Gitarren, die mir "gefährlich" werden könnten ;-)

Alles über Stromruder
Benutzeravatar
Diet
Beiträge: 4150
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32
Kontaktdaten:

Re: Gitarren, die mir "gefährlich" werden könnten ;-)

Beitrag von Diet » Samstag 5. Oktober 2019, 10:09

THB hat geschrieben:
Samstag 5. Oktober 2019, 08:40


Mit zahmeren Pickups (Tonerider) eignet sie sich auch sehr gut für filigranere Soundgestaltung....
Moin,

das sagt viel aus über die Gitarren.
Für mich heißt das: Willst du damit nicht nur shreddern, dann musst du umbauen, damit es brauchbar klingt.
Für mich wäre das sogar schon ein KO-Kriterium :D

Kann aber eigentlich nicht zutreffen, denn der Earl Slick ist ganz klar kein Metzger :thumbs:

Gruß Diet

Benutzeravatar
M. L. Schwan
Beiträge: 788
Registriert: Samstag 4. April 2015, 10:02

Re: Gitarren, die mir "gefährlich" werden könnten ;-)

Beitrag von M. L. Schwan » Samstag 5. Oktober 2019, 11:38

Hi,

wenn ich ehrlich bin, reizt mich diese China Gitarre auch nicht. Nicht weil ich der Meinung bin, dass nur US-Klampfen Mojo hätten, (ich finde, dass z. B. eine Customshop Gibson auch kein Mojo versprüht), sondern ich finde das irgendwie das ganze Equipment irgendwie inflationär geworden ist.
Als ich mich in den 70ern angefangen habe für E-Gitarren zu interessieren, habe ich auf den Katalogen geschlafen. Freilich, gab es diese ganzen "Lawsuit" Gitarren schon, aber damals hat jeder von einer "Echten" geträumt. Und die hatten tatsächlich auch gebraucht ihren Preis und dadurch auch viel mehr Wertschätzung durch den Käufer.
Da alles durch Fernostproduktion dermaßen günstig geworden ist, ist natürlich einesteils eine tolle Sache, denn so viel Gitarre gab es noch nie für so wenig Geld. Andererseits sind diese Gitarren dadurch auch fast zu einem "Wegwerfprodukt" geworden. Und so spielt man eine Gitarre auch nicht mehr so lange dass man eine vernünftige Beziehung zum Instrument bekommt und es entstehen auch keine respektvoll, ehrlich erworbenen Alterungsspuren, die meiner Meinung nach den "Vibe", sofern es einen gibt ausmachen. Das alles gilt nicht nur für Gitarren, sondern auch für Amps. Die ganze Modeller mögen zwar hervorragende Arbeitsgeräte sein, aber wenn sie nicht mehr State of the Art sind, sind sie genau so Elektroschrott wie ausrangierte Videorekorder.
Viele Grüße
- Der Schwan -

THB
Beiträge: 998
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:53

Re: Gitarren, die mir "gefährlich" werden könnten ;-)

Beitrag von THB » Samstag 5. Oktober 2019, 19:52

Diet hat geschrieben:
Samstag 5. Oktober 2019, 10:09
THB hat geschrieben:
Samstag 5. Oktober 2019, 08:40


Mit zahmeren Pickups (Tonerider) eignet sie sich auch sehr gut für filigranere Soundgestaltung....
Moin,

das sagt viel aus über die Gitarren.
Für mich heißt das: Willst du damit nicht nur shreddern, dann musst du umbauen, damit es brauchbar klingt.
Für mich wäre das sogar schon ein KO-Kriterium :D

Kann aber eigentlich nicht zutreffen, denn der Earl Slick ist ganz klar kein Metzger :thumbs:

Gruß Diet
Naja, P-90 sind doch recht mittenbetont und mit 8,0k (N) und 9,6k (N) sehe zumindest ich da filigranere Soundgestaltung veränderungswürdig. Die Mittenposition klingt schon ein wenig "telig".... im Vergleich dazu haben Lollar underwound P-90, 7,1/7,7 und eine sehr viel weniger mittenbetonte Klangstruktur - damit sind dann auch deutlich filigranere Klänge möglich.... Die Slick Juniors sind eine Runde rauhbeiniger als die Duncan P-90 und außer overwound P-90 toppt kein mir bekannter P-90 genau diese Rauhbeinigkeit....

Die Tonerider liegen mit 7,6/7,9 K ziemlich in der Mitte. Sie sind durch eine stärkere Betonung der unteren Mitten für meine Ohren wärmer und mehr vintage orientiert. Mein 68er Gibson P-90 klingt sehr ähnlich....

Sowohl Klopmann SB 52, Sanfords 9022, Mojotone als auch VIP P-90 lösen deutlich mehr auf, mulmen weniger und klingen somit "filigraner" - das ist gemeint.

