Wenn man alles selber machen muss...

Showtime: Klamotten, Beleuchtung, Abläufe, Notenständer, Setlists, Spannungsbögen & Co. - alles rund um die öffentliche Präsentation

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon M. L. Schwan » Montag 28. Dezember 2015, 19:41

Wow Respekt :thumbsup02:
Viele Grüße
- Der Schwan -
Benutzeravatar
M. L. Schwan
 
Beiträge: 579
Registriert: Samstag 4. April 2015, 10:02

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon tommy » Montag 28. Dezember 2015, 19:48

...uiuiuiui Roland! Waaaahnsinn!

Erst einmal riesigen Dank für Deine ausführliche Beschreibung! Für mich bist Du der sichere Kandidat als Commander der bevorstehenden, bemannten Weltraummission zum Mars! :D

So viele Faktoren, die zu einem guten Gelingen eines Gigs beachtet werden müssen. Auch wenn Du Dich an die Technik gewöhnt hast, was allein schon eine riesige Hürde darstellt, musst Du ja 1000 Dinge vorbereiten. 6 Stunden Gig mit entsprechend eingestellten Audiospuren, dazu die angepasste Lichtsteuerung zu jedem Song und Texte und Leadsheets...dann noch die Songs draufschaffen (Gitarre und Gesang), puh! Wie viele Stunden hat bei Dir eigentlich ein Tag?

Ich selbst habe mal Auftritte mit lediglich festgelegten Midis als Playback bestritten. Selbst das hat mir bezüglich der Programmierung schon schlaflose Nächte bereitet. Die Darbietung bestand dann aus profanem, händischem Starten und Stoppen der Midifiles. Selbst da gab es regelmäßig Kuddelmuddel.

Roland, mal so unter uns Pastorentöchtern: Ich empfinde Deine Art des Musizierens als ganz großes Tennis und das meine ich todernst! Soviel Hingabe an den Dienst der Sache habe ich persönlich noch nicht erlebt.

Ich erwähnte ja schon, dass ich mich riesig freuen würde, Dich beim nächsten Budentreffen unbedingt erleben zu dürfen. Richte Dich schon mal darauf ein, dass ich Dich zur Not mit Gewalt mitzerre. Vielleicht könntest Du dann auch ein wenig Dein Konzept vorstellen!

Sagte ich schon....WOW?

:pray02:
LG Tommy


...esst mehr Obst!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 3770
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon SilviaGold » Montag 28. Dezember 2015, 23:41

Danke für die Vorstellung Roland!

Ich habe ja immer für vieles Worte, aber irgendwie fallen mir jetzt fast nicht die richtigen ein... zu dem jedenfalls prof.Equipment :o

Jedenfalls wünsche ich Dir:
Super Auftritte mit Supersound, angenehme Gastgeber, strahlende Augen der Zuhörer und natürlich hübsche Tanzbeine der Ladys :lol:
Danach dann ein frisches Bierchen, stehts gute Rückfahrt mit einem Klasse Gefühl! Du kannst, denke ich, stolz sein auf:

DEINEN MUISIKALISCHEN SELFEXPRESS! :cool01:

LG Andrea
Benutzeravatar
SilviaGold
 
Beiträge: 3110
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 16:29
Wohnort: Bochum

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon Mintage » Dienstag 29. Dezember 2015, 00:03

Hut ab, Roland !!

Ich kann mir gar nicht vorstellen, ohne Mitmusiker auf
der Bühne zu stehen - ich würde mich absolut einsam fühlen... !
Umso grösser mein Respekt, da Du das ganze ja auch noch
alles alleine auf- und abbaust und auch noch selbst
geplant/eingespielt/programmiert hast !

Wünsche Dir weiterhin viele schöne Momente ;-)

Grüsse
Rainer
Mintage
 
Beiträge: 751
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon setneck » Dienstag 29. Dezember 2015, 08:11

Wow! :o
Was für eine One-man-Show! :thumbsup02:
Der Umstieg auf eine SSD (Notebook) ist fast immer möglich (je nach Modell gibt's dazu auch Videos im Web).
Die alte HDD kannst Du klonen, die bleibt als Backup.
Schöne Jrööss,
Thomas
Benutzeravatar
setneck
 
Beiträge: 1441
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 07:17

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon kiroy » Dienstag 29. Dezember 2015, 08:16

Vielen Dank an alle. :thumbsup03:
Ich hoffe, Ihr seid mir nicht böse, wenn ich nicht auf jeden Beitrag antworte.

tommy hat geschrieben:... Wie viele Stunden hat bei Dir eigentlich ein Tag?...

