Squier Fender aufwerten

Selbst ist der Gitarrist: Reparieren, Pimpen, Customizen, Eigenbauten
Gerry
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 3. Januar 2020, 20:06

Squier Fender aufwerten

Beitrag von Gerry » Sonntag 2. Februar 2020, 15:55

Hallo an alle,
habe vor kurzem eine Squier Fender, Made in China für fast umsonst erhalten. Der optische allgemeine Eindruck ist,
dass am Korpus an einer Stelle der Lack abgeplatzt ist sowie hinten am Hals in Höhe des 5. Bundes leicht Eindrücke
vorhanden sind. Ich überlege jetzt, ob es Sinn macht diese Gitarre aufzuwerten? Die Gitarre ist ca. 15 Jahre alt, wobei
es sicherlich im Vorfeld wissenswert wäre um diese Aktion zu starten, welche Hölzer für die Gitarren zur damaligen
Zeit (Made in China) verwendet worden sind? Kann das eventuell jemand von euch beantworten?
Gruß
Gerry

Benutzeravatar
Batz Benzer
Beiträge: 9045
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: Squier Fender aufwerten

Beitrag von Batz Benzer » Sonntag 2. Februar 2020, 16:10

Hallo Gerry!

Zum damaligen Zeitpunkt wurden unterschiedliche Korpushölzer bei Squier verwendet; Linde oder Erle meines Wissens. :kopf_kratz01:

Lieben Gruß,

Batz.
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin

Online
Benutzeravatar
Paulasyl
Beiträge: 526
Registriert: Montag 12. Dezember 2016, 20:25
Wohnort: Anne Ruhr
Kontaktdaten:

Re: Squier Fender aufwerten

Beitrag von Paulasyl » Sonntag 2. Februar 2020, 16:14

Habe selbst eine, die wirklich mühsam eingestellt werden musste. Die Mechaniken taugen nix, die Pickup sind nicht ausgewogen (Hals und Mitte gehen eigenlich, Bridge ist Instant icepick). Gab es für sehr kleines Geld, aber nur das fette Halsprofil hat mich davon abgehalten, sie direkt wieder zu verkloppen. Aufwerten lohnt sich kaum, wenn man da alles nötige umbaut, kommt man in Preisregionen, wo das kleine Squier Logo fehlen muss. Fair verkaufen ist schwierig, das als Fender zu verhökern ist für mich schon moralisch in der Nähe zu Betrug. ich habe noch eine 1985er Squier, die neue Bünde braucht, ich mache wohl aus zwei eins. Der Body kann alles mögliche sein, bis zu Plywood leider.
Mein Körper besteht zu 65% aus Müdigkeit, der Rest ist Hunger.

THB
Beiträge: 1033
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:53

Re: Squier Fender aufwerten

Beitrag von THB » Sonntag 2. Februar 2020, 16:20

Hängt m.E. davon ab, wo sich der Sound innerhalb der Serienstreuung befindet - insbesondere, was den akustischen Teil angeht. Die üblichen Verdächtigen,d.h. Mechaniken, Pickups, Schaltung zu verändern ist in der Regel ein Schritt nach vorne.... macht ab ca. 100 Euronen aufwärts und dann landest du bei dem eingangs gesagten.... ansonsten ab in die Bucht.... steht ja Squier drauf....
"Let me explain something about guitar playing.
Everyone's got their own character.
Everyone's approach to what can come out of six strings is different from another person, but it's all valid. "
Jimmy Page

Benutzeravatar
Batz Benzer
Beiträge: 9045
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: Squier Fender aufwerten

Beitrag von Batz Benzer » Sonntag 2. Februar 2020, 16:24

Paulasyl hat geschrieben:
Sonntag 2. Februar 2020, 16:14
Der Body kann alles mögliche sein, bis zu Plywood leider.
Ich bin mir nicht 100%ig sicher, glaube aber, dass Du hier irrst; eines Wissens hat China keine Sperr- oder Schichtholzgitarren gebaut.

Das war Squier Korea.

Oder weiß es wer sicher...?

Liebe Grüße,

Batz. :prost:

PS: Im Kontext vielleicht ganz interessant:

"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin

Benutzeravatar
Butterkräm
Beiträge: 1739
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:26
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Squier Fender aufwerten

Beitrag von Butterkräm » Sonntag 2. Februar 2020, 16:25

@Batz: ich habe jetzt vermisst:

Hallo Gerry!
Schön, daß Du hierhin gefunden hast, vielleicht magst Du Dich hier einmal vorstellen... etc.! ;-)
VG
Hannes
SAYEE ist Geschichte...!

Jetzt ist JETZTER:
https://youtu.be/VNsS6tfkrzk

Benutzeravatar
Batz Benzer
Beiträge: 9045
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: Squier Fender aufwerten

Beitrag von Batz Benzer » Sonntag 2. Februar 2020, 16:31

:lol:

Du machst das doch auch ganz klasse, Hannes! :prost:

Gerry ist für viele hier kein Unbekannter, aber bestimmt für einge, so dass wir uns in der Tat über eine kurze Vorstellung hier https://gitarrenbu.de/viewtopic.php?f=26&t=39 sehr freuen würden. :thumbsup03:
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin

Online
Benutzeravatar
Paulasyl
Beiträge: 526
Registriert: Montag 12. Dezember 2016, 20:25
Wohnort: Anne Ruhr
Kontaktdaten:

Re: Squier Fender aufwerten

Beitrag von Paulasyl » Sonntag 2. Februar 2020, 16:36

Batz, Du hast Recht. Bei den Koreanern weiß ich es sicher, die 85er ist nämlich eine solche... Bei Chinesen habe aber leider schon sehr oft festgestellt, dass wahllos auch anderes Material als angegeben verbaut wurde
Mein Körper besteht zu 65% aus Müdigkeit, der Rest ist Hunger.

Benutzeravatar
Motörheiko
Beiträge: 1147
Registriert: Sonntag 29. Mai 2016, 18:16
Wohnort: Scheissegalien
Kontaktdaten:

Re: Squier Fender aufwerten

Beitrag von Motörheiko » Sonntag 2. Februar 2020, 22:56

Ein Bekannter hat eine koreanische Schichtholz Stratocaster. Klingt geil ... hat mal ein frisches Trem bekommen (50er Spacing) und einen Satz 1962er Leosounds. Ich war nicht schlecht erstaunt als ich beim Umbauen den Sperrholzbody entdeckt habe - aber Sie klingt ... denke in deinem Fall ist Ferndiagnose schwierig - man muss die Gitarre mal sehen und spielen...
Hot Legs, ready to go
alles, was sie anhat, ist ihr Radio

Benutzeravatar
tommy
Beiträge: 6042
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Norderstedt SH

Re: Squier Fender aufwerten

Beitrag von tommy » Montag 3. Februar 2020, 05:39

Motörheiko hat geschrieben:
Sonntag 2. Februar 2020, 22:56
Ein Bekannter hat eine koreanische Schichtholz Stratocaster. Klingt geil ... hat mal ein frisches Trem bekommen (50er Spacing) und einen Satz 1962er Leosounds. Ich war nicht schlecht erstaunt als ich beim Umbauen den Sperrholzbody entdeckt habe - aber Sie klingt ... denke in deinem Fall ist Ferndiagnose schwierig - man muss die Gitarre mal sehen und spielen...
:thumbsup03:
LG Tommy


Ich spiele gerne Gitarre! Gemüse hingegen ist nicht so mein Ding!

Antworten