Wenn man alles selber machen muss...

Showtime: Klamotten, Beleuchtung, Abläufe, Notenständer, Setlists, Spannungsbögen & Co. - alles rund um die öffentliche Präsentation

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon Wizard » Donnerstag 4. Februar 2016, 18:16

Alle Achtung, Roland :thumbsup03: Zum einen zu dem was du da zum Besten gibst, zum anderen was das Equipment und dessen Aufbau für ne One-Man-Band betrifft.
Sehr durchdacht und in den richtigen Dimensionen wie ich finde. Klar, noch weniger geht immer, aber umgekehrt noch mehr.

Das muss man erstmal bringen, sich alleine vor's Publikum zu trauen :smoke01:
Gruß Peter

immer noch aktuell: >>> leben und leben lassen <<<
Benutzeravatar
Wizard
 
Beiträge: 3682
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon kiroy » Donnerstag 4. Februar 2016, 19:08

bluesation hat geschrieben:Das ist mit einem CamMicro aufgenommen, oder? Stellen wir das mal in Rechnung, fehlt mir dennoch der Wumms einer echten Band. Nenn's Fundament. Aber wie gesagt, nörgeln auf hohem Niveau, Musikerpolizei so zusagen.
Jepp, klar mit so'ner HandyCam.
Naja, logisch, dass der Rumms einer Band fehlt. Die Aufnahmen mit E-Drums und Bass aus der Konserve können das nie so bringen.
ich hatte allerdings für mich den Eindruck, dass ich immer ein bisschen zu viel "Rumms" hatte und habe deshalb z. B. die Kick-Drum und den Bass etwas leiser gemacht. Vielleicht war das ein Fehler(?), vor allem, wenn man nur zwei 12/2er Fullrange-Tops hat und keinen Sub.

Ich nehme meine Gigs immer auch direkt am Pult auf (einfach die Summe auf einen USB-Stick), damit ich nachher hören kann, wo es hakt.
Hier ist die Audio-Aufnahme vom Pult:
http://www.kir-royal-musik.de/Honky02.mp3
Vielleicht klingt es Dir da besser(?).
kiroy
 
Beiträge: 1122
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 17:00

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon partscaster » Donnerstag 4. Februar 2016, 20:16

Also ich finde du hast da was feines auf die Beine gestellt. Und auch den Gesamtsound finde ich echt gut. :thumbsup03:

Verkleinern könntest du ja auch wenn du das Gehäuse um den Monitor weglassen würdest. Ich glaube das Publikum wird dir einen Telepromter verzeihen, wo man sowas heute doch überall sieht.
Und so einen Digitalmixer gibt's doch auch in viel kleiner.

Ein Bekannter von mir, der in seiner Band Gitarre UND Keyboards bedient. Steuert die gesamte Anlage (Zwei Keyboards und ein Boss GT10) über ein iPad. Auf dem iPad hat er eine Software die Texte und Akkorde anzeigt und MIDIbefehle an die Geräte sendet und so alle Presets und Start/Stop für Sequenzer automatisch schaltet. Er muss nur spielen, der Rest läuft alleine.

Grüße
Michael
partscaster
 
Beiträge: 2783
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:58

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon M. L. Schwan » Donnerstag 4. Februar 2016, 22:25

kiroy hat geschrieben:Naja, logisch, dass der Rumms einer Band fehlt. Die Aufnahmen mit E-Drums und Bass aus der Konserve können das nie so bringen.
ich hatte allerdings für mich den Eindruck, dass ich immer ein bisschen zu viel "Rumms" hatte und habe deshalb z. B. die Kick-Drum und den Bass etwas leiser gemacht.


Hi,
ich habe schon vergleichbare One-Man-Bands gesehen bei denen mir die Backings überhaupt nicht gefielen, da sie tatsächlich zu basslastig und zu komprimiert klangen. Mir gefällt bei Dir, dass die Stimme und die Gitarre im Vordergrund sind und auch die Gitarrensounds recht natürlich sind.
Viele Grüße
- Der Schwan -
Benutzeravatar
M. L. Schwan
 
Beiträge: 635
Registriert: Samstag 4. April 2015, 10:02

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon partscaster » Donnerstag 4. Februar 2016, 22:29

M. L. Schwan hat geschrieben:
Hi,
ich habe schon vergleichbare One-Man-Bands gesehen bei denen mir die Backings überhaupt nicht gefielen, da sie tatsächlich zu basslastig und zu komprimiert klangen. Mir gefällt bei Dir, dass die Stimme und die Gitarre im Vordergrund sind und auch die Gitarrensounds recht natürlich sind.


+1 :thumbsup02:
partscaster
 
Beiträge: 2783
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:58

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon kiroy » Donnerstag 4. Februar 2016, 22:52

Vielen Dank für Euer Lob. :oops:

Man kann ja immer was verbessern. Deshalb ist mir auch die Kritik und Sichtweise von Bluesation wichtig.

Und natürlich macht mich auch der Beitrag von Setneck nachdenklich...

Den Teleprompter hatte ich früher schon ohne Gehäuse. Da drin ist er eben gut aufgehoben.
Klar, der Mischer ist überdimensioniert, aber mit dem mische ich ja auch die Band und da ist er fast schon wieder zu klein. Leider haben die Kleinen (wie der Behringer XR 12) kein USB-Interface eingebaut. Damit kann ich dann die verschiedenen Audio-Spuren nicht elegant auf den Mischer bringen und müsste mir noch ein USB-Audio-Interface kaufen. - Wieder eine Kiste mehr. Sonst hätte ich vielleicht schon einen gekauft.

Manchmal sind die Stimme und die Gitarre tatsächlich zu weit vorne. Das ist ein Problem, wenn man sich selber mischt. Man will sich selber ja gut hören und traut dann der eigenen Mischung nicht, wenn man auf dem Monitor eine andere Abstimmung hat. Da muss ich mich noch ein bisschen zügeln. ;)
kiroy
 
Beiträge: 1122
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 17:00

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon Magman » Donnerstag 4. Februar 2016, 23:08

Roland, du bist ein Original. Lass das mal alles so wie es ist. Du hast dir Mühe gegeben und die für dich perfekte Bühnenperiferie geschaffen.

An Perfektionismus sind bereits viele gescheitert weil sie letztendlich den Spaß und die Freude verloren haben!
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9474
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon tommy » Freitag 5. Februar 2016, 07:38

Moin,

ich finde das Gesamtkonzept großartig! Dass es gut funktioniert, sieht man ja auch am Publikum. Perfektionieren bedeutet für mich auch, dass es möglicherweise einen gewissen Grad statischer wird. Da gebe ich Martin Recht.

Roland, Du ziehst da für mich eine geile, organische One Man Show ab. Das wirkt symphatisch und echt! Selbst der dicke tommy würde das Tanzbein schwingen und das ist m.E. das, worauf es ankommt!

Technische Veränderungen wären für mich nur sinnvoll, wenn sie Dir Deine Show erleichtern könnten, kosten aber ja auch eine Stange Geld.

Hau rein Alter! :mosh:
LG Tommy


Ich wünsch' mir einen Dudelsack!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4339
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon telly45 » Freitag 5. Februar 2016, 07:43

Ich stimme meinen Vorrednern zu, Roland. Lass es, wie es ist, denn es ist gut so und kommt super rüber :thumbsup02:
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3446
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon bluesation » Freitag 5. Februar 2016, 09:52

kiroy hat geschrieben:Ich nehme meine Gigs immer auch direkt am Pult auf (einfach die Summe auf einen USB-Stick), damit ich nachher hören kann, wo es hakt.
Hier ist die Audio-Aufnahme vom Pult:
http://www.kir-royal-musik.de/Honky02.mp3
Vielleicht klingt es Dir da besser(?).


Die 2. Gitarre fehlt.
Aber wie bereits gesagt, kein Problem. Die Zielgruppe fährt drauf ab. Alle wichtigen Wiedererkennungsmarkmale sind drin. So what ... :mosh:
_________________
Groove - there around it goes
Benutzeravatar
bluesation
 
Beiträge: 1010
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:31
Wohnort: Südliches Ost-Westfalen

VorherigeNächste

Zurück zu Bühnenpräsenz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

x