Ach, Du weißt doch, bei Euch im Norden sind die Tage eben immer etwas kürzer als bei uns im Süden. :mrgreen:

Nää, ohne Quatsch, ich bin da ja langsam reingewachsen und die ganzen Vorbereitungen sind Schritt für Schritt entstanden. Zuerst sind's nur die Halbplaybacks und man ärgert sich darüber, dass man noch an so viele andere Sachen denken muss. Dann überlegt man, wie man das vereinfachen könnte, ohne dass es zu statisch wird. So kommt eins zum anderen.

SilviaGold hat geschrieben:...Super Auftritte mit Supersound, angenehme Gastgeber, strahlende Augen der Zuhörer und natürlich hübsche Tanzbeine der Ladys :lol:
Danach dann ein frisches Bierchen, stehts gute Rückfahrt...

Vielen Dank Andrea, :thumbsup03: genau das ist mein Antrieb. :mrgreen:

Es gibt ja immer etwas, das man noch verbessern kann. So bin ich mit meinen Halbplaybacks noch nicht richtig zufrieden. Vor allem die älteren Aufnahmen klingen z. T. etwas maschinenhaft. Vor etwa zwei Jahren wollte ich alle Drumspuren neu einspielen, um mehr Groove in die Aufnahmen zu bekommen und habe mir EZ-Drummer 2 gekauft... Ich hab's noch nicht einmal benutzt!!! :mad01: Auch mein Tag hat irgendwie zu wenig Stunden. ;)

Und musikalisch hätte ich auch noch einiges aufzuarbeiten... :kopf_kratz01: Vorgestern habe ich erstmals versucht, das Riff von "Highway to Hell" zu spielen... :tuete01:
Benutzeravatar
kiroy
 
Beiträge: 1022
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 17:00

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon Karsten » Dienstag 29. Dezember 2015, 09:12

...Du hast die 100Songs selbst vorproduziert :pray02:
und ich wollte gerade fragen wo man sowas kaufen kann...

Kannst Du mal beschreiben wie Du da vorgehst...
Benutzeravatar
Karsten
 
Beiträge: 135
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 06:15

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon tommy » Dienstag 29. Dezember 2015, 09:36

Moin Roland,

eine kurze Frage: Du schriebst, dass Deine PA-, Gitarren- und Lichteffekte durch Midi Befehle angesteuert werden. Das geht nur mit 3 separaten Midifiles, richtig? Oder kann man das in einem File und entsprechend programmierten Adressen zusammenfassen?


P.S. Ich finde das Thema so interessant! Habe ja selbst mal Midifiles programmiert, mich aber nie an weiterführende Steuerfunktionen herangetraut. Besteht vielleicht die Möglichkeit, mir einen entsprechenden File eines Songs mit Licht- und Effektumschaltungs Befehlen zu mailen? So als Anschauungsmaterial?
Vielleicht hier sogar einen Screenshoot zu posten?
LG Tommy


...esst mehr Obst!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 3770
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon kiroy » Dienstag 29. Dezember 2015, 11:16

Karsten hat geschrieben:...Du hast die 100Songs selbst vorproduziert :pray02:
und ich wollte gerade fragen wo man sowas kaufen kann...

Kannst Du mal beschreiben wie Du da vorgehst...

Hi Karsten,
klar kann ich: ;)

Zuerst besorge ich mir das Midifile eines Songs. In letzter Zeit komme ich fast nicht mehr dazu, ein Midifile selber zu machen (ziemlich zeitaufwändig), also muss ich es kaufen.

Als nächstes wird der Song so umarrangiert, dass er zu mir passt. Kommt darin z. B. ein Piano- oder Bläser-Solo vor, fliegt das raus oder es wird nur die entsprechende Solostimme stummgeschaltet, damit ich dann nachher ein Gitarrensolo einbauen kann. Evtl. müssen dann die Übergänge angepasst werden. Auch ein Ausblenden am Ende ersetze ich ggf. durch einen definierten Schluss.

Oft sind die gekauften Midifiles ziemlich überladen und ich schalte im nächsten Schritt die Spuren ab, die nicht unbedingt notwendig sind.

Dann werden die verbliebenen Spuren auf meine Gerätschaft angepasst (Sounds, Lautstärkeabgleich usw.).

Wenn alles passt, lade ich das Midifile in Studio One und nehme den Song auf. Eine Spur für Drums, eine Spur für Bass, eine Spur für alle sonstigen Keyboardsounds.

