tc electronic Alter Ego v2

Besprechungen von getestetem Gitarren-Equipment
Benutzeravatar
Vintage Deluxe
Beiträge: 384
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 16:08

Re: tc electronic Alter Ego v2

Beitrag von Vintage Deluxe » Samstag 12. Januar 2019, 22:32

Mal janz dumm gefragt, was ist mit dem Kabel vom AE2 zum Amp?
Viele Grüße,
Thomas

Benutzeravatar
Batz Benzer
Beiträge: 7707
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: tc electronic Alter Ego v2

Beitrag von Batz Benzer » Samstag 12. Januar 2019, 22:52

Hallo Thomas,

natürlich als erstes ausgeschlossen, indem ich mein Reecho in die gleiche Kette anstatt des Alter Egos gehangen habe: Wie mit einem Kabel, alles gut. :ugeek: :thumbsup03:
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin

Benutzeravatar
Rainer Mumpitz
Beiträge: 899
Registriert: Freitag 24. Oktober 2014, 12:26

Re: tc electronic Alter Ego v2

Beitrag von Rainer Mumpitz » Samstag 12. Januar 2019, 23:19

Batz Benzer hat geschrieben:Das lässt sich beizeiten überprüfen, da Mumpi das Ding auch hat.

Dieses hier verfälscht definitiv den Ton. M.E. keinesfalls ausreichend, um als Defekt betrachetet zu werden; es sind die üblichen Nuancen, die mir aber das Klangbild meiner Gitarre für mich in entscheidenen Frequenzen derart verbiegen, dass ich ebendieses nicht mehr mag.

@Micky: Kabel mal ein ohne zu aktivieren, dann zum Vergleich direkt zum Amp: Paff, Strahlkraft weg, dafür Mitten drauf (das, was ich stets den "Jennifer Rush-Effekt" nenne ;) ). Für höhenbetonte Gitarren sicherlich gut, aber für mich kontraproduktiv. Mog i net.
Ich teste das gleich morgen früh und werde berichten! Ich hab's bis jetzt im Einschleifweg genutzt, zuerst beim Atma und jetzt im Marshall Mini Jubilee und konnte eigentlich keinen Höhenverlust feststellen - aber meine Ohren sind wohl auch schon altersbedingt etwas angenagt :mrgreen:
Muffin Man

Benutzeravatar
Batz Benzer
Beiträge: 7707
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: tc electronic Alter Ego v2

Beitrag von Batz Benzer » Samstag 12. Januar 2019, 23:20

Kann aber auch gut sein, dass es im FX-Weg unproblematisch ist. Oder nur mein Gerät macht. Werden wir ollen Wissenschaftler schon rausfinden. :geek: :ugeek:
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin

Benutzeravatar
Batz Benzer
Beiträge: 7707
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: tc electronic Alter Ego v2

Beitrag von Batz Benzer » Sonntag 13. Januar 2019, 10:37

So,

hier nun das Alter Ego nach einem Buffer im Vergleich mit dem direkten Kabel:

https://www.dropbox.com/s/771sp3wdq32mz ... d.wav?dl=0

Und siehe, bzw. höre da: Alles gut...! :thumbsup03:

Das Alter Ego braucht also ein niederohmiges Signal, um neutral zu arbeiten; ein solches liegt ja m.W. auch im FX-Loop an, womit wir auch unsere unterschiedliche Wahrnehmung erklärt haben. :prost:

Bitte überprüft das gerne nochmal mit Euren Geräten; für mich ist der Fall damit klar und gelöst: I rest my case. 8-)

Das Alter Ego kann damit auch grundsätzlich bleiben; man muss es eben in Verbund mit anderen, vorgeschalteten Geräten nutzen, von denen mindestens eines nicht True Bypass ist. Das waltet bei mir der Tuner am Anfang.

Sollte man allerdings wissen, bevor man die Kiste kauft, daher hat dieser Thread hoffentlich geleistet, was YT nicht geleistet hat. :mrgreen:

Schönen Sonntag,

Batz.
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin

Benutzeravatar
Batz Benzer
Beiträge: 7707
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: tc electronic Alter Ego v2

Beitrag von Batz Benzer » Freitag 1. Februar 2019, 10:01

Hey Ho,

mit ein wenig Abstand habe ich mir das Alter Ego v2 noch mal zur Brust genommen und entschieden, es ob der schönen Klangtexturen - vor allem aber wegen der Möglichkeit, normale Delays und punktierte Achtel u.a. gemeinsam zu nutzen und an getrennte Amps zu senden - doch lieber zu behalten.

Da hatte wohl meine Erwartungshaltung nicht gestimmt; dafür kann das Alter Ego aber nix. :mrgreen:

Und wie geschrieben: Gibt es einen Buffer vorm Gerät, verhält dieses sich auch klangneutral. Nur wenn es alleine in der Klangkette ist, boostet es untere Mitten und klaut obere, bzw. Höhen.

Lieben Gruß,

Batz.
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin

Benutzeravatar
FretNoize
Beiträge: 1017
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 22:03
Kontaktdaten:

Re: tc electronic Alter Ego v2

Beitrag von FretNoize » Freitag 15. Februar 2019, 11:37

Magman hat geschrieben:
Samstag 12. Januar 2019, 20:21
Die beiden Buchsen werden im Bypass ja direkt mit einer Drahtverbindung zusammengeschlossen. Das Signal umschifft dadurch die Effektgeräteelektronik völlig unbelastet. Da kann theoretisch ja eigentlich gar keine Beeinflussung sein!
Doch, theoretisch und praktisch ;) Du kannst kapazitive Effekte haben, je nachdem wie das Gerät (und der Bypass-Schalter) aufgebaut ist. Bei schlechten Kabeln zwischen den Buchsen kannst Du auch einen normalen Widerstand haben (das glaube ich hier zwar nicht), und nicht zuletzt kannst Du schlechte Lötstellen haben. Für gebufferte Signale sicher kein Problem, aber für das zarte Strömchen eines Singelcoils...
Aloha,
Holger

Ich kann zwar nichts Sachdienliches zu irgendeinem Thema beitragen, aber ein bisschen Verwirrung geht immer.

Antworten