Der Gretsch Electromatic-Thread

Alles über Stromruder
Benutzeravatar
Batz Benzer
Beiträge: 7988
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: Der Gretsch Electromatic-Thread

Beitrag von Batz Benzer » Montag 2. September 2019, 13:19

Blues-Verne hat geschrieben:
Montag 2. September 2019, 13:12
Aber der Typ mit den Negerlocken is ja klasse. :mrgreen: Wie lange der morgens, wenn er aus dem Bett kommt, wohl braucht, bis er die Lockenpracht hoch tupiert hat?? einfach köstlich, der Gedanke, haha. Der muss Single sein, so lange blockiert keiner der Freundin den Badezimmerspiegel. :undwech:
Auch wenn ich mir nahezu sicher bin, dass es nicht böse gemeint war: "Negerlocken" gehen hier absolut und überhaupt gar nicht!!!

Ich bitte Dich hiermit ein letztes Mal, darauf zu achten, dass Du mit Deiner bisweilen dratischen Ausdrucksweise nicht weiter aneckst, sonst müssten wir Dich kicken, was sehr, sehr schade wäre. ;)

Lieben Gruß,

Batz.
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin

Benutzeravatar
tommy
Beiträge: 5465
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Norderstedt SH

Re: Der Gretsch Electromatic-Thread

Beitrag von tommy » Montag 2. September 2019, 13:24

Blues-Verne hat geschrieben:
Montag 2. September 2019, 13:12
...handgebaute Peerless 'White Falcon' Mustergitarre...
Ist das die Gigmaster Custom?
LG Tommy


Ich spiele gerne Gitarre! Gemüse hingegen ist nicht so mein Ding!

Benutzeravatar
Magman
Beiträge: 10931
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17
Kontaktdaten:

Re: Der Gretsch Electromatic-Thread

Beitrag von Magman » Montag 2. September 2019, 14:44

Batz Benzer hat geschrieben:
Montag 2. September 2019, 13:19
Auch wenn ich mir nahezu sicher bin, dass es nicht böse gemeint war....
Das war es gewiss nicht, so wie ich den Werner kenne. Ist aber klar, das sollte man soooo nicht mehr schreiben. Sollten wir in unsere Wortkorrektur aufnehmen Micky ;)

Und weiter mit den Gräääätschen :mosh:
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany

Benutzeravatar
Magman
Beiträge: 10931
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17
Kontaktdaten:

Re: Der Gretsch Electromatic-Thread

Beitrag von Magman » Mittwoch 11. September 2019, 10:23

Magman hat geschrieben:
Montag 2. September 2019, 12:28
Batz Benzer hat geschrieben:
Montag 2. September 2019, 08:45
Wir hatten uns die im Store gfeschnappt und waren enttäuscht; jedes Töpfchen findet seinen Deckel. :thumbsup03:
Na vielleicht war es ja wirklich nur ein Ausreißerchen was der Store da hatte. Die ich testete war jedenfalls grandios in aller Form!
Micky, ein Kollege hat sich beim T eine bestellt. Er hat sie gleich wieder zurückgeschickt, war wohl nicht so dolle. Es scheint dann wohl doch einige Gurken zu geben unter dem Modell. Schade....
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany

Benutzeravatar
Batz Benzer
Beiträge: 7988
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: Der Gretsch Electromatic-Thread

Beitrag von Batz Benzer » Mittwoch 11. September 2019, 10:32

Danke fürs Feedback, Mäggy! :thumbsup03:
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin

Mintage
Beiträge: 1120
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Re: Der Gretsch Electromatic-Thread

Beitrag von Mintage » Donnerstag 12. September 2019, 18:37

tommy hat geschrieben:
Montag 2. September 2019, 09:57
Moin,

mal ein paar Gedanken zu Gretsch Gitarren im Allgemeinen (ist das in diesem Thread überhaupt erwünscht? Ansonsten bitte verschieben oder löschen!)