Anschließend singe ich die Leadvocals ein. Da sie nur als Guide-Spur für die Backingvocals und die Gitarre dient, muss ich mir dabei allerdings keine große Mühe geben. ;)
Wenn die Backingvocals und die zweite Gitarre aufgenommen sind, fliegen die Leadvocals wieder raus.

Effekte setze ich bei der Aufnahme bewusst nur ganz sparsam bis fast gar nicht ein. Allenfalls ein bisschen Kompressor, um Pegelspitzen etwas glattzubügeln. Alle Spuren sind übrigens Mono-Spuren, das reicht für Live voll und ganz. Um den Live-Charakter etwas zu behalten, mische ich erst auf der Bühne die (Live-)Effekte dazu.

Am Ende schaue ich noch, dass die Spuren etwas gleich laut sind. Der Lautstärkeabgleich passiert später in dem Abspielprogramm (PCLiveplayer) und am Mischpult.

An dieser Stelle habe ich den Song schon so oft gehört und probiert, dass ich ihn fast nicht mehr üben muss. :mrgreen:
Wenn der Song steht, erstelle ich noch die Midispuren für PA-Effekte, Licht und Gitarreneffekte. Die Midispuren der Instrumente fliegen raus. - Fertisch! :boing01:
Die Audio- und Midi-Dateien müssen noch nach einem vorgegebenen System benannt werden, damit PCLiveplayer diese auch immer zusammen findet. Im PCLiveplayer wird der Song geladen, den Spuren die Audioausgänge zugewiesen, im integrierten Mixer die Audiospuren ggf. noch etwas angepasst und dann alles gespeichert.

tommy hat geschrieben:Moin Roland,

eine kurze Frage: Du schriebst, dass Deine PA-, Gitarren- und Lichteffekte durch Midi Befehle angesteuert werden. Das geht nur mit 3 separaten Midifiles, richtig? Oder kann man das in einem File und entsprechend programmierten Adressen zusammenfassen?...

Moin tommy!
Nein, das geht mit einem Midifile.
Ein Midifile hat bis zu 16 einzelne Spuren, für jeden Midikanal (jedes Instrument) eine Spur.
Midifiles gibt es in zwei Formaten: MF-0 und MF-1. Beim MF-1 sieht man alle Spuren getrennt, wie die Audiospuren in der DAW. Beim MF-0 sind alle 16 Spuren zusammen in eine Spur gefasst (da in jedem Befehl der entsprechende Midikanal enthalten ist, macht das aber nichts).

Mein "Steuer-Midifile" hat drei Spuren: Eine für die PA-Effekte sendet auf Kanal 2 nur Programmwechsel, eine Spur für die Gitarreneffekte sendet auf Kanal 16 nur Programmwechsel und eine Spur für die Lichtsteuerung sendet auf Kanal 15 allerdings Notenwerte.
Leider hat Behringer den Midikanal zur Umschaltung der sogen. "Snippets" am X32 auf Kanal 2 festgelegt.
Die Gitarreneffekt-Spur könnte auch noch andere Befehle enthalten (z. B. zur Steuerung fürs Wah-Wah), das habe ich aber noch nicht gebraucht.
Dummerweise können die meisten Lichtpulte nur Notenbefehle zur Szenensteuerung verarbeiten (zumindest die in meiner Preisklasse). Ich muss also z. B. ein kurzes "E" senden, dann wird's auf der Bühne blau, mit einem "F" wird's rot, mit einem "Fis" wird's grell weiß, beim "C" ist ein "Backout", beim "Cis" ist das Pausenlicht usw.

Ein Midifile kann ich Dir schicken. Schreib mir Deine Mailadresse per PN.
Ein Screenshot ist auch kein Problem. Wir fahren allerdings morgen für ein paar Tage weg und heute bin ich noch im Büro. Ich weiß nicht, ob ich es heute noch schaffe.
Benutzeravatar
kiroy
 
Beiträge: 1022
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 17:00

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon telly45 » Dienstag 29. Dezember 2015, 11:41

Roland, du wirst mir immer unheimlicher. Ich glaube, du hast schon lange vor Uli mit seinem Helix das Abtauchen in mir bislang vollkommen unbekannte Abgründe perfektioniert :shock:

Betrachte das bitte als ernstgemeintes Kompliment :thumbsup02:
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3200
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

VorherigeNächste

Zurück zu Bühnenpräsenz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron

x