Selbst wenn das investiere und die beiden letztgenannten Pickups in eine Slick schraube, haben es die mir bekannten US-amerikanischen (& chinesischen Derivate von Epiphone), oder kanadischen Vergleichsmodelle schwer. Eine Maybach Special DC ist _dann_ Kostenfaktor vier... auch wenn der Vergleich hinkt ob Holz und Hals (geleimt). Für mich haben die Slicks einen hohen Spaßfaktor und die meistgespielte ist die mit Original-Pickups.....
"Let me explain something about guitar playing.
Everyone's got their own character.
Everyone's approach to what can come out of six strings is different from another person, but it's all valid. "
Jimmy Page

Benutzeravatar
Magman
Beiträge: 11130
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17
Kontaktdaten:

Re: Gitarren, die mir "gefährlich" werden könnten ;-)

Beitrag von Magman » Sonntag 10. November 2019, 12:59

Gestern habe ich einen guten Freund besucht, der sich eine alte Gibson Les Paul Junior Bj 1955 zugelegt hat. Weil die Bünde runtergespielt waren hat er sie von Jörg Tandler neu bundieren lassen. Fantastische Arbeit geleistet bis ins kleinste Detail.

Seit langer langer Zeit mal wieder eine Gitarre die mich in allen Belangen begeisterte und mit der ich sofort eins war. Sie ist nicht schwer, hat einen tollen fetten Hals und bespielt sich wie Butter, selbst mit den aufgezogenen 11er Saiten! Und erst der Tone! Mann Mann Mann, das haut einem echt die Schuhe aus! Unfassbar geil ob nun clean, fat crunchy oder volle Lotte. Und das Rebound der Gitarre spürt man dabei am ganzen Körper. Die ist schon unplugged sehr drahtig laut und transportiert den Ton in den unteren Lagen auf den Amp wie ein Klavier. Ich liebe das!
Mit der Tonblende - da sitzt ein riesiger PIO Kondensator drin - gehen viele viele Sounds. Am Plexi einen heißen Sound eingestellt und mit dem Volumepoti alles dazwischen abgedeckt. So muss das sein für mich.

Ja, ich bin verliebt, ich gebe es zu. Hab dann gleich mal geschaut im Netz. Unter 6 Mille ist nix zu bekommen. Hmmmmm.....ich will aber so eine haben, weil sie mein Spiel so dermaßen geil transportiert. Also Sponsoren gesucht :mrgreen:


Bild
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany

Benutzeravatar
Deluxeplayer
Beiträge: 1795
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 00:04

Re: Gitarren, die mir "gefährlich" werden könnten ;-)

Beitrag von Deluxeplayer » Sonntag 10. November 2019, 17:21

Hi Maggie!

Mh, ein SEHR schönes Teil :shock:
So eine hab ich leider noch nie persönlich kennenlernen dürfen...

Freund Lutz hat allerdings ein Custom-Shop Modell davon - das auch sehr, sehr schön ist und sehr, sehr gut klingt :thumbsup03: :banana03:

Den Vergleich (Lutzens gegen eine echte) würde ich auch sehr gerne mal hören!


LG - C.


Magman hat geschrieben:
Sonntag 10. November 2019, 12:59
...Unter 6 Mille ist nix zu bekommen. Hmmmmm.....ich will aber so eine haben, weil sie mein Spiel so dermaßen geil transportiert..
Ach, da geht bestimmt noch was!
Einfach die Augen offen halten :thumbsup03:

Benutzeravatar
Magman
Beiträge: 11130
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17
Kontaktdaten:

Re: Gitarren, die mir "gefährlich" werden könnten ;-)

Beitrag von Magman » Sonntag 10. November 2019, 17:44

Deluxeplayer hat geschrieben:
Sonntag 10. November 2019, 17:21
Hi Maggie!

Mh, ein SEHR schönes Teil :shock:
So eine hab ich leider noch nie persönlich kennenlernen dürfen...

Freund Lutz hat allerdings ein Custom-Shop Modell davon - das auch sehr, sehr schön ist und sehr, sehr gut klingt :thumbsup03: :banana03:

Den Vergleich (Lutzens gegen eine echte) würde ich auch sehr gerne mal hören!


LG - C.
Das würde mich auch sehr interessieren. CS Modelle gibt es für etwas über 3 Mille und wenn man da eine ebenso gute findet ist das schon ne feine Sache. Aber das Alter von 65 Jahren, bezüglich Holz und Pickup machen schon auch nochmals sehr viel aus. Ich hatte etliche Gibson CS Gitarren in den Händen gehabt, irgendwie fehlte denen so der letzte Kick im Tone, was nun nicht heißen soll das sie nicht gut waren. Aber ein Versuch ist es immer wert. Bei Lutz hat es scheinbar ja auch funktioniert, was mich freut für ihn :)

Bin immer noch ziemlich beeindruckt von der Paula :sabber:
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany

Benutzeravatar
Magman
Beiträge: 11130
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17
Kontaktdaten:

Re: Gitarren, die mir "gefährlich" werden könnten ;-)

Beitrag von Magman » Sonntag 10. November 2019, 17:51

Magman hat geschrieben:
Sonntag 10. November 2019, 17:44
Deluxeplayer hat geschrieben:
Sonntag 10. November 2019, 17:21
Hi Maggie!

Mh, ein SEHR schönes Teil :shock:
So eine hab ich leider noch nie persönlich kennenlernen dürfen...

Freund Lutz hat allerdings ein Custom-Shop Modell davon - das auch sehr, sehr schön ist und sehr, sehr gut klingt :thumbsup03: :banana03:

Den Vergleich (Lutzens gegen eine echte) würde ich auch sehr gerne mal hören!


LG - C.
Das würde mich auch sehr interessieren. CS Modelle gibt es für etwas über 3 Mille und wenn man da eine ebenso gute findet ist das schon ne feine Sache. Aber das Alter von 65 Jahren, bezüglich Holz und Pickup machen schon auch nochmals sehr viel aus. Ich hatte etliche Gibson CS Gitarren in den Händen gehabt, irgendwie fehlte denen so der letzte Kick im Tone, was nun nicht heißen soll das sie nicht gut waren. Aber ein Versuch ist es immer wert. Bei Lutz hat es scheinbar ja auch funktioniert, was mich freut für ihn :)

Bin immer noch ziemlich beeindruckt von der Paula :sabber:
PS: Gerde hat mir jemand geschrieben der gleich 4 dieser Modelle besitzt das ich UNBEDINGT mal eines dieser aktuellen 2019er Modelle antesten sollte. Da wären sehr sehr gute Gitarren darunter, mit exakt den gleichen Bemaßungen. Kann man ja auch mal testen, warum nicht :P
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany

Benutzeravatar
Deluxeplayer
Beiträge: 1795
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 00:04

Re: Gitarren, die mir "gefährlich" werden könnten ;-)

Beitrag von Deluxeplayer » Sonntag 10. November 2019, 18:04

Hi Maggie!
Magman hat geschrieben:
Sonntag 10. November 2019, 17:51
...Ger(a)de hat mir jemand geschrieben der gleich 4 dieser Modelle besitzt das ich UNBEDINGT mal eines dieser aktuellen 2019er Modelle antesten sollte. Da wären sehr sehr gute Gitarren darunter, mit exakt den gleichen Bemaßungen. Kann man ja auch mal testen, warum nicht :P
Mh, wenn der Typ VIER davon hat, könnte er doch einfach eine an dich verkaufen - warum nicht :mrgreen: :thumbsup03:

LG - C.

Benutzeravatar
SilviaGold
Beiträge: 4295
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 16:29
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Gitarren, die mir "gefährlich" werden könnten ;-)

Beitrag von SilviaGold » Sonntag 10. November 2019, 18:08

Diese sehr ähnliche Git. eine ältere Cort CR50, ist mir die Tage so gefährlich geworden, das ich sie gekauft habe :) Damit liege ich ja voll im Trend :D
Sie gilt als gute Einsteigergitarre...wie sie klingt können wir gerne in Q.Brück vergleichen :thumbsup02: Ich bin echt angetan vom Grundklang und von der Vielfältigkeit und dem fetten aber nicht mulmigen Ton.

Bild

LG Andrea

PS: 180 :cool01: :clown:

Benutzeravatar
Magman
Beiträge: 11130
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17
Kontaktdaten:

Re: Gitarren, die mir "gefährlich" werden könnten ;-)

Beitrag von Magman » Sonntag 10. November 2019, 20:18

Deluxeplayer hat geschrieben:
Sonntag 10. November 2019, 18:04
Hi Maggie!
Magman hat geschrieben:
Sonntag 10. November 2019, 17:51
...Ger(a)de hat mir jemand geschrieben der gleich 4 dieser Modelle besitzt das ich UNBEDINGT mal eines dieser aktuellen 2019er Modelle antesten sollte. Da wären sehr sehr gute Gitarren darunter, mit exakt den gleichen Bemaßungen. Kann man ja auch mal testen, warum nicht :P
Mh, wenn der Typ VIER davon hat, könnte er doch einfach eine an dich verkaufen - warum nicht :mrgreen: :thumbsup03:

LG - C.
Naja die einen haben 4 Strats oder Tellis, dieser 4 Juniors. Ich glaube nicht, das ich ihm eine abluchsen kann. Also mal selbst schauen. Ansonsten habe ich ja auch schon 2. Meine Challengers basieren ja genau auf diesem Modell.

@Andrea: auch schique :thumbsup03:
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany

Antworten