Nach meinem Empfinden besitzt Gretsch inzwischen eine Produktpalette, die jeden noch so kleinen Winkel an "mutmaßlichen Begehrlichkeiten" abdeckt. Habe ich Gretschgitarren bislang eher als "altehrwürdig" empfunden, würde ich heute fast von einem "Totalausverkauf" sprechen. Es gibt inzwischen dermaßen viele Typen und Soundausrichtungen, dass ich mich fragen muss, ob Gretsch überhaupt noch ein eindeutiges Trademark besitzt oder einfach nur noch ein Massenprodukt darstellt. Prinzipiell wäre ja sachlich betrachtet überhaupt nichts dagegen einzuwenden. Nur leider stellte Gretsch für mich bislang das absolute Gegenteil von Sachlichkeit dar. Gretsch war für mich "Leidenschaft", "Fame", "Andersartigkeit", "Rebellion"....halt ein Fels in der Brandung unter all den sonstigen Massenproduktionen an Gitarren.
Ging ich früher in ein größeres Gitarrengeschäft, empfand ich ehrfürchtig: "Boah...'ne Gretsch!"....heute: "Ah ja...die kunterbunte Gretschwand".
Mein Interesse ist...sagen wir...sehr gebremst.

Ich möchte keinesfalls die Qualität der Gitarren infrage stellen und erst recht nicht Fans auf den Schlips treten. Es sind halt so meine eigenen Empfindungen. Für mich waren früher, im Gegensatz zu den sonstigen üblichen Verdächtigen, Gretsch Gitarren immer etwas ganz Besonderes. Das ist heute (vielleicht seit der Übernahme von Fender?) leider vorbei.

Wie seht Ihr das?
Moin Tommy,

mir geht das so, seitdem Gretsch diesen Made in Korea-Preisbereich
anbitet - also seit ca. 15 Jahren...!

Seit dem Neustart anno '87 ( oder so ) gab es nur die Japan-Serie:
alle Klassiker ( Duo Jet, 6120, White Falco, Country Gentleman, Tennessean) in hervorragend verarbeiteter Form ( wer alte Gretsches kennt, weiß, wie diese ab den 70ern quasi zerbröseln können...),
toll bespielbar und gut klingend ( lange vor TV Jones ) - aber dafür
teuer !!

Wie alle Hersteller auch ( Fender, Gibson, PRS ) bieten sie
im Einstiegsbereich Instrumente an, aus nur einem Grund: sie müssen
Geld verdienen, da das Gros der Gitarristen ab 1.500,- Euro Neupreis
buchstäblich aussteigt... - und die Marge bei den günstigen Gitarren
ist um ein Vielfaches höher als bei den Teuren !

Ich habe seit 18 bzw. 16 Jahren zwei dieser Japan-Zossen - und keine
der Korea-Gretsches kam auch nur ansatzweise in den Bereich, den ich
bei den japanischen sehe, fühle und höre !

Das durch tiefreichende Veränderungen die Koreaner toll werden
können, steht außer Frage: selbiges funktioniert ja auch bei
Fender-Mexico und Epiphone !
Nur der gute Mr. Smith schafft es, das die bezahlbaren Gitarren aus Korea deutlich mehr als nur die Optik mit den "Originalen" gemein haben - aber
diese sind auch nicht "günstig" zu haben ;-)

Grüsse
Rainer

Benutzeravatar
Roger X
Beiträge: 322
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 09:31
Wohnort: Südwest

Re: Der Gretsch Electromatic-Thread

Beitrag von Roger X » Dienstag 17. September 2019, 16:28

Hi,
hier mal ein Video mit meiner Electromatic Jet, (China),
keinerlei Umbauten :mrgreen:


Der Fan, der das filmte, hatte seine Brille vergessen :D
oder er wollte den Datenschutz beachten.

Benutzeravatar
Molle
Beiträge: 177
Registriert: Freitag 19. Januar 2018, 15:22
Wohnort: Bad Mountain

Re: Der Gretsch Electromatic-Thread

Beitrag von Molle » Mittwoch 18. September 2019, 11:14

ich habe eine aus korea und eine aus japan.


die japanerin (6120) ist fühlbar schwerer, ich habs nicht gemessen, aber sie ist irgendwie stabiler, solider, straffer … dickere hölzer vielleicht ? fühlt sich prima an und sieht herrlich aus. ich habe aber etwas basteln müssen, um die pickups näher an die saiten zu bringen, sie war für mein gefühl deutlich zu leise.

die koreanerin (5125) ist auch völlig o.k. tiptop verarbeitet, dynasonic/de armond pickups, sie war ja schon mal beim budentreffen dabei. Vorbesitzer hat die mechaniken gewechselt, obs nötig war, kann ich nicht sagen. aber auch schöne gitarre, mit der man richtig was anfangen kann.

diese neuen billos aus china interessieren mich demgegenüber nicht, weil sie sich weit von den alten Modellen entfernen und somit deren prestige nicht mitbringen. gretsch mit sustainblock - nö. ich räume ein, dass ich da -gegen meine sonstigen grundsätze- ziemlich konservativ bin :cry:

aber die haben auch ihr recht und finden ihre käufer. ein bisschen gretsch-bling-bling bringen sie ja auch mit. das ist der markenkern - gitarren, die irgendwie üppiger, luxuriöser aussehen als andere. keine brettgitarren oder junior-sparmodelle.
You won´t part with yours either

Benutzeravatar
Magman
Beiträge: 10931
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17
Kontaktdaten:

Re: Der Gretsch Electromatic-Thread

Beitrag von Magman » Mittwoch 18. September 2019, 11:18

Roger X hat geschrieben:
Dienstag 17. September 2019, 16:28
Hi,
hier mal ein Video mit meiner Electromatic Jet, (China),
keinerlei Umbauten :mrgreen:
Hi Roger, trotz der eher bescheidenen Qualität des Videos hört man das es eine Gretsch ist. Schöner Song im übrigen, gut gespielt :prost:
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany

Benutzeravatar
Batz Benzer
Beiträge: 7988
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: Der Gretsch Electromatic-Thread

Beitrag von Batz Benzer » Mittwoch 18. September 2019, 11:38

Molle hat geschrieben:
Mittwoch 18. September 2019, 11:14
ich habe eine aus korea und eine aus japan.


die japanerin (6120) ist fühlbar schwerer, ich habs nicht gemessen, aber sie ist irgendwie stabiler, solider, straffer … dickere hölzer vielleicht ? fühlt sich prima an und sieht herrlich aus. ich habe aber etwas basteln müssen, um die pickups näher an die saiten zu bringen, sie war für mein gefühl deutlich zu leise.

die koreanerin (5125) ist auch völlig o.k. tiptop verarbeitet, dynasonic/de armond pickups, sie war ja schon mal beim budentreffen dabei. Vorbesitzer hat die mechaniken gewechselt, obs nötig war, kann ich nicht sagen. aber auch schöne gitarre, mit der man richtig was anfangen kann.

diese neuen billos aus china interessieren mich demgegenüber nicht, weil sie sich weit von den alten Modellen entfernen und somit deren prestige nicht mitbringen. gretsch mit sustainblock - nö. ich räume ein, dass ich da -gegen meine sonstigen grundsätze- ziemlich konservativ bin :cry:

aber die haben auch ihr recht und finden ihre käufer. ein bisschen gretsch-bling-bling bringen sie ja auch mit. das ist der markenkern - gitarren, die irgendwie üppiger, luxuriöser aussehen als andere. keine brettgitarren oder junior-sparmodelle.
Die Electromatics (Korea bei den teureren, China bei den günstigeren) haben seinerzeit ganz genau so wie die heutigen Streamliner (China) angefangen, hatten dieselben "falschen Pickups" (nämlich PAF-Kopien) und waren optisch weiter vom Original entfernt.

Nachdem sich Electromatics preislich wie klanglich, optisch und haptisch weiter entwickelt haben, braucht es wohl ein neues Gretsch-Einsteiger-Niveau in der alten Preisklasse. So betrachtet hat sich also nix verändert, außer dass es jetzt auch was zwischen Einsteigerklasse und "Original" gibt.

Sustainblöcke findest Du in allen Gretsch-Preisklassen, also in der China-, Korea-, Japan- und sogar CS-USA-Produktion. Das hat also nichts mit "Billo" zu tun. ;)
Roger X hat geschrieben:
Dienstag 17. September 2019, 16:28
Hi,
hier mal ein Video mit meiner Electromatic Jet, (China),
keinerlei Umbauten :mrgreen:


Der Fan, der das filmte, hatte seine Brille vergessen :D
oder er wollte den Datenschutz beachten.
Jefällt ma! :thumbsup03:

Lieben Gruß,

Batz.
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin

Antworten