix, Hybrid-Picking kann ich nicht und will ich auch nicht üben, weil der Zeigefinger mir dann zum Zupfen fehlt. Also bleibts bei den nackten Fingern. Das ist auch ganz sinnvoll, weil man dann im Lied zwischen Finger und Pleck wechseln kann.

Tommy Emmanuel spielt auch nur mit der Fingerkuppe, ganz ohne Nägel, deswegen hat er aber an den Fingerkuppen der rechten Hand dicke Hornhaut. Allerdings beherrscht er alle drei Techniken sehr gut: Finger, Hybrid, Daumenpick.
Wenn´s net brummt is kaputt!

Benutzeravatar
setneck
Beiträge: 1657
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 07:17

Re: Fingerstyle: Fingernägel

Beitrag von setneck » Sonntag 10. Mai 2015, 20:21

Ebenfalls Kuppe-Nagel. Die vier Picking-Finger heben sich deutlich von den anderen ab...
Habe gottseidank recht kräftige Krällchen. Leider ist die Krümmung im Querschnitt nicht immer symmetrisch. Und da die "Spitze" auch nicht in der Mitte liegt, ist das nicht immer einfach zu feilen.
Schöne Jrööss,
Thomas

Benutzeravatar
SilviaGold
Beiträge: 3815
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 16:29
Wohnort: Bochum

Re: Fingerstyle: Fingernägel

Beitrag von SilviaGold » Sonntag 10. Mai 2015, 22:11

Wie schauts aus bei mir?
Ich habe mich recht wenig bemüht mit einem Daumenplek klarzukommen und denke das ist eben alles Gewohnheit.
Die habe ich damit erstmal nicht sowie den Willen und die Ausdauer zu Üben.Wichtig ist aber sicherlich DAS richtige Plek was einem passt. Wir hatten doch hier neulig eine Guten Thread dazu!

Ich spiele sehr viel Fingerpicking ohne Plek auf der Akustik und kann Nagelhärter aus dem Drogerie Markt empfehlen.
Der stärkt die Nägel und ist durchsichtig - fällt also kaum auf ist nur leicht glänzend.
Trotzdem brechen/ nutzen die Nägel im laufe der Zeit immer wieder ab,. So benutze ich einfach die Nägel, die noch da sind und zwar dann wenn ich sie brauche. :D Manchmal ebne für hellklingende Abschläge mit den Nägeln, meistens jedoch spiele ich wie ein Bassist mit den Fingerkuppen. Durch hinzunehmen vom Nagel kann ich auch so helle Akzente setzen. Das klappt nicht immer aber...
Insgesamt gesehen erfreue ich mich allerdings mehr an den Melodien und dem Rythmus, also der Musik an sich und das sie fliesst, als mich besonders auf den letzten Fitzel Sound zu fokussieren. (Das mache ich vordergründig nur bei Equipmenttests :lol: )
LG Andrea
ICH bin kein ROBOTER - WIR sind die MENSCHEN :-)

Ugorr

Re: Fingerstyle: Fingernägel

Beitrag von Ugorr » Dienstag 12. Mai 2015, 07:20

Moin.
Eigentlich spiele ich gerne mit Fingernägeln, leider klingt das auf dem Bass so gar nicht. Und den spiele ich auch immer mal wieder. Ich übe mich also momentan am Hybridpicking um auch im Song schnell mal umstellen zu können.
DER Trick für kräftige Nägel ist übrigens Feilen. NIEMALS schneiden oder gar abknipsen. Nach ein paar Wochen hat man wesentlich kräftigere Nägel. Scheren und Knipser verursachen angeblich Microrisse im Nagel. Hat bei mir sehr gut funktioniert, bei meiner Freundin auch. Da bricht nur noch ein Nagel bei massiver Gewalteinwirkung.
Daumenpick ist mMn eine Gewöhnungsfrage. Ich kann die meisten Standarddaumenpicks nur nicht tragen, die sind mir zu klein. Vielleicht habe ich das richte Plek noch nicht gefunden.
Gruß
Ugorr

Benutzeravatar
75Deluxe
Beiträge: 509
Registriert: Montag 8. Dezember 2014, 08:00
Wohnort: Südpfalz
Kontaktdaten:

Re: Fingerstyle: Fingernägel

Beitrag von 75Deluxe » Mittwoch 13. Mai 2015, 07:15

Danke erstmal füe eure Beiträge!
Das mit dem Lack aber zuallererst das mit dem Feilen, statt Schneiden werde ich gleich mal umsetzten!
Eigenbau-Strat, Gibson Les Paul DeLuxe, Rickenbacker 660/12, Gretsch 5422 TDC, 2xFender Blues Junior III (mod.), Taylor 456/12ce, Taylor GS Mini e-Koa, Maruszczyk Jake 4+Bass, RecordingKing Lapsteel, Washburn Mandoline, ...

Benutzeravatar
akustikgitarrist
Beiträge: 130
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 17:03

Re: Fingerstyle: Fingernägel

Beitrag von akustikgitarrist » Dienstag 16. Juni 2015, 14:34

Schon etwas her der Faden. Mein Tipp : Ab in ein Nagelstudio, dass die Kunstnägel mit Fiberglas-Gel herstellt. So mache ich es auch. Sieht gut aus, klingt gut und hält ewig bzw. nach 6 Wochen auffüllen!!!!
Herzliche Grüße,

Feinkunstbühne „Das KulturGUT“
Roland Kalus

www.daskulturgut.de | Die besten Konzerte und Workshops aus dem Bereich Acoustic Music!
Veranstaltungen im Kulturgut

Benutzeravatar
vagabund
Beiträge: 112
Registriert: Donnerstag 28. Mai 2015, 23:11
Wohnort: Duisburg

Re: Fingerstyle: Fingernägel

Beitrag von vagabund » Dienstag 16. Juni 2015, 16:41

Ich nagel meine Alte ohne Hilfsmittel :twisted:
geh' mir weg mit deiner Lösung, sie wär' der Tod für mein Problem (Annett Louisan)

Antworten