Wenn man alles selber machen muss...

Showtime: Klamotten, Beleuchtung, Abläufe, Notenständer, Setlists, Spannungsbögen & Co. - alles rund um die öffentliche Präsentation

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon Chris_1981 » Dienstag 29. Dezember 2015, 11:58

Vielen Dank für den Bericht. Und WOW!!! Alter Schwede. Das ist eine enorme Leistung und wahnsinnig viel Brain.... also mein größten Respekt. Obwohl ich jahrelang Keyboarder war, ist Midi für mich immer noch das unbekannte wesen... :( ...
Benutzeravatar
Chris_1981
 
Beiträge: 561
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:16

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon tommy » Dienstag 29. Dezember 2015, 12:04

Danke Roland, Du hast PN!


Mach' Dir bitte bloß keinen Stress! Das hat alles Zeit! Es ist so schon der Wahnsinn, wieviel Zeit Du Dir für uns Unwissende nimmst!

:danke:

Einen guten Rutsch!
LG Tommy


Ich wünsch' mir einen Dudelsack!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4441
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon Duke » Dienstag 29. Dezember 2015, 14:51

Gutes Konzept und sehr kompetent umgesetzt - Respekt. :thumbsup02:

Zudem ist es ja auch flexibel, da du nach Bedarf ja Musiker dazu nehmen kannst, wenn du Spuren ausblendest, die dann doch live spielen.

Machen ein paar Bekannte von mir hier seit Jahren mit gutem Erfolg.
LG
Uwe
Gear: Realguitars Strat/Tele/Paula, Washburn J6, Martin Nylon, Reg'n Akustik, 7-Preci, Höfner Beatles, Baldringer Amp + DD, Celestion G12H30, Jensen Blackbird, Weber 10'' Alnico (2x10 Valdez), Dunlop Echoplex, Bluguitar Blubox, Andreas SoT, AX8
Benutzeravatar
Duke
 
Beiträge: 1219
Registriert: Samstag 1. November 2014, 14:48
Wohnort: Düsseldorf

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon kiroy » Dienstag 29. Dezember 2015, 18:58

Hier sind die vewrsprochenen Screenshots, wie ich die Midispuren eingerichtet habe.

Wie Ihr vielleicht seht, nutze ich für die Midi-Bearbeitung immer noch eine alte Version von Logic Audio Gold für PC. Die wird eigentlich seit über 10 Jahren nicht mehr verkauft und supported, weil Emagic damals von Apple gekauft wurde. Ich finde allerdings, das ist immer noch das beste Programm, um Midifiles zu bearbeiten. Ich habe alles möglich ausprobiert, aber kein Programm bietet ähnlich gute Bearbeitungsmöglichkeiten. Logic Audio soll angeblich ab Windows 7 nicht mehr funktionieren.
Ich habe es auf einem (relativ schwachen) Win7-Rechner zum Laufen gebracht und es funzt! :boing01:

Die drei Midi-Spuren des Songs "The Road to Hell" im Arrange-Fenster von Logic:

Bild

Hier die PA-Effekte-Spur im Editor. Prog. 1 schaltet Hall und ein kurzes Delay auf das zweite Viertel (der zweite Schlag des Einzählers) ein.
Prog. 0 schaltet beim letzten 16tel des letzten Taktes die Effekte wieder auf Bypass.

Bild

Hier die Spur für die Gitarren-Effekte. Prog. 1 ist ein leicht angezerrter Rhythmus-Sound, Prog. 5 ist ein leicht angezerrter Solosound, Prog. 0 ist ein einfacher cleaner Rhythmus-Sound (so eine Art Pausen-Einstellung).

Bild

Hier die Licht-Steuer-Spur. Die ist bei diesem Song relativ aufwendig. Jede Note steht für eine bestimmte Licht-Szene. E-2 ist z. B. eine Art Grundeinstellung (hinten rot, von vorne leicht rötlich/gelblich).
Im Einzähler-Takt, beim zweiten 16tel setzt das Grundlicht ein. Am Takt 12 beginnt im Song das eigentlich Thema (wenn der Bass einsetzt), da wechselt die hintere Farbe auf blau. Mit jedem Akkord-Wechsel wechselt auch die Farbe bis der Gesang einsetzt, dann bleibt das Licht ruhig. Wenn dann das Git.-Solo kommt, wechseln die Farben wieder wie vorher... usw.

Bild

Diesen Aufwand betreibe ich aber nicht bei jedem Song. Das war mir dann doch zu viel. ;) Oft lasse ich die Grundeinstellung die ganze Zeit unverändert und wechsle nur mal beim Refrain die Farbe. Aber bei manchen Songs packt es mich... :mrgreen:
kiroy
 
Beiträge: 1131
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 17:00

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon tommy » Mittwoch 30. Dezember 2015, 00:53

Heftig! :thumbsup03:

Ich verspüre unbändige Lust, mal wieder etwas mit Midifiles zu basteln. Die Lichtgeschichte finde ich genial. Ich benötige ein midifähiges DMX Pult, richtig?
LG Tommy


Ich wünsch' mir einen Dudelsack!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4441
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon kiroy » Donnerstag 4. Februar 2016, 15:10

Hallo zusammen!

Ich hänge gerade daheim mit "Rüsselpest" rum. (Martin, hast Du mich angesteckt???) :motz01: :mrgreen:
Da dachte ich, vielleicht ist noch jemand daran interessiert, wie es bei mir Live und in Farbe aussieht?

Ich hatte letzte Woche einen Gig bei einer Jahresfeier eines kleinen Fußballvereins in einem noch kleineren Dorf. :mrgreen:
Ich habe mein Equipment seit dem letzten Gig noch etwas verkleinert und jetzt ein paar Bildchen gemacht, damit Ihr seht, wie das derzeit bei mir aussieht:

Bild

Von links:
- Digipult,
- darunter ein Rockcase Pedalcase (ein guter Kauf!) mit dem Notebook, Midiinterface usw.,
- darunter zwei 19"-Racks, 1x Funkempfänger, 1x Marshall JMP-1 Preamp,
- dahinter Boss GT-100,
- vorne Monitor-Box und Teleprompter-Box,
- dazwischen Mikroständer mit Nummernblock zur Eingabe der Song-Nr.

Hier von der Seite:
Bild
Man sieht noch den 3-fach-USB-Fußschalter für Start/Stop, Stop/Zurück und Loop an/Loop aus.
Links neben dem Mixer sieht man noch einen kleinen Bildschirm, auf dem die Songliste und ein paar (für mich nicht so wichtige) Funktionen zu sehen sind. Das könnte ich zwar auch auf dem Teleprompter anzeigen lassen, dann wird aber die Textanzeige (für meine Augen) zu klein. ;)

Die Monitore:
Bild

Der Teleprompter ist übrigens über einen kleinen USB-to-VGA-Konverter an einem USB-Anschluss des Notebooks angeschlossen. Ich hätte nicht gedacht, dass das so problemlos funktioniert.

Die "Zentrale" in Nahaufnahme:
Bild

Das Pedalcase ist nicht mehr fertig geworden. Da kommt noch ein Brett rein, auf dem alle Gerätschaften fest montiert sind, die Kabel werden drunter verlegt, damit es ordentlich aussieht. Links auf dem Pedalboard ist ein kleiner Midi-Splitter, von dem aus je ein Midi-Kabel ans Digi-Pult, an das Boss GT-100 und an das Lichtpult geht.
Rechts sieht man das Lichtpult, das die LED-Bars steuert. Dahinter nicht zu sehen ist noch ein DMX-Switcher, der zwei "Disco-Kugeln" steuert (nur an/aus).

Hier sind mal zwei Videos, auf denen man sieht, wie das Licht im Laufe des Songs immer wieder wechselt. Bitte seht mir nach, das ich da nicht mehr so sauber gesungen habe und ich auch öfter mal falsch spiele. :oops: Das war kurz vor 2 Uhr morgens, da hatte ich schon über vier Stunden fast ununterbrochen Singen und Spielen hinter mir. ;)

Bei "Honky Tonk Woman" im Intro blinkt das Licht auf die "1" immer kurz auf und zwischen Vers und Refrain wechselt die Farbe hin- und her.
[youtube]http://youtu.be/DqVQ8TskX_g[/youtube]

So ähnlich auch bei "Brenna tuat's guat".
[youtube]http://youtu.be/CiwwNzJWsew[/youtube]


Ich werde alles aber noch weiter verkleinern müssen, da ich immer noch Probleme habe, alles in meinem Mittelklasse-Kombi unterzubringen. Evtl. werde ich die Monitor-Box wieder abschaffen und (wieder) auf In-Ear zurück umsteigen. Außerdem überlege ich, die "Teleprompter-Box" durch einen kleineren Monitor auf einem Mikroständer zu ersetzen. Das sieht zwar nicht so gut aus, ist aber auch ein bisschen kleiner. Mehr verkleinern geht - glaube ich - nicht. Naja, vielleicht noch eine Allroundgitarre... :mrgreen:
kiroy
 
Beiträge: 1131
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 17:00

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon bluesation » Donnerstag 4. Februar 2016, 15:29

Roland alleine auf der Bühne. :smoke01:
Scheint ja super zu klappen. Für mein Geschmack, also rein musikalisch betrachtet, isses mir etwas zu fettarm. Aber den Leuten scheint es gut zu gefallen, und darum geht es. :thumbsup03:
_________________
Groove - there around it goes
Benutzeravatar
bluesation
 
Beiträge: 1035
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:31
Wohnort: Südliches Ost-Westfalen

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon kiroy » Donnerstag 4. Februar 2016, 16:11

bluesation hat geschrieben:...Für mein Geschmack, also rein musikalisch betrachtet, isses mir etwas zu fettarm...

Nunja, ich bin tatsächlich gerade auf Diät (kein Alkohol, keine Kohlehydrate und eben kein Fett!). :mrgreen:
Nee, ernsthaft, was meinst Du damit?
kiroy
 
Beiträge: 1131
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 17:00

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon setneck » Donnerstag 4. Februar 2016, 17:20

Roland, Hut ab, wie Du das machst!
Ich glaube aber, mir geht es ähnlich wie Kollege bluesation, da kommt Stimmung auf, aber kein Herzblut 'rüber.
Ich habe sofort gedacht: "Nee, genau DAS würdest Du nicht machen wollen!
Ich hab zwar auch immer "nur" Covermucke gemacht, aber da geht es immer um Titel, die mir (und den Mitmusikern) echt was bedeuten. Wenn die dann noch gut ankommen, umso besser.
Bei Dir sind die Prioritäten anders gesetzt, das ist in dem Fall ja auch absolut zweckdienlich. Ich will Dir nicht unterstellen, dass Du die Stücke nicht magst. Aber es kommt nicht so rüber.
Das Gesamtpaket aus Veranstaltersicht ist absolut überzeugend! :thumbsup02:
Schöne Jrööss,
Thomas
Benutzeravatar
setneck
 
Beiträge: 1543
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 07:17

Re: Wenn man alles selber machen muss...

Beitragvon bluesation » Donnerstag 4. Februar 2016, 17:52

kiroy hat geschrieben:Nunja, ich bin tatsächlich gerade auf Diät (kein Alkohol, keine Kohlehydrate und eben kein Fett!). :mrgreen:
Nee, ernsthaft, was meinst Du damit?


Das ist mit einem CamMicro aufgenommen, oder? Stellen wir das mal in Rechnung, fehlt mir dennoch der Wumms einer echten Band. Nenn's Fundament. Aber wie gesagt, nörgeln auf hohem Niveau, Musikerpolizei so zusagen.
_________________
Groove - there around it goes
Benutzeravatar
bluesation
 
Beiträge: 1035
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:31
Wohnort: Südliches Ost-Westfalen

VorherigeNächste

Zurück zu Bühnenpräsenz